DB Logo

S-Bahn Rhein-Main

Rückgrat des öffentlichen Schienennahverkehrs im Rhein-Main-Gebiet / 540.000 Fahrgäste am Tag

Neun Linien, 300 Kilometer Streckennetz und mehr als eine halbe Million Fahrgäste pro Tag. Mit ihrer Leistungsstärke bildet die S-Bahn Rhein-Main das Rückgrat des Schienenpersonennahverkehrs in der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main. Alle S-Bahnzüge zusammen fahren täglich über 42.000 Kilometer: Das sind 2.000 Kilometer mehr als eine Erdumrundung. Im Netzkern steht dabei Frankfurt. Von dort wird das gesamte Rhein-Main Gebiet mit seinen vielen zentralen Orten wie Wiesbaden, Friedberg, Offenbach, Hanau, Darmstadt oder Mainz erreicht.

In Betrieb genommen wurde das Schnellbahnsystem im Jahr 1978. Seitdem wird es kontinuierlich erweitert und modernisiert. 2003 wurde die S1 bis Rödermark Oberroden und der S2 bis Dietzenbach verlängert. 2017 war Spatenstich für den viergleisigen Ausbau der S6 zwischen Frankfurt und Bad Vilbel. Die neue S-Bahn-Station Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen soll Ende 2019 eröffnet werden.

Aufgabenträger hinter der S-Bahn Rhein-Main ist der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV). Der RMV bestellt und beauftragt die S-Bahn-Leistung bei der Deutschen Bahn.

Aufgrund der hohen Bedeutung des S-Bahn-Verkehrs in großen Metropolen ist die S-Bahn Rhein-Main direkt dem Vorstand von DB Regio unterstellt. Leiter der S-Bahn Rhein-Main ist seit Januar 2017 Christian Roth. In Summe sind bei der S-Bahn Rhein-Main über 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Darunter befinden sich allein 480 Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer, die an 365 Tagen im Jahr für die S-Bahn im Einsatz sind. Seit August 2018 fahren die S-Bahnen an den Wochenenden auch nachts durchgängig.

Moderne Fahrzeuge

Auf dem Netz der S-Bahn Rhein-Main fahren derzeit 191 Triebzüge der Baureihen ET 423 und ET 430. Sie legen dabei jährlich bis zu 15 Millionen Kilometer zurück. Täglich werden 110 S-Bahn-Stationen in einem Grundtakt von 30 Minuten angefahren. Dabei werden von Montag bis Freitag jeweils 1.034 Zugfahrten durchgeführt.

Auf den Linien S1, S7, S8 und S9 werden Triebzüge des Typs ET 430 eingesetzt. Die Fahrzeuge bringen ein Leergewicht von 118,8 Tonnen bei einer Länge von knapp 70 Metern auf die Waage. Auf den Linien S2, S3, S4, S5 und S6 fahren Triebzüge der Baureihe ET 423. Diese Züge sind etwas leichter: Sie wiegen leer 105 Tonnen bei einer Länge von 67,4 Metern.

In allen Zügen wird der Fahrtverlauf auf Bildschirmen in Echtzeit angezeigt. Fahrgäste erhalten so Informationen über Soll- und Ist-Zeiten und zu den Anschlusszügen im Nah- und Fernverkehr.

WLAN und zusätzliche Fahrzeuge

Als besonderen Service werden die Fahrgäste der S-Bahn Rhein-Main künftig kostenlos und komfortabel in allen S-Bahn-Zügen im Internet surfen können. Im Juli 2018 ist damit begonnen worden, die gesamte Flotte mit WLAN auszurüsten. Mehr als die Hälfte der Züge ist bereits mit der neuen Technik unterwegs. Ende 2019 soll der letzte Wagen umgerüstet sein.

Ab Mai 2019 wird die Flotte der S-Bahn Rhein-Main außerdem um 14 Fahrzeuge der Baureihe ET 425 erweitert. Die zukünftigen S-Bahn-Fahrzeuge wurden bisher auf verschiedenen Regionalzugstrecken eingesetzt und werden künftig auf den Pendelfahrten zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und dem Frankfurter Flughafen sowie auf der Linie S 7 fahren. Für ihren Einsatz bei der S-Bahn Rhein-Main werden sie umfassend modernisiert und umgebaut.

Mitarbeiter und Ausbildung

Die S-Bahn Rhein-Main beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter allein rund 480 Triebfahrzeugführer und -führerinnen. Um den Bedarf in diesem Bereich auch in den kommenden Jahren sichern zu können, baut die S-Bahn Rhein-Main vorausschauend Personal auf: Über unsere Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive haben wir bei der S-Bahn Rhein-Main seit 2016 über 200 Menschen für die Ausbildung zum Lokführer eingestellt. 2019 werden wir dies mit knapp 100 Neueinstellungen noch einmal steigern.

Hierbei setzt die S-Bahn Rhein-Main neben der klassischen Berufsausbildung auf Qualifizierung über den Quereinstieg. In einer neunmonatigen Funktionsausbildung werden künftige Triebfahrzeugführer intensiv in Theorie und Praxis ausgebildet.

Darüber hinaus starten jährlich 20 junge Menschen ihre Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst der Fachrichtung Lokführer und Transport (EiB L/T). Ab 2019 stellen wir jährlich sogar 25 neue Azubis für den Betriebsdienst als Lokführer ein. Weitere Ausbildungsplätze bietet die S-Bahn Rhein-Main für Elektroniker, Industriemechaniker und Mechatroniker an. Nach erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung wartet dann ein attraktiver und sicherer Arbeitsplatz auf die neuen Kollegen.

Direkt zur Stellenbörse 

S-Bahn Rhein-Main in Zahlen

9

Linien

110

Stationen / Haltepunkte

205

Fahrzeuge

300

Kilometer Streckennetz

700

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

1.034

Zugfahrten / Tag

540.000

Fahrgäste / Tag

15.500.000

Zugkilometer / Jahr

Stand: Mai 2019