DB Logo
zurück zur Übersicht

Ausbaustrecke 4 zwischen Aachen und Düren: Inbetriebnahme des Elektronischen Stellwerks führt Anfang Juli zu Fahrplanänderungen

Teilausfälle und Schienenersatzverkehr auf den Linien des S-Bahn- und Regionalverkehrs • Fahrgäste können auf allen Strecken Busse im Ersatzverkehr nutzen

Der Ausbau der Eisenbahnstrecke von Köln über Aachen bis zur deutsch-belgischen Staatsgrenze – kurz ABS 4 genannt – ist ein wichtiges Projekt für die Erweiterung des europäischen Hochgeschwindigkeitsnetzes. Der Ausbauabschnitt II sieht eine punktuelle Erweiterung der bestehenden Infrastruktur im Streckenabschnitt zwischen Düren und Aachen vor. Ziel ist es, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke zwischen Düren und Aachen langfristig anzuheben. Durch ausgebaute Überholgleise wird die Pünktlichkeit im Regional- und Fernverkehr spürbar verbessert, da schnellere Personenzüge künftig langsame Güterzüge überholen können.

ABS 4 und Bahnhofsmodernisierung Eschweiler auf der Zielgeraden

Am Bahnhof Eschweiler wurden die Bahnsteige 1 und 2 bereits im letzten Jahr erneuert. Bahnsteig 1 hat ein neues Dach bekommen. Auch die Signaltechnik rund um das Stellwerk wurde modernisiert.

Nun finden weitere planmäßige Arbeiten statt, um das Projekt Ende 2020 abzuschließen: Von Mittwoch, 1. Juli, 22 Uhr bis Montag, 6. Juli, 5 Uhr, wird das neue Elektronische Stellwerk in Eschweiler in Betrieb genommen und dann von der Betriebszentrale der DB Netz in Duisburg gesteuert. Im Rahmen dieser Umstellung finden noch Anpassungen in den Stellwerken Langerwehe, Stolberg und Düren statt.

Im Laufe dieser Sperrung wird auch die Verlängerung von Gleis 4 in Eschweiler abgeschlossen und eine neue Weiche eingebaut. Darüber hinaus wird am Bahnhof Eschweiler der modernisierte Bahnsteig an Gleis 4 in Betrieb genommen.

Auswirkungen auf den Zugverkehr

Aufgrund dieser Arbeiten kommt es zu folgenden Auswirkungen auf den Bahnverkehr:

Alle Züge der Regionalexpress-Linie RE 1 (abellio) fallen vom 1. Juli, 22 Uhr, bis 6. Juli, 5.30 Uhr, zwischen Düren und Aachen HBF aus. Als Ersatz verkehren Busse.

In der Nacht vom Mittwoch, 1. Juli, 21.30 Uhr, bis Donnerstag, 2. Juli, 4 Uhr, müssen einige Züge der S-Bahnlinien S 13 und S 19 zwischen Sindorf und Düren bzw. Aachen HBF entfallen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. In dieser Nacht fallen auch vereinzelt Züge der Regionalexpress-Linie RE 4 und der Regionalbahn RB 33 zwischen Aachen HBF und Aachen West aus. Als Ersatz verkehren auch hier Busse.

Vom 2. Juli, 4.30 Uhr, bis zum 5. Juli, 22.30 Uhr, fallen alle Züge der Linie RE 9 zwischen Langerwehe und Aachen HBF aus. Als Ersatz verkehren Busse.

Züge der Regionalbahn RB 20 von Stolberg-Altstadt bis Düren fallen vom 2. Juli, 4.30 Uhr, bis zum 6. Juli, 5 Uhr, vereinzelt zwischen Düren und Langerwehe, zwischen Eschweiler-Weisweiler und Stolberg (Rheinl) HBF sowie zwischen Stolberg-Altstadt und Stolberg (Rheinl) HBF leider aus. Die RB 20 von Aachen HBF nach Stolberg (Rheinl) HBF fällt vom 2. Juli, 4 Uhr, bis zum 6. Juli, 5 Uhr, aus. Als Ersatz fahren auf der Linie der RB 20 Busse.

Die ICE von und nach Brüssel werden vom 2. Juli bis 5. Juli zwischen Köln und Aachen umgeleitet. Die Reisezeit verlängert sich um ca. 60 Minuten. Einzelne ICE-Fahrten zwischen Brüssel und Köln entfallen vorübergehend.

Die Fahrplanänderungen der Deutschen Bahn sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Wir bitten die Reisenden um Verständnis.