DB Logo

Fahrplanwechsel 2019/20

Am 15. Dezember 2019 findet der alljährliche Fahrplanwechsel statt. In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland profitieren Reisende der Deutschen Bahn von zahlreichen Angebotsverbesserungen. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Änderungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr auf einen Blick.

Angebotsverbesserungen für DB-Reisende

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember wird das Regionalverkehrsangebot in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ausgeweitet. Die neue S-Bahn-Station Gateway Gardens ermöglicht eine schnelle Anbindung des neuen Stadtteils an die Frankfurter Innenstadt, Rhein-Neckar und Rheingau werden besser angebunden, auf der Strecke des RB 70 zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern sind neue Fahrzeuge inkl. WLAN unterwegs und auch der Norden von Rheinland-Pfalz profitiert deutlich von den Verbesserungen im Nahverkehr. Im Fernverkehr der DB sorgen zusätzliche Fahrten auf der ICE-Linie Berlin–Braunschweig–Frankfurt/Main für einen lückenlosen Stundentakt. 

Wichtige Fahrplanänderungen der DB in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Detaillierte Informationen finden Sie mit einem Klick auf die untenstehenden Reiter.

Änderungen im Regionalverkehr


Rhein-Main

RE2/RE3 (Koblenz / Saarbrücken - Mainz - Flughafen - Frankfurt)
Die Züge der Linie RE3 (Saarbrücken - Frankfurt) verkehren künftig zusammen mit den Zügen der Linie RE2 (Koblenz - Mainz - Flughafen - Frankfurt) im Stundentakt zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Mainz Hauptbahnhof mit zusätzlichem Halt in Frankfurt-Niederrad, Mainz-Bischofsheim und Mainz-Römisches Theater. An der Station Mainz-Römisches Theater besteht Anschluss zur S-Bahn Rhein-Neckar Richtung Worms.

RE9 "RheingauExpress" (Eltville - Frankfurt)
Die Expresslinie bringt Fahrgäste aus Eltville, Walluf, Schierstein und Biebrich montags bis freitags ohne Halt in Wiesbaden Hauptbahnhof wesentlich häufiger nach Frankfurt und zurück: Künftig fährt sie zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 15 und 19 Uhr im Stundentakt zwischen dem Rheingau und dem Frankfurter Hauptbahnhof. Das Fahrtenangebot wächst damit von vier auf 14 Fahrten am Tag und die erste Fahrt startet um 5.45 Uhr schon ab Rüdesheim. Möglich wird die umfangreiche Ausweitung durch die Unterstützung der HLB, die sechs der zusätzlichen Fahrten übernimmt. Um auch die umliegenden Gemeinden gut an die zusätzlichen Fahrten anzubinden, wird das Angebot der X-Bus-Linie X79 (Bad Schwalbach - Walluf) und der Linie 171 (Rüdesheim - Eltville) entsprechend mit ausgeweitet.

RB10 "RheingauLinie" (Neuwied - Rüdesheim - Wiesbaden - Frankfurt)
Morgens und am Nachmittag gibt es weitere Zusatzfahrten mit Fahrtverlängerung bis Frankfurt Hauptbahnhof. Im Spätverkehr gibt es in den Partynächten (Freitag/Samstag, Samstag/Sonntag und vor Feiertagen) von und nach Frankfurt gegen Mitternacht jeweils eine zusätzliche Spätfahrt.

RB12 "Königsteiner Bahn" (Königstein - Frankfurt) 
Ein neuer Busverkehr ergänzt montags bis freitags zwischen 6.30 und 10 Uhr sowie zwischen 15.30 und 19 Uhr die Schienenstrecke zwischen Kelkheim, Liederbach und Frankfurt Höchst, um so kurzfristig weitere Kapazitäten zu schaffen und die Schiene zu entlasten. Die Busse fahren an den Industriepark Höchst, was insbesondere für dort angestellte Arbeitnehmer eine Verbesserung darstellt. Fahrgäste Richtung Frankfurt Innenstadt können in Frankfurt-Höchst in die S-Bahn umsteigen.

RB15 "Taunusbahn" (Grävenwiesbach - Bad Homburg) 
Montags bis freitags jeweils eine neue Frühfahrt ab Grävenwiesbach um 4.23 Uhr bis Bad Homburg und ab Bad Homburg um 5.36 Uhr bis Grävenwiesbach.

RB16 (Friedberg - Friedrichsdorf) 
Der Halbstundentakt wird montags bis freitags um eine Stunde bis 20 Uhr verlängert.

RB34 "Niddertalbahn" (Glauburg-Stockheim - Bad Vilbel - Frankfurt) 
Montags bis freitags nachmittags sowie an Werktagen im Spätverkehr werden mehrere Fahrten von und nach Frankfurt Hauptbahnhof verlängert. Damit steigt die Zahl der Direktverbindungen nach Frankfurt von wöchentlich 97 auf 119 Verbindungen.


Westhessen

RB21 "Ländchesbahn" (Wiesbaden - Niedernhausen - Limburg) 
Verkehrt montags bis freitags tagsüber durchgängig im Halbstundentakt zwischen Niedernhausen und Wiesbaden Hauptbahnhof. Richtung Limburg gibt es ab Niedernhausen eine neue Frühfahrt mit Anschluss an die erste S2, die von Frankfurt kommt. Zudem gibt es abends eine weitere Direktverbindung von Limburg um 18.48 Uhr bis Wiesbaden.

RB45 "Lahntalbahn" (Limburg - Gießen) 
Verkehrt an Sonn- und Feiertagen jetzt das ganze Jahr über von morgens bis abends im Stundentakt.

RB90 "Oberwesterwaldbahn" (Altenkirchen - Westerburg - Limburg) 
Durch einen angepassten Fahrplan können übergangsweise bis zum Abschluss der Modernisierungsarbeiten Verbesserungen bei den Verbindungen erreicht werden. Der Fahrplan wird so überarbeitet, dass montags bis freitags ein annähernder Stundentakt mit durchgehenden Fahrten nach Altenkirchen und alle zwei Stunden bis Au (Sieg) eingerichtet wird. Die bisherigen, zum Teil langen Wartezeiten in Westerburg entfallen. Am Wochenende fährt die Bahn im Zwei-Stunden-Takt, die Abfahrtszeiten verschieben sich in beiden Richtungen um eine Stunde mit ebenfalls durchgängigen Verbindungen bis Altenkirchen.

  

Mittelhessen

RE30 "Main-Weser-Bahn" (Kassel - Marburg - Gießen - Frankfurt)
Montags bis freitags startet ein Zug um 6.08 Uhr in Marburg, der die Anschlüsse von den Frühfahrten der RB42 und RB94 aufnimmt. Dieser tauscht ab Gießen die Zeitlage mit dem Mittelhessen-Express RB40/41. In der Gegenrichtung wird die Fahrt um 18.01 Uhr ab Frankfurt ebenfalls bis Marburg verlängert. Freitags, wenn besonders viele Wochenendpendler unterwegs sind, startet eine neue Fahrt ab Marburg um 17.10 Uhr bis Frankfurt. In der Gegenrichtung wird die Fahrt um 16.01 Uhr ab Frankfurt bis Marburg verlängert, außerdem wird eine neue Fahrt um 20.01 Uhr ab Frankfurt bis Gießen eingerichtet. Am Wochenende fahren wegen der großen Nachfrage die Züge jetzt mit sieben statt sechs Wagen.

RB42 "Burgwaldbahn" (Frankenberg - Marburg)
Verkehrt an Sonn- und Feiertagen jetzt von morgens bis abends im Stundentakt.

RB45 "Vogelsbergbahn" (Gießen - Fulda)
An Sonn- und Feiertagen können Fahrgäste künftig eine Stunde früher von Alsfeld in Richtung Gießen und von Gießen Richtung Fulda fahren.

RB46 "Lahn-Kinzig-Bahn" (Gießen - Nidda - Gelnhausen)
Verkehrt jetzt ganzjährig auch an Wochenenden und Feiertagen von morgens bis abends im Stundentakt über die ganze Strecke.

RB48 "Horlofftalbahn" (Nidda - Friedberg)
Verkehrt an Sonn- Feiertagen künftig auch im Winter von mittags bis abends im Stundentakt.

RB49 (Friedberg - Hanau)
Jeweils eine neue Fahrt in Partynächten ab Gießen um 22.35 Uhr bis Hanau Hauptbahnhof und ab Hanau Hauptbahnhof um 0.07 Uhr bis Friedberg.     

RB94 "Obere Lahntalbahn" (Erndtebrück - Bad Laasphe - Marburg) 
Verlängerung von vier Samstagsfahrten über Erndtebrück hinaus nach Siegen und Betzdorf sowie an Samstagen um 19.24 Uhr eine neue Fahrt von Marburg bis Bad Laasphe.


Osthessen

RB45 "Vogelsbergbahn" (Gießen - Fulda) 
Montags bis freitags eine zusätzliche Fahrt um 15.58 Uhr ab Fulda nach Alsfeld.

RE50 "Kinzigtalbahn" (Bad Hersfeld - Fulda - Schlüchtern - Hanau - Frankfurt) 
Die schnellen Sprinterzüge fahren zukünftig durchgängig von Frankfurt bis Bad Hersfeld und teilweise bis Bebra. Neu ist eine zusätzliche Fahrt morgens ab Frankfurt (Abfahrt 8.18 Uhr) und nachmittags ab Bad Hersfeld (Abfahrt 14.56 Uhr) sowie jeweils zwei Fahrten je Richtung am Wochenende.


Südhessen

RB56 "Kahlgrundbahn" (Schöllkrippen - Kahl - Hanau) 
Durchgängiger Stundentakt zwischen Schöllkrippen und Hanau abends bis 22 Uhr und am Wochenende.

RB58/RE59 "Main-Spessart-Bahn" (Laufach - Aschaffenburg - Hanau - Frankfurt) 
Montags bis samstags fahren die meisten Fahrten von Aschaffenburg über Flughafen Fernbahnhof bis Rüsselsheim Opelwerk (statt wie bisher nur bis Frankfurt Süd). Im Berufsverkehr verkehren die Züge morgens und nachmittags bis Frankfurt-Stadion und haben dort Anschluss zur Linie S9. Morgens und nachmittags werden Fahrten des RE59 zum Flughafen Regionalbahnhof bis Aschaffenburg verlängert.

RE60 "Main-Neckar-Bahn" (Mannheim - Darmstadt - Frankfurt) 
Die Bahnen sind montags bis freitags zwischen 6 Uhr sowie am Wochenende zwischen 9 Uhr und 21 Uhr im Stundentakt auf der Strecke zwischen Frankfurt, Darmstadt, der Bergstraße und Mannheim unterwegs. Das Fahrtenangebot auf dieser Linie wird damit beinahe verdoppelt. In Kombination mit den Linien RB67/68 sowie dem RE70 über die Riedbahn ergibt sich bei vielen Verbindungen ein ungefährer Halbstundentakt. 

RB61 "Dreieichbahn" (Dieburg - Rödermark Ober-Roden - Dreieich-Buchschlag - Neu-Isenburg / Frankfurt) 
Verkehrt jetzt auch abends und an Sonn- und Feiertagen durchgängig im Stundentakt bis Frankfurt Hauptbahnhof. Ein Umsteigen von der S-Bahn zur RB61 in Dreieich-Buchschlag oder Rödermark Ober-Roden ist damit nicht mehr notwendig. Montags bis freitags wird die Fahrt ab Dieburg um 7.11 Uhr von Dreieich-Buchschlag bis Frankfurt Süd verlängert.

RB66 "Pfungstadtbahn" (Pfungstadt - Darmstadt) 
Montags bis freitags eine neue Fahrt ab Darmstadt Hauptbahnhof um 17.42 Uhr bis Pfungstadt und ab Pfungstadt um 18.05 Uhr bis Darmstadt Hauptbahnhof.

RB67/68 "Main-Neckar-Bahn" (Mannheim / Schwetzingen / Heidelberg - Darmstadt - Frankfurt)
Verkehren weiterhin stündlich zwischen Frankfurt, Darmstadt und Neu-Edingen/Friedrichsfeld. Dort wird der Zug getrennt. Der Zugteil der Linie RB 67 verkehrt alle zwei Stunden abwechselnd weiter nach Schwetzingen oder Mannheim Hauptbahnhof, der Zugteil der Linie RB68 weiterhin stündlich nach Heidelberg und Wiesloch-Walldorf.

RE70 "Riedbahn" (Mannheim - Biblis - Frankfurt)
In den Partynächten durchgängiges Fahrtenangebot im Zwei-Stunden-Takt mit allen Unterwegshalten zwischen Mannheim und Frankfurt.

RB75 (Wiesbaden - Mainz - Darmstadt - Aschaffenburg)
Hält zukünftig ganztägig und am Wochenende mit dem stündlichen Grundtakt in Mainz-Gustavsburg. Die halbstündlich versetzten Zusatzfahrten montags bis samstags halten dort nicht mehr. Zwischen Wiesbaden und Darmstadt verändern sich die Fahrzeiten um wenige Minuten. Zwischen Darmstadt (Abfahrt 4.51 Uhr) und Aschaffenburg (Abfahrt 4.36 Uhr) wird montags bis freitags in beiden Richtungen eine neue Frühfahrt eingeführt. Ebenso verkehrt an allen Tagen die letzte Fahrt zwischen Darmstadt und Aschaffenburg jeweils eine Stunde später.


Weitere detaillierte Informationen zum Fahrplanwechsel finden Sie auf den Seiten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) sowie auf den Seiten der Zweckverbände ZSPNV-Süd und SPNV-Nord

Änderungen im S-Bahn-Verkehr


Auf allen S-Bahn-Linien: Weitere Ausweitungen des 15-Minuten-Takts
Alle S-Bahn-Linien, die durch den Frankfurter Citytunnel fahren (S1 bis S6 sowie S8 und S9), sind montags bis freitags in der Zeit von 6 bis 10 Uhr und von 15 bis 20 Uhr generell im 15 Minuten-Takt unterwegs.

S1 (Wiesbaden - Frankfurt - Offenbach - Rödermark Ober-Roden)
Ausweitung des 15-Minuten-Takts morgens von Hochheim und Rödermark Ober-Roden nach Frankfurt bis 10 Uhr. Außerdem gibt es neue Frühfahrten montags bis freitags um 3.28 Uhr ab Rödermark Ober-Roden bis Wiesbaden sowie um 3.35 Uhr ab Wiesbaden bis Rödermark Ober-Roden. Zudem werden an Werktagen einige Fahrten, die bisher in Frankfurt Höchst endeten, bis Hattersheim verlängert.

S2 (Niedernhausen - Frankfurt - Offenbach - Dietzenbach)
Ausweitung des 15-Minuten-Takts morgens von Niedernhausen und Dietzenbach nach Frankfurt bis 10 Uhr.

S3/S4 (Bad Soden / Kronberg - Frankfurt - Langen - Darmstadt)
Die erste Frühfahrt um 3.45 Uhr ab Bad Soden fährt künftig bis nach Darmstadt durch. Ab Darmstadt startet die erste Frühfahrt auch montags bis freitags um 3.35 Uhr nach Bad Soden. Ebenso gibt es eine neue Spätfahrt um 1.05 Uhr ab Darmstadt Hauptbahnhof bis Frankfurt Hauptbahnhof, die in den Partynächten bis nach Kronberg durchfährt.

S5 (Friedrichsdorf - Bad Homburg - Frankfurt)
Bereits um 3.38 Uhr fährt unter der Woche der erste Zug von Friedrichsdorf nach Frankfurt Hauptbahnhof. Zudem gibt es werktags um 5.58 Uhr eine neue Fahrt von Frankfurt Süd nach Bad Homburg.

S6 (Friedberg - Bad Vilbel - Frankfurt)
Auf der S-Bahn-Linie S6 kann mit den voranschreitenden Bauarbeiten für den viergleisigen Ausbau in den Partynächten ein durchgängiges stündliches Fahrtenangebot zwischen Frankfurt und Friedberg eingerichtet werden.

S8/S9 (Wiesbaden - Flughafen - Frankfurt - Offenbach - Hanau)
Die größte Veränderung für die Linien S8 und S9 ist der zusätzliche Halt "Gateway Gardens", der rund um die Uhr mit bedient wird. Die Fahrzeiten der S-Bahnen zwischen Wiesbaden und dem Flughafen verschieben sich dadurch um etwa 2 bis 4 Minuten. Zudem fährt die S8 künftig montags bis freitags auch bis 20 Uhr von Offenbach Ost bis nach Hanau, sodass hier zusammen mit der S9 ein 15-Minuten-Takt besteht. Des Weiteren wird der nächtliche Halbstundentakt der S8 zwischen Frankfurt und dem Flughafen bis nach Kelsterbach verlängert.

Inbetriebnahme neue Station Gateway Gardens
Der neue S-Bahn-Haltepunkt Frankfurt-Gateway Gardens hat nicht nur Auswirkungen auf die S8 und S9, sondern auf den gesamten südmainisch verlaufenden Regionalzugverkehr. Obwohl die Regionalzüge nicht in Gateway Gardens halten, sind durch den neuen Streckenverlauf Fahrplananpassungen nötig. Teilweise kommt es in Richtung Rheinland-Pfalz zu längeren Fahrzeiten.


Weitere Informationen zum Fahrplanwechsel bei der S-Bahn Rhein-Main finden Sie auf den Seiten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV).

Änderungen im Fernverkehr


Mehr Kapazität im Bahnverkehr durch Modernisierungsprogramm der Fernverkehrsflotte

Die ICE-Verbindung Hamburg–Frankfurt/Main–Karlsruhe–Basel–Zürich–Chur wird mit dem Fahrplanwechsel weitgehend mit dem ICE 4 gefahren, die bislang mit dem ICE 1 bedient wurde. Ab Juni 2020 kommt dann die ICE-Verbindung Berlin–Frankfurt/Main–Karlsruhe–Basel–Bern–Interlaken hinzu. Außerdem sorgen zusätzliche Fahrten auf der ICE-Linie Berlin–Braunschweig–Frankfurt/Main für einen lückenlosen Stundentakt.

Mehr Komfort in den Zügen

Auch auf anderen Verbindungen, wie beispielsweise zwischen Bensheim und Heidelberg, erhöht die DB den Reisekomfort. Statt der bislang eingesetzten Intercity-Wagen, die zum Teil über 40 Jahre alt sind, kommen vermehrt moderne ICE-Züge zum Einsatz. Fahrgäste profitieren dadurch von kostenlosem WLAN, dem ICE-Portal, Ruhe- und Familienbereichen sowie Kleinkindabteilen.

Aktuelle Fahrplan-Informationen

Fahrgäste können sich vor Antritt der Fahrt online über ihre Verbindungen informieren, beispielsweise auf www.bahn.de/reiseauskunft oder in der DB Navigator-App. Aktuelle Verkehrsmeldungen werden unter bahn.de/aktuell angezeigt. Baubedingte Fahrplanänderungen im Nah- und Fernverkehr finden sich hier. Zusätzlich informiert der "Streckenagent", wenn es aufgrund von Baustellen zu Einschränkungen im Nahverkehr kommt.

Aktuelle Preis-Informationen finden Sie hier. Ab 15. Dezember sind die neuen Preise auf bahn.de, im DB Navigator, und am DB Automaten hinterlegt. Auskünfte geben dann auch die DB Reisezentren, DB Agenturen und der telefonische Reiseservice unter 01806 99 66 33 (20 Cent pro Anruf, Mobilfunk max. 60 Cent).

Verbesserungen für Reisende durch eine „Starke Schiene"

Im Rahmen ihrer Strategie „Starke Schiene“ unterstützt die Deutsche Bahn eine erfolgreiche Verkehrswende und die klimapolitischen Ziele der Bundesregierung. Einen konkreten Beitrag dazu leistet der neue Fahrplan 2020. Hier werden erste Bestandteile des Deutschlandtakts - eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) - verwirklicht: mit deutschlandweit gut aufeinander abgestimmten Nah- und Fernverkehrstakten, kürzeren Umsteige- und Reisezeiten, einer dichteren Taktung und neuen Direktverbindungen. Kurzum: Mit vielen Verbesserungen, sowohl im Fern- als auch im Regional- und S-Bahnverkehr, wird die DB noch mehr Fahrgäste für Reisen auf der umweltfreundlichen Schiene begeistern!