DB Logo

Frankfurt am Main

Nach Hangrutsch bei Kestert: Deutsche Bahn gibt grünes Licht für Verkehrsstart ab 1. Mai

Reparatur und Sicherung der Strecke abgeschlossen • Personen- und Güterzüge rollen ab Samstag zunächst über ein Gleis • Strecke ab 9. Mai wieder komplett befahrbar • Arbeiten am Hang laufen weiter

Sieben Wochen nach dem Hangrutsch bei Kestert können die Züge wieder rollen. Bauteams und Fachkräfte sorgten für die schnellstmögliche Reparatur und Sicherung der Strecke. Die Deutsche Bahn (DB) öffnet das erste Streckengleis damit vor der bisherigen Prognose bereits am 1. Mai. Fahrgäste können ab Samstag stündlich den Nahverkehr nutzen – mit Zusatzangeboten in den Hauptverkehrszeiten. Auch die Güterzüge rollen bis auf wenige Ausnahmen über die Strecken am Rhein. Das zweite Gleis benötigt die DB zunächst weiter für den Abtransport des restlichen Gerölls. Ab dem 9. Mai sollen die Züge die Mittelrheinstrecke wieder komplett befahren können.

Die Vorbereitungen für den Verkehrsstart am Samstag laufen auf Hochtouren. Um den Steilhang dauerhaft zu sichern, haben Expert:innen einen sechs Meter hohen, 100 Meter langen Schutzwall errichtet. Kletterer:innen befestigen dahinter an 620 Ankern zusätzliche Netze mit einer Fläche von 2.100 Quadratmetern. Parallel brachten Bauteams und Spezialmaschinen die von Geröll befreite Infrastruktur auf Vordermann: 400 Tonnen alter Schotter sind entfernt und ersetzt sowie 220 neue Schwellen und 140 Meter Gleise eingebaut und verschweißt. Außerdem haben Fachkräfte die komplette Oberleitungsanlage instandgesetzt und einen zerstörten Oberleitungsmast erneuert. Im letzten Schritt steht der finale Check von Technik, Anlagen und Qualität auf dem Plan, bevor in den frühen Morgenstunden des 1. Mai dann der erste Zug über die Strecke rollt.

Mit der Öffnung der Rheinstrecke steht auch die Bundesstraße 42 wieder durchgehend mit einer Fahrspur zur Verfügung.