DB Logo

Düsseldorf

Rheine – Osnabrück: DB investiert rund 23 Millionen Euro in moderne Eisenbahninfrastruktur

Bahn bündelt in den Sommerferien zahlreiche Bauarbeiten • Expert:innen arbeiten zeitgleich an Gleisen, Weichen & Bahnübergängen • Auswirkungen auf Nah- und Fernverkehr

Die Deutsche Bahn (DB) packt in den Sommerferien die Eisenbahninfrastruktur zwischen Rheine und Osnabrück an: In der Zeit von Freitag, 24. Juni, bis Freitag, 5. August, bündeln die DB-Fachkräfte eine Vielzahl an Arbeiten und arbeiten zeitgleich an Gleisen, Weichen und Bahnübergängen. Zusätzlich stehen Kabeltiefbauarbeiten an. In die Modernisierungsarbeiten entlang der Strecke investiert die DB rund 23 Millionen Euro.

Folgende Maßnahmen stehen auf dem umfangreichen Bauprogramm:

  • Über den gesamten Bauzeitraum erneuern die Baufachleute Gleise auf einer Länge von insgesamt 38 Kilometern. Hierfür tauschen sie über 63.000 Betonschwellen und circa 60.000 Tonnen Schotter aus. Das entspricht in etwa der Menge von 2.000 LKW-Ladungen. Die Gleiserneuerungen finden auf den Streckenabschnitten zwischen Rheine und Esch sowie zwischen Esch und Ibbenbüren statt.
  • Weiterhin erneuert die DB Weichen auf dem Abschnitt zwischen Ibbenbüren und Ibbenbüren-Esch: In den beiden Bahnhofsbereichen tauschen die Baufachleute insgesamt acht Weichen aus.
  • Darüber hinaus erneuern die Fachexpert:innen insgesamt acht Bahnübergänge auf der Strecke. An den Bahnübergängen werden die Gleise ausgetauscht und der Teerbelag erneuert. Für die Arbeiten sind wechselseitige Sperrungen der Bahnübergänge erforderlich. Umleitungen für den Straßenverkehr werden ausgeschildert.
  • Zusätzlich finden auf einer Länge von rund neun Kilometern Kabeltiefbauarbeiten statt.

Auswirkungen auf den Zugverkehr

Aufgrund der Arbeiten kommt es in der Zeit von Freitag, 24. Juni, 22 Uhr, bis Freitag, 5. August, 22 Uhr, zu folgenden Änderungen im Nah- und Fernverkehr:

Nahverkehr

Die Züge der Regionalexpress-Linie RE 60 (Westfalenbahn) fallen zwischen Rheine und Osnabrück in beide Richtungen aus. Als Ersatz verkehren Schnellbusse ohne Zwischenhalt zwischen Rheine und Osnabrück.

Die Züge der Regionalbahn RB 61 (eurobahn) fallen tagsüber zwischen Rheine und Ibbenbüren in beide Richtungen aus. Nachts verlängert sich der Ausfall auf den Abschnitt Rheine – Osnabrück. Für die ausfallenden Züge sind Busse mit allen Unterwegshalten im Einsatz.

Fernverkehr

Die Züge der IC-Linie 77 (Amsterdam – Rheine – Osnabrück – Hannover – Berlin) werden zwischen Rheine und Osnabrück über Münster (mit dortigem Zusatzhalt) umgeleitet. Die Züge erreichen die Bahnhöfe in Bad Oeynhausen, Minden (Westf.), Hannover, Wolfsburg, Stendal und Berlin rund 60 Minuten später, in der Gegenrichtung fahren sie an diesen Bahnhöfen bis zu 90 Minuten früher ab. Beim IC 2245 entfällt der Halt Ibbenbüren. Für die Dauer der Modernisierung hält in Bad Oeynhausen lediglich die morgendliche Fernverkehrsverbindung des IC 2241 (Abfahrt 6:38 Uhr) in Fahrtrichtung Berlin. In der Gegenrichtung halten vorübergehend alle Züge in Fahrtrichtung Osnabrück/Amsterdam in Bad Oeynhausen, somit besteht hier eine zweistündliche Anbindung.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter zuginfo.nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Wir bitten die Reisenden um Verständnis.