DB Logo

München

Barrierefreie Stationen der S-Bahn München

Von 150 Münchner S-Bahnstationen sind aktuell bereits 114 barrierefrei

Alle 253 Münchner S-Bahnfahrzeuge haben eine Einstiegshöhe von 96 cm über Schienenoberkante. Das heißt, für einen stufenfreien Ein- und Ausstieg sollten die Bahnsteige 96 cm hoch sein. 
Seit der Inbetriebnahme der neuen Station Freiham im September 2013 verfügt das 434 Kilometer lange Münchner S-Bahn-Netz über genau 150 Stationen. Knapp 88 Prozent der S-Bahn-Fahrgäste erreichen bereits heute barrierefrei die Bahnsteige. Mit Mitteln des Bundes und des Freistaats baut DB Station&Service die S-Bahnhöfe kontinuierlich weiter aus. Bezüglich der Barrierefreiheit unterteilen sich die 150 Stationen aktuell in folgende Gruppen:

  • 96 Stationen sind komplett barrierefrei (sowohl Bahnsteigzugang als auch Einstiegshöhe)
    u.a. kompletter Westast S2 nach Petershausen/Altomünster und Ostast S4 nach Ebersberg
    Stammstrecke mit Ausnahme der Station Isartor (Planung für Aufzug liegt vor)
  • 18 Stationen eingeschränkt barrierefrei (stufenfreier Bahnsteigzugang, aber Höhendifferenz zwischen Bahnsteig und Fahrzeug)
    überwiegend Stationen mit Außenbahnsteigen
    Gründe: Auf den Bahnstrecken gibt es Mischverkehr mit Regional- oder Güterzügen. Die meisten Regionalzüge haben eine Einstiegshöhe von 76 cm. Wenn S-Bahnen und Regionalzüge an derselben Bahnsteigkante halten, sind die Bahnsteige entweder 76 cm hoch oder haben eine Höhe zwischen 76 und 96 cm.
  • 11 Stationen sind 2018 bzw. 2019 im Bau: Poing, Heimstetten, Feldkirchen, Riem, Lohhof, Buchenau, Gilching-Argelsried, Stockdorf, St. Martin-Straße, Unterschleißheim, Markt Schwaben
  • 12 Stationen befinden sich derzeit in Planung: Aubing, Puchheim, Eichenau, München Leienfelsstraße, Johanneskirchen, Englschalking und Daglfing (mehrgleisiger Ausbau), Leuchtenbergring (2. Stammstrecke), Isartor, Weßling, Starnberg, Ebenhausen-Schäftlarn
  • 13 Stationen sind aktuell in keinem Programm: Eching, Grafrath, Altenerding, Türkenfeld, Geisenbrunn, München-Solln, Neugilching, Seefeld-Hechendorf, Feldafing, Großhesselohe-Isartalbahnhof, Wächterhof, Zorneding und Hohenbrunn

Stand: Dezember 2018