DB Logo

München

DB wertet landwirtschaftliche Flächen zwischen Germering und Freiham auf

Neue Lebensräume für Reptilien • 26 Bäume für eine Allee

Die Deutsche Bahn wertet mehrere Flächen zwischen Germering und der Autobahn A99 ökologisch auf. Ursächlich ist der Bau der 2. Stammstrecke, für die verschiedene Ausgleichsflächen in München als ökologische Kompensationsflächen geplant sind.

Auf ehemals intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen beidseitig des Harthauser Weges lässt die DB Magerrasen ansäen. Hierfür werden circa 10 bis 20 Zentimeter des Oberbodens abgetragen, welcher auf benachbarten Flächen wieder neu aufgebracht wird. Zusätzlich werden in den Randbereichen Lebensräume für Reptilien geschaffen und mehrere Bäume gepflanzt.

Neben der optischen Aufwertung durch neue Blühwiesen und Blühstreifen können sich die Spaziergänger entlang des Streiflacher Weges darauf freuen, dass der Weg in Teilbereichen durch die Pflanzung von 26 Bäumen zu einer Allee ergänzt wird.

Die gute Nachricht für die Anwohner in Germering: Die Baustellenanbindung der Flächen erfolgt nicht über die Wohngebiete, sondern von Osten über das Stadtgebiet München.

Die Maßnahmen beginnen Anfang August. Bis Ende 2020 sollen die Saatarbeiten und Gehölzpflanzungen abgeschlossen sein. Im Anschluss werden die Flächen noch rund zwei Jahre durch Pflegemaßnahmen weiterentwickelt – mit dem Ziel, dauerhaft „artenreiches Extensivgrünland“ mit neuen Lebensräumen zu schaffen.