DB Logo

Frankfurt am Main

Bahn beginnt mit Vorarbeiten für den Bau von Lärmschutzwänden im Lambrechter Tal

Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ wird ab Anfang Mai 2020 mit dem Bau der Lärmschutzwände im Lambrechter Tal begonnen. Im Auftrag der DB Netz AG werden ab Mitte Dezember 2019 unter anderem Rodungs- und Baumfällarbeiten durchgeführt, die voraussichtlich bis Mitte Januar 2020 andauern.

Die sechs Lärmschutzwände haben eine Gesamtlänge von rund 3300 Metern und eine Höhe von zwei bis drei Metern. Geplant sind drei Wände in Weidenthal, eine Wand in Frankeneck und zwei Lärmschutzwände in Lambrecht. Bis Ende Dezember 2020 soll der Bau voraussichtlich abgeschlossen sein.

Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“

Die Lärmsanierung entlang des bestehenden Schienennetzes wird von der Bundesregierung gefördert. Seit dem Start des Programms haben Bund und Bahn über 1,4 Milliarden Euro in die Lärmsanierung von knapp 1.800 Kilometern Schienenstrecke und 60.630 Wohneinheiten investiert. Allein im Jahr 2018 wurden rund 45 Kilometer Schallschutzwände fertiggestellt.

Weitere Informationen zum Thema Lärmschutz sind im Internet abrufbar unter: www1.deutschebahn.com/laerm.