DB Logo

Stuttgart

Zweite Halbzeit des barrierefreien Ausbaus der Stuttgarter S-Bahn-Stationen beginnt

Erhöhung der Bahnsteige an noch 31 Stationen für stufenfreien Ein- und Ausstieg in die S-Bahnen • gemeinsame Finanzierung von Bahn, Land und VRS • 4,85 Millionen Euro für Stuttgart-Feuerbach

Der barrierefreie Ausbau der Stuttgarter S-Bahn-Stationen schreitet voran. Nachdem die Deutsche Bahn zusammen mit dem Verband Region Stuttgart und dem Land Baden-Württemberg bereits alle S-Bahnhöfe in der Region Stuttgart stufenfrei zugänglich gemacht hat, beginnt nun die zweite Halbzeit für einen vollständigen barrierefreien Ausbau. Dazu zählt maßgeblich auch, dass an allen S-Bahn-Stationen der Ein- und Ausstieg zwischen Bahnsteigkante und S-Bahn-Fahrzeug niveaugleich möglich ist. Aus diesem Grund plant die Region in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn in den kommenden Jahren die noch nicht aufgehöhten Bahnsteige an den verbleibenden 31 S-Bahn-Stationen für einen stufenfreien Zugang in die S-Bahn anzupassen. In der Region Stuttgart erreichen heute die Fahrgäste die S-Bahnen bereits an über 60 Prozent der Stationen komplett barrierefrei. Mit diesem Wert gehört die Region Stuttgart bundesweit zu den führenden Regionen.

Der S-Bahnhof Stuttgart-Feuerbach ist nun als 52. Stuttgarter S-Bahn-Station ebenfalls vollständig barrierefrei ausgebaut. Dafür hat die Deutsche Bahn bereits im Jahr 2018 den Mittelbahnsteig am Gleis 2 im Rahmen des DB-Projekts Stuttgart–Ulm auf 96 Zentimeter erhöht und mit einem taktilen Leitsystem für Menschen mit Sehbehinderung, Wetterschutz und neuer Beschallung ausgestattet. Im Oktober 2021 folgte die Erhöhung des Hausbahnsteigs. So steigen die Fahrgäste nun stufenfrei am gesamten Bahnhof in die S-Bahn ein. Der neue Hausbahnsteig hat ebenfalls ein taktiles Leitsystem. Zudem sorgt eine neue Bahnsteigausstattung und -beleuchtung für einen bequemeren Aufenthalt am Bahnhof. Der Bahnhof Stuttgart-Feuerbach ist damit vollständig barrierefrei.

In die Arbeiten zur Herstellung der Barrierefreiheit in Feuerbach haben der Verband Region Stuttgart (1,25 Millionen Euro), das Land Baden-Württemberg (2,25 Millionen Euro) sowie Bund und Bahn (1,35 Millionen Euro) insgesamt 4,85 Millionen Euro investiert. Im Bahnhof Stuttgart-Feuerbach haben heute Michael Groh, Leiter des Regionalbereichs Südwest der DB Station&Service AG, Elke Zimmer MdL, Staatssekretärin im Verkehrsministerium des Landes Baden-Württemberg, und Thomas S. Bopp, Vorsitzender des Verbands Region Stuttgart, symbolisch die zweite Halbzeit beim barrierefreien Ausbau der Stuttgarter S-Bahn-Stationen gestartet.

Michael Groh: „Ich freue mich sehr, dass wir heute den Auftakt für die zweite Hälfte des barrierefreien Ausbaus aller Stuttgarter S-Bahnhöfe geben. Damit setzen wir ein Zeichen für die Barrierefreiheit und gestalten das Reisen mit der S-Bahn für alle Fahrgäste langfristig attraktiver.“

Elke Zimmer MdL: „Der barrierefreie Zugang zum Öffentlichen Personen-Nahverkehr ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Busse und Bahnen stärker genutzt werden. Für die Verkehrswende und den Umstieg vom Auto auf den ÖPNV ist es von großer Bedeutung, dass die klimaschonenden Verkehrsmittel für alle Fahrgäste attraktiv und gut erreichbar sind. Deshalb ist es sehr erfreulich, dass Schritt für Schritt wie hier in Stuttgart-Feuerbach die vollständige Barrierefreiheit der S-Bahnhöfe in der Region Stuttgart hergestellt wird.“.

Thomas S. Bopp: „Der Verband Region Stuttgart arbeitet kontinuierlich daran, die S-Bahn in der Region attraktiver zu machen, und zwar in allen Bereichen. Neben beschlossenen Taktverbesserungen, der Modernisierung der Fahrzeugflotte und dem Ausbau des Angebots spielt die Barrierefreiheit eine wichtige Rolle, wenn wir die Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV bewegen wollen. Deswegen freue ich mich, dass wir jetzt schon sagen können, dass wir als nächstes die Stationen in Rommelshausen und Mettingen barrierefrei gestalten.“

An diesen 31 Stationen ist die Erhöhung der Bahnsteige in Zukunft vorgesehen:

Altbach, Backnang, Beutelsbach, Ditzingen, Esslingen (Neckar), Esslingen-Mettingen, Esslingen-Zell, Favoritepark, Geradstetten, Höfingen, Korntal, Kornwestheim, Leonberg, Ludwigsburg, Maubach, Nellmersbach, Neustadt-Hohenacker, Neuwirtshaus, Oberesslingen, Plochingen, Rommelshausen, Rutesheim, Schwaikheim, Stetten-Beinstein, Stuttgart-Obertürkheim, Stuttgart-Weilimdorf, Stuttgart-Zuffenhausen, Waiblingen, Weil der Stadt, Weiler (Rems), Winterbach (b Schorndorf)