DB Logo

Düsseldorf/Duisburg

Erinnerung: DB nimmt elektronisches Stellwerk in Duisburg in Betrieb und baut weiter an den Hilfsbrücken über der A 40

Fahrplanänderungen mit Haltausfällen, Umleitungen und Schienenersatzverkehr zwischen Essen und Duisburg • Sperrung der A40 in Mülheim/Ruhr • Elektronisches Stellwerk sorgt für mehr Fahrmöglichkeiten und Flexibilität im Eisenbahnverkehr mit Gesamtinvestitionen von fast 90 Millionen Euro

Die Deutsche Bahn (DB) nimmt die 2. Ausbaustufe des Elektronischen Stellwerkes (ESTW) Duisburg nach rund drei Jahren Bauzeit in Betrieb. Das neue, hochmoderne Stellwerk löst die alten Stellwerke in Mülheim-Styrum und Essen West ab. Es sorgt auf der hochausgelasteten Eisenbahnstrecke für mehr Qualität und mehr Flexibilität im Zugverkehr. Die DB hat das umfangreiche Bauprogramm überwiegend „unter rollendem Rad“ bewältigt. Auf einem Abschnitt von rund 20 Kilometern hat die DB 600 Kilometer neue Kabel verlegt, 24 Kilometer Kabelkanäle gebaut und 160 Querungen für Kabel unter den Gleisen gezogen. Außerdem hat die DB 178 Signale aufgestellt und 29 Weichenantriebe erneuert. Insgesamt hat die DB rund 90 Millionen Euro für eine starke Schiene und moderne Stellwerkstechnik für die Strecke zwischen Essen und Duisburg investiert.

„Wir bauen gemeinsam ein neues Netz für Deutschland – und das neue Elektronische Stellwerk ist ein wichtiges Puzzlestück“, so Björn Schniederken, Projektleiter der DB Netz für das ESTW. „Der Puls kurz vor der Inbetriebnahme läuft noch einmal hoch, aber wir sind bestens vorbereitet.“

Die Eisenbahnstrecke zwischen Essen und Duisburg muss in beide Richtungen für das neue ESTW gesperrt werden, bevor es in Betrieb gehen kann. In nur fünf Tagen muss die DB alle alten Signale abbauen und die neuen Signale und Weichen an die neue Technik anbinden. Außerdem werden vier neue Weichen in Mülheim-Heißen in Betrieb genommen. Sie bieten künftig mehr Fahr- und Überholmöglichkeiten auf dem Streckenabschnitt. Um sämtliche Weichen und Signale in allen denkbaren Fahroptionen zu testen, müssen noch umfangreiche sogenannte „Inbetriebnahmefahrten“ durchgeführt werden. Sie gewährleisten, dass der Zugbetrieb auf dieser wichtigen Hauptstrecke zuverlässig mit der neuen Technik funktioniert.

Die Deutsche Bahn nutzt die Sperrung der Gleise, um die Arbeiten für die beiden Hilfsbrücken in Mülheim-Styrum über die BAB 40 weiter voran zu treiben. Nachdem am vergangenen Wochenende schweres Bohrgerät auf die Baustelle gehoben wurde, holen die bis zu 750 Tonnen schweren Kräne das Bohrgerät wieder aus der Baustelle. Außerdem muss der provisorische Gehweg entlang der bereits eingebauten Hilfsbrücken ersetzt werden. Für die Widerlager werden Baugruben ausgehoben, um in den nächsten Wochen mit Stahl und Beton die Auflage für die Brückenlager zu bauen Für die Arbeiten ist auch die A 40 von Freitag, 21.5., 21 Uhr, bis Dienstag, 25.5., 5 Uhr, für den Straßenverkehr in beiden Richtungen voll gesperrt.

Fahrplanänderungen: Busse im Ersatzverkehr von Freitag, 21.5., 23 Uhr, bis Mittwoch, 26.5., 5 Uhr

Aufgrund der Inbetriebnahme werden folgende Strecken voll gesperrt:
Duisburg < > Essen, Mülheim-Styrum < > Oberhausen und Essen-West < > Bottrop.

Die betroffenen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) DB Fernverkehr, DB Regio NRW, Abellio Rail NRW GmbH, NordWestBahn und National Express setzen in Abstimmung mit der DB Netz und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) weitestgehend die aus den vergangenen Sperrungen bewährten Ersatzkonzepte um, um die Auswirkungen auf die Bahnkunden so gering wie möglich zu halten.

Es werden Niederflur-Gelenkbusse und teilweise auch Schnellbusse in dichtem Takt eingesetzt. So wird es beispielsweise in Essen Hbf stündlich bis zu 22 Abfahrten geben. 

Es kommt zu folgenden Änderungen im Zugverkehr: (Die Hinweise gelten, sofern nicht anders beschrieben, jeweils für beide Richtungen)

1. Fernverkehr

Alle Fernverkehrszüge werden entweder zwischen Duisburg und Dortmund über Gelsenkirchen oder alternativ direkt von Köln bzw. Düsseldorf über Wuppertal bis Dortmund umgeleitet. Die Halte Essen Hbf, Bochum Hbf und Mülheim/Ruhr Hbf entfallen. Ersatzhalt hierfür ist teilweise Gelsenkirchen. Es kann zu Fahrzeitverlängerungen und anderen Abfahrtszeiten kommen.

Grafische Übersicht der Änderungen im Fernverkehr

2. Regional- und S-Bahnverkehr

Die Züge der Abellio Linie RE 1 (RRX) und der National Express Linie RE 6 (RRX) werden zwischen Dortmund Hbf und Duisburg Hbf umgeleitet. Sie halten alternativ in Herne (für Bochum Hbf), Gelsenkirchen Hbf (für Wattenscheid), Essen-Altenessen (für Essen Hbf) und Oberhausen (für Mülheim/Ruhr Hbf).

Die Linie RE 2 (DB Regio NRW) und die Abellio Linie RE 11 (RRX) fallen zwischen Essen Hbf und Düsseldorf Hbf aus. Aufgrund von weiteren Arbeiten zwischen Bochum Hbf und Essen Hbf, fahren sämtliche Züge über die S-Bahnstrecke. Die Züge der Linie RE 11 (RRX) halten deshalb im gesamten Zeitraum in Wattenscheid-Höntrop (für Wattenscheid).

Die Linien RE 42 (DB Regio NRW) und RB 33 (DB Regio NRW) fallen zwischen Essen Hbf und Duisburg Hbf aus.

Auf der Strecke der Linie RE 14 (NordWestBahn) fahren Ersatzbusse zwischen Essen-Steele und Bottrop Hbf und am Sonntag, 23.5., zwischen Essen Hbf und Dorsten.

Die Züge der Linie RB 32 (Abellio) fallen jeweils von 6 bis 22 Uhr zwischen Dortmund Hbf und Duisburg Hbf aus.

Die Linie RE 49 (Abellio) fällt zwischen Essen-Steele und Wesel aus. Ein SEV ist eingerichtet, der zwischen Essen Hbf und Oberhausen Hbf ohne Zwischenhalte verkehrt. Auf den übrigen Abschnitten sind die Züge regulär unterwegs.

Die Züge der S 1 (DB Regio NRW) fallen zwischen Essen Hbf und Duisburg Hbf aus.

Die Züge der S 3 (Abellio) fallen zwischen Essen Hbf und Oberhausen Hbf aus.

Die Züge der Linien S 2 (Abellio) und S 6 (DB Regio NRW) verkehren weiterhin regulär. Letztere ermöglicht allen Reisenden Fahrten im 20-Minuten Takt zwischen Essen und Düsseldorf. Ab Montag, 24.5., 20.15 Uhr, kommt es allerdings zu nächtlichen Teilausfällen zwischen Kettwig und Essen Hbf, sowie tagsüber zu Haltausfällen in Essen-Stadtwald in Richtung Essen Hbf aufgrund von Bahnsteigarbeiten in Essen-Stadtwald.

Auf der Linie S9 (Abellio) verkehrt der SEV zwischen Essen Hbf und Bottrop Hbf im S-Bahn-Takt. Am Sonntag, 23.5., bis ca. 15 Uhr fahren die SEV Busse darüber hinaus bis Haltern/Recklinghausen, dann verkehren keine Züge nördlich von Essen Hbf auf der S9.

Grafische Übersicht der Änderungen im Regional- und S-Bahnverkehr


Informationen zu Fahrkarten im Regional- und S-Bahnverkehr

Von der Maßnahme betroffene Zeitkartenkund:innen mit Zeitkarten der Preisstufen B und C, die Essen oder Duisburg im Geltungsbereich ihres Tickets haben, können ohne Zuzahlung alle Umleitungsstrecken befahren.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter www.bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Fahrgäste von National Express können sich unter www.nationalexpress.de informieren oder den direkten Kontakt ins Serviceteam unter der Telefonnummer 0221/ 13 999 444 suchen.

Informationen zu den Linien von Abellio erhalten Fahrgäste auf der Webseite www.abellio.de. Telefonisch steht das Kundencenter unter der Rufnummer 0800/223 5546 (kostenfrei) zur Verfügung.

Fahrgäste der NordWestBahn können sich auf der Website www.nordwestbahn.de informieren. Telefonische Auskunft erteilt das Kundencenter unter der Rufnummer 01806 600161 (20 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).

Die Deutsche Bahn und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr stellen anlässlich der Sperrung zusätzlich wieder erhebliche Mittel für die Reisendeninformation und -lenkung bereit. So wird die Deutsche Bahn über die durch die Verkehrsverträge aller Eisenbahnverkehrsunternehmen finanzierten Maßnahmen hinaus wieder deutlich mehr Servicepersonal mit rund 2.000 Einsatzstunden an den wichtigen Haltestellen insbesondere in Duisburg Hbf, Essen Hbf, Essen-Altenessen, Mülheim/Ruhr Hbf, Bottrop Hbf, Oberhausen Hbf und Dortmund Hbf einsetzen. Zwei zusätzliche Infopunkte in den Bahnhöfen Essen Hbf und Duisburg Hbf werden als Anlaufpunkte für Reisende geschaffen.

Darüber hinaus werden die Wegeleitung und die Information an den Bahnhöfen verstärkt: Mehr als 600 Plakate an den Stationen und in den Zügen, mehr als 80 Spannbanner an den Bahnhöfen und 1.000 Footsteps zur Beschilderung der Wege vom Bahnhof zur Ersatzhaltestelle sind geplant.

Abschließender Hinweis für die Redaktionen:

In der Nacht von Freitag, 21.05., 23 Uhr, bis Samstag, 22.5., 5 Uhr wird zudem eine neue Software aufgespielt. Hierdurch kommt es zu zusätzlichen umfangreichen Fahrplanänderungen im gesamten Bereich des ESTW Duisburg und betrifft während dieser Zeit dann auch zusätzlich die Linien RB 31, RE 19, RE 5, RE 44 und RE 3.