DB Logo
zurück zur Übersicht

Bonn

Künstlerische Bahnhofsmission: Schüler:innen bringen Farbe an den Bonner Hauptbahnhof

Schüler:innen der Bertolt-Brecht-Gesamtschule gestalten Wand an der Bahnhofsmission mit moderner Streetart

Bunte Begrüßung am Bonner Bahnhof: Seit wenigen Tagen können Reisende, die von der Bahnhofsbrücke aus Richtung Bahnsteig 1 gehen, ein neues Kunstwerk am Hauptbahnhof betaunen. An der Wand der Bahnhofsmission ist das Porträt Ludwig van Beethovens mit schillernden Haaren abgebildet. Daneben ist die Skyline der Bundesstadt Bonn zu sehen. Die einst graue Wand ist endgültig hinter dem farbenfrohen Kunstwerk verschwunden.

Das Streetart-Gemälde stammt aus der Feder von Schülerinnen und Schülern der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn-Tannenbusch. Eine Gruppe von neun Schülerinnen und Schülern hat das rund 20 m² große Gemälde geplant, entworfen und gemalt. Für das Gemälde haben die Schülerinnen und Schüler drei Tage am Bahnhof verbracht. „Außerschulische Lernorte bieten immer die Möglichkeit, die künstlerischen Stärken der Schülerinnen und Schüler nach Außen sichtbar zu machen“, so Julia Berndes, Lehrerin an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn. „Dass nun ein solch ausdrucksstarkes Wandgemälde entstand, macht mich als Lehrerin sehr stolz. Trotz Abiturstress fanden die Schülerinnen und Schüler die Zeit, den Entwurf per Hand auf die Wand zu übertragen. Abschließend möchte ich mich auch noch einmal im Namen meines Kurses für die Realisierung und Unterstützung des Projekts bedanken. Die Wand am Gleis 1 wird eine schöne Erinnerung an ein besonderes Kunstprojekt und an das letzte Jahr der BBG für die Schülerinnen und Schüler darstellen.“

Die bemalte Wandfläche ist Teil der Bahnhofsmission und gehört der Deutschen Bahn. Mit der Idee, einen Teil des Bahnhofs künstlerisch zu gestalten, trafen die Schülerinnen und Schüler einen Nerv: „Wir haben in den vergangenen Monaten mehr als zwei Dutzend unserer Bahnhöfe in NRW professionell gestalten lassen, darunter auch den Bahnhof Niederdollendorf in Königswinter“, so Kai Rossmann, Bahnhofsmanager der DB für den Raum Köln/Bonn. „Kreative, farbenfroh bemalte Wände kommen bei unseren Reisenden gut an. Daher war klar, dass wir die Fläche gerne bereitstellen. Wir freuen uns sehr, dass sich die Schülerinnen und Schüler dort kreativ entfaltet haben. Für diesen außergewöhnlichen Einsatz möchte ich mich herzlich bedanken.“

Professionelle Graffiti-Kunst an NRW-Bahnhöfen

Im vergangenen Jahr hat die Deutsche Bahn mehr als 25 Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen von professionellen Künstlerinnen und Künstlern neu gestalten lassen. Bei ihren Planungen haben sie sich auf die Personenunterführungen konzentriert. Denn Kundenbefragungen zeigen: Kreativität mit schillernden, hellen Wänden sorgt bei den Reisenden für ein deutlich besseres Bild vom Bahnhof – besonders, wenn sie einen Bezug zum Umfeld haben. Kunstwerke bieten aber auch einen gewissen Schutz vor Vandalen, denn erfahrungsgemäß respektieren Sprayer die Arbeit der Künstler und beschmieren sie nicht. Für die Verschönderung von 25 NRW-Bahnhöfen hat das Land Nordrhein-Westfalen im letzten Jahr rund 1,2 Millionen Euro aus dem „Sonderprogramm kommunale Verkehrsinfrastruktur ÖPNV des Landes Nordrhein-Westfalen“ bereitgestellt.