DB Logo

München

Instandhaltungswochenende: Stammstrecke am Wochenende 22.–25. Oktober gesperrt

Kein S-Bahn-Verkehr zwischen Pasing und Ostbahnhof • Leistungsfähiger Ersatzverkehr mit Bussen und verstärkten MVG-Linien • Bahn bündelt Baumaßnahmen

Fahrgäste der Münchner S-Bahn müssen sich am Wochenende vom 22. Oktober, 22.30 Uhr, bis 25. Oktober, 4.40 Uhr, auf Einschränkungen im S-Bahnverkehr auf der Stammstrecke einstellen. Während des turnusgemäßen Instandhaltungswochenendes werden zwischen Pasing und Ostbahnhof keine S-Bahnen durch die Stammstrecke fahren. Die Linien beginnen und enden am Ostbahnhof bzw. in Pasing oder werden oberirdisch zum Hauptbahnhof umgeleitet. Die S8 umfährt die Stammstrecke über den Südring. Zwischen Pasing und Ostbahnhof setzt die S-Bahn München Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) ein und verstärkt mehrere MVG-Linien. Während des Wochenendes finden umfangreiche Instandhaltungsarbeiten auf der Stammstrecke statt. Zudem geht die Modernisierung der Tunnelstationen weiter, auch für den Bau der 2. Stammstrecke sind Arbeiten im Gange. Dies sind die Details:

Nirgendwo in Europa gibt es mehr Eisenbahnverkehr auf zwei Gleisen: Mehr als 1.000 Züge passieren täglich die S-Bahn-Stammstrecke in München. Um die Infrastruktur robuster, zuverlässiger und zukunftsfähig zu machen, Instandhaltungswochenende im Mai intensiv genutzt. Während der 53-stündigen Totalsperrung der Stammstrecke zwischen Pasing und Ostbahnhof werden daher viele verschiedene Maßnahmen gebündelt. Neben routinemäßigen Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten im Gleisbereich wird die Neugestaltung der unterirdischen Tunnelbahnhöfe fortgesetzt. Auch für den Bau der 2. Stammstrecke wird das Wochenende genutzt. Insgesamt sind für die Bauarbeiten und die Absicherung der Baustellen im Schichtbetrieb rund 600 Mitarbeitende im Einsatz.

Die Baumaßnahmen im Überblick (u.a.):

Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten im Gleisbereich (DB Netz)

  • Schienenschleifen zwischen Hackerbrücke und Marienplatz
  • Schienenaustausch u.a. im Bereich Ostbahnhof – Rosenheimer Platz, Hauptbahnhof sowie Pasing
  • Austausch von Weichenteilen am Ostbahnhof
  • Oberleitungsarbeiten u.a. zwischen Hackerbrücke und Karlsplatz und Inspektion zwischen Laim und Donnersbergerbrücke
  • Wartung und Inspektion an Tunnelbeleuchtungen und Elektroanlagen
  • Betoninstandsetzung
  • Arbeiten an Weichenantrieben

Neugestaltung der unterirdischen Tunnelbahnhöfe (DB Station&Service)

  • Hauptbahnhof: Neugestaltung der Rauchschürzen; optische Aufwertung der Aufsichtskanzel; Einbau Trogdeckel; Einhausung Aufzug West
  • Karlsplatz(Stachus): Fugensanierung
  • Marienplatz: Einbau Trogdeckel, optische Aufwertung der Aufsichtskanzel
  • Isartor: Probebetrieb Entrauchungsanlage; Kabelzugarbeiten; Arbeiten am neuen Aufzug
  • Rosenheimer Platz: Probebetrieb Entrauchungsanlage; Kabelzugarbeiten; Einbau taktiles Leitsystem

Bau der 2. Stammstrecke (DB Netz)

  • Kabeltiefbauarbeiten zwischen Donnersbergerbrücke und Hirschgarten
  • Bau von Fundamenten für Signale zwischen Hirschgarten und Laim
  • Oberleitungsarbeiten zwischen Hirschgarten und Laim

Die Maschinen im Überblick (u.a.):

  • 14 verschiedene Schienenfahrzeuge kommen auf 11 Kilometern Streckenlänge zum Einsatz.
  • 10 Schweißtrupps arbeiten in insgesamt an den Schienen und Weichen.
  • 2 Hochleistungsschienenschleifzug für Gleise sowie 3 Spezialschleifmaschinen für Weichen zur vorbeugenden Schienenbehandlung im Bereich Hackerbrücke – Marienplatz.
  • 8 Zweiwegebagger
  • Die Planungen für eine solche aufwendige Wochenendsperrung der Stammstrecke haben einen Vorlauf von mindestens 24 Monaten. Aktuell laufen die Planungen für die Stammstrecken-Sperrungen 2023.

So verkehren die S-Bahnen: Mehrere Linien bis zum Hauptbahnhof

Trotz gesperrter Stammstrecke und SEV kommen Fahrgäste mit einigen Linien auch per Bahn in die Innenstadt. So fahren die einzelnen Linien:

Aus/In Richtung Westen

  • S1: Züge beginnen/enden am Hbf und verkehren zwischen Moosach und Hbf nur im Halbstundentakt und ohne Zwischenhalt. Ab Feldmoching und Moosach können auch die Linien U2 bzw. U3 zur Innenstadt genutzt werden.
  • S2: Züge beginnen/enden am Hbf und verkehren auf dem gesamten Laufweg nur im Halbstundentakt und ohne Halt zwischen Obermenzing und Hbf.
  • S3, S4, S6: Züge beginnen/enden in Pasing. Zwischen Pasing und Hbf können neben dem SEV auch der Regionalverkehr und die Tram 19 genutzt werden. Zudem verbindet der Bus 130 Pasing mit dem U-Bahnhof Westendstraße.
  • S7: Züge beginnen/enden am Hbf und halten nicht an der Hackerbrücke.  
  • S8: Züge verkehren über den Südring und halten nicht zwischen Pasing und Ostbahnhof sowie am Leuchtenbergring.

Aus/In Richtung Osten

  • S8: Züge verkehren über den Südring und halten nicht am Leuchtenbergring sowie zwischen Ostbahnhof und Pasing.
  • Alle anderen Linien (S2, S3, S4, S6, S7) beginnen/enden am Ostbahnhof.

In Pasing und am Ostbahnhof kommt es zu geänderten Abfahrtsgleisen.

 

 

Leistungsfähiges SEV-Angebot und dichtere Takte auf MVG-Linien

Trotz Stammstreckensperrung führen viele Wege ans Ziel. Folgende alternative Fahrtmöglichkeiten bestehen am Wochenende:

SEV: Die Busse verkehren mit Halt an allen Stationen zwischen Pasing und Ostbahnhof. Am Samstag von 9 bis 21 Uhr im dichten 7-Minuten-Takt, ansonsten alle 10 bis 15 Minuten. Die Station Marienplatz wird vom SEV nicht direkt angefahren, stattdessen halten die Busse am Odeonsplatz. Unter www.s-bahn-muenchen.de/sev-video zeigen Videos den Weg zu allen SEV-Haltestellen.

Regionalzüge fahren zwischen Pasing und Hauptbahnhof sowie zwischen Hauptbahnhof und Ostbahnhof. Zwischen Pasing und Hauptbahnhof kommt es am Wochenende teilweise zu baubedingten Fahrplanänderungen und Ausfällen.

Mehrere MVG-Linien werden auf Bestellung der S-Bahn mit zusätzlichen Fahrten verstärkt und fahren häufiger: Auf der U5 besteht dadurch am Samstag von ca. 9.30 bis 20.30 Uhr im Abschnitt Westendstraße – Innsbrucker Ring ein 5-Minuten-Takt. Die Linie fährt im Innenstadtbereich parallel zur Stammstrecke und verbindet u. a. die Stationen Ostbahnhof, Stachus und Hauptbahnhof. Die Buslinie 130 ist am Freitag ab 20.30 Uhr sowie am Samstag und Sonntag ab jeweils 9 Uhr bis Betriebsende zwischen Pasing und Westendstraße (U5) im 10-Minuten-Takt unterwegs. Auf der Tramlinie 19 besteht durch zusätzliche Fahrten zwischen Pasing und Hauptbahnhof von etwa 9 bis 20 Uhr ein 5-Minuten-Takt sowie anschließend bis 0.40 Uhr ein 10-Minuten-Takt.  


Informationen für Fahrgäste

Die S-Bahn informiert umfassend über die Auswirkungen. Neben Aushängen an den Bahnsteigen informieren auch die Deckenmonitore in den Zügen über die Bauarbeiten. Alle Fahrplanänderungen und die Fahrzeiten der Ersatzbusse sind außerdem in der elektronischen Fahrplanauskunft enthalten. Wer seine Fahrt in der App, auf der Webseite oder am Automaten plant, bekommt automatisch die beste Verbindung angezeigt. Details zu den Einschränkungen finden Fahrgäste im Internet unter www.s-bahn-muenchen.de/baustellen. Dort zeigen auch Videos den Weg zu den Ersatzhaltestellen (www.s-bahn-muenchen.de/sev-video).

Die S-Bahn München setzt an vielen Stationen ergänzend Reisendenlenker:innen ein, die Auskünfte geben und über die Haltestellen der Ersatzbusse informieren. Bei Fragen steht auch der Kundendialog der S-Bahn München unter der Rufnummer 089 55892665 zur Verfügung.