DB Logo

Stuttgart

Bahnhof Ulm: Planungen für Modernisierung schreiten voran

Investitionen von über 15 Millionen Euro • Herstellung der vollständigen Barrierefreiheit, Verbesserung der Aufenthaltsqualität und Aufwertung des Erscheinungsbildes

Am heutigen Nachmittag präsentierten Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter für das Land Baden-Württemberg, Deutsche Bahn AG, und Michael Groh, Regionalbereichsleiter Südwest der DB Station&Service AG, in der Gemeinderatssitzung der Stadt Ulm die Planungen für die Entwicklung des Ulmer Hauptbahnhofs.

So soll die Modernisierung im Bestand und der vollständige barrierefreie Ausbau erfolgen. Dafür sind Investitionen von über 15 Millionen Euro vorgesehen.

Damit sollen u. a. die Bahnsteigbeläge erneuert und mit einem Blindenleitsystem ausgestattet werden. Außerdem ist die Sanierung der Treppen und Bahnsteigdächer sowie der Neubau des Bahnsteigs Gleis 27/28 geplant.

Am Empfangsgebäude sind die Sanierung des Hallenbodens, die vollständige Erneuerung der Heizungsanlage und weitere energetische Sanierungsmaßnahmen beabsichtigt. Zudem wird an einer gestalterischen Aufwertung der Empfangshalle und an einem neuen Vermietungskonzept gearbeitet.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Personenunterführung im Rahmen des zweiten Bahnhofmodernisierungsprogramms aufzuwerten. Die Rahmenvereinbarung sieht eine entsprechende Mitfinanzierung der Stadt vor.

Die geplanten Modernisierungsarbeiten dienen der Steigerung der Aufenthaltsqualität im Bahnhof. Darüber hinaus arbeitet die Deutsche Bahn auch weiterhin gemeinsam mit der Stadtverwaltung an einer perspektivischen Entwicklung des Bahnhofs in der Zukunft.

Der Hauptbahnhof Ulm wird damit in absehbarer Zeit vollständig barrierefrei und mit einem frischen Erscheinungsbild die Reisenden begrüßen.

Darüber hinaus arbeiten Stadt und Bahn auch weiterhin gemeinsam an einer umfangreichen Entwicklung des Bahnhofs und dessen Umfeld.