DB Logo

Düsseldorf

Bahn investiert rund fünf Millionen Euro in neue Gleise und Weichen zwischen Löhne und Bünde

Erneuerung von zehn Weichen und rund 4,8 Kilometer Gleis zwischen Löhne und Bünde • Auswirkungen auf Nah- und Fernverkehr • Busse statt Bahnen

Die Deutsche Bahn (DB) erneuert von 1. April bis 12. April zehn Weichen und rund 4,8 Kilometer Gleis zwischen Löhne und Bünde. Für eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur investiert die DB hier rund fünf Millionen Euro.

Um die Auswirkungen auf die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten in zwei Bauphasen unterteilt:

In der ersten Bauphase (Donnerstag, 1. April, 20 Uhr, bis Dienstag, 6. April, 5 Uhr) erneuert die DB Gleise und Weichen in den Bahnhöfen Bünde und Löhne. Für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung notwendig. Es kommt während dieser Zeit zu folgenden verkehrlichen Auswirkungen auf den Nah- und Fernverkehr:

RE 60 (Westfalenbahn)

Die Nahverkehrszüge der Linie RE 60 (Rheine – Bünde – Minden – Braunschweig) verkehren zwischen Rheine und Bünde sowie zwischen Löhne und Braunschweig in teilweise leicht geänderten Fahrzeiten. Im Abschnitt Bünde – Löhne wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

RB 61 (Keolis)

Die Nahverkehrszüge der Linie RB 61 (Hengelo – Rheine – Herford – Bielefeld) verkehren zwischen Hengelo und Bünde in teilweise leicht geänderten Fahrzeiten. Zwischen Herford und Bielefeld verkehren die Züge zu den gewohnten Abfahrtszeiten. Im Abschnitt Bünde – Herford wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

RB 71 (Keolis)

Die Nahverkehrszüge der Linie RB 71 (Bielefeld – Herford – Bünde – Rahden) verkehren zwischen Rahden und Bünde im Zwei-Stunden-Takt sowie zwischen Herford und Bielefeld in geänderten Fahrzeiten. Im Abschnitt Bünde – Herford wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

RB 77 (NordWestBahn)

Die Nahverkehrszüge der Linie RB 77 (Bünde – Löhne – Hameln – Hildesheim) sind von den Baumaßnahmen nicht betroffen, da diese an Wochenenden und Feiertagen fahrplanmäßig nicht zwischen Bünde und Löhne verkehren. 

Fernverkehr

Die Fernverkehrszüge der IC/ICE-Linie Köln – Dortmund – Hannover – Berlin – Stralsund (Linie 14) werden zwischen Gelsenkirchen und Löhne umgeleitet. Die ausfallenden Halte in Recklinghausen, Münster und Osnabrück werden durch zusätzliche Halte in Dortmund, Hamm und Bielefeld ersetzt.

Die Fernverkehrszüge der internationalen IC-Linie Amsterdam – Osnabrück – Hannover – Berlin (Linie 77) werden in zwei Pendelzugverkehre geteilt: Von Amsterdam verkehren die Züge mit Halt in Münster nach Hamm. Hierdurch entfallen die planmäßigen Halte in Osnabrück, Bünde, Bad Oeynhausen und Minden. Für Reisende zwischen Amsterdam und Berlin/Hannover besteht in Hamm eine Umsteigeverbindung zur Linie 10 (Düsseldorf/Köln – Hamm – Hannover – Berlin). Zwischen Hannover und Berlin verkehren die Züge zu den gewohnten Abfahrtszeiten.

In der zweiten Bauphase (Dienstag, 6. April, 5 Uhr, bis Montag, 12. April, 5 Uhr) wird das Gleis zwischen Bünde und Kirchlengern sowie ein Gleis im Bahnhof Kirchlengern erneuert. Für diese Arbeiten ist eine eingleisige Sperrung der Strecke notwendig. Es kommt während dieser Zeit zu folgenden Auswirkungen:

RB 77 (NordWestBahn)

Die Nahverkehrszüge der Linie RB 77 (Bünde – Löhne – Hameln – Hildesheim) fallen zwischen Bünde und Löhne aus.

RB 71 (Keolis)

Die Nahverkehrszüge der Linie RB 71 (Bielefeld – Herford – Bünde – Rahden) verkehren zwischen Rahden und Bünde regulär und sowie zwischen Herford und Bielefeld in geänderten Fahrzeiten. Im Abschnitt Bünde – Herford wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

RE 60 (Westfalenbahn) & RB 61 (Keolis)

Die Nahverkehrszüge der Linien RE 60 (Rheine – Bünde – Minden – Braunschweig) und RB 61 (Hengelo – Rheine – Herford – Bielefeld) verkehren regulär.

Fernverkehr

Der Fernverkehr verkehrt während dieser Bauphase wie gewohnt.

Ein barrierefreier Umstieg im Bahnhof Löhne ist in der Bauphase nicht möglich. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste fahren mit den Zügen der Linie RE 60 bis Minden und steigen dort in die Züge der RE 78 nach Herford um. In Herford ist der Umstieg in die Busse des Schienenersatzverkehrs nach Bünde möglich. Fahrgäste, die in Minden, Porta Westfalica oder Bad Oeynhausen zusteigen, nutzen für eine barrierefreie Reisekette von dort direkt die Züge der RE 78.

Während der Bauarbeiten müssen zudem die Bahnübergänge „Semmelweg“ in Bünde und „Echterneinweg“ in Kirchlengern durchgehend für den Straßenverkehr gesperrt werden. Zudem kommt es zeitweise zu Sperrungen der Bahnübergänge „Lübbecker Straße“ in Löhne und „In der Lohe“ in Kirchlengern. Die Umleitungen für den Straßenverkehr werden entsprechend ausgeschildert.  

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter www.bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Wir bitten die Reisenden um Verständnis.