DB Logo

Barrierefreiheit, attraktiveres Ambiente, höherer Komfort: 12 Millionen Euro für Bahnhof Bad Breisig

Stadt, Aufgabenträger SPNV-Nord und Deutsche Bahn unterzeichnen Realisierungs- und Finanzierungsvertrag • Barrierefreiheit im Fokus • Arbeiten starten im Herbst • Bahnhof im Sommer 2023 umfassend modernisiert

Der Realisierungs- und Finanzierungsvertrag für die Modernisierung und den barrierefreien Ausbau der Verkehrsstation Bad Breisig steht: die Deutsche Bahn (DB), die Stadt und der Aufgabenträger SPNV-Nord haben das Dokument heute im Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig unterzeichnet. Damit können die Arbeiten im Bahnhof wie geplant im Herbst beginnen. Insgesamt fließen rund 12 Millionen Euro in die Verschönerung und Barrierefreiheit der Station. Mehr als 10 Millionen Euro stammen aus der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zwischen DB und Bund; jeweils rund 700.000 Euro steuern das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt für die Leistungsphasen 5-9 bei. Insgesamt beteiligt sich die Stadt Bad Breisig mit einem Betrag von 1,226 Millionen Euro an den Kosten. Weitere rund 200.000 Euro hat das Land im Vorfeld beigesteuert. Schon im Sommer 2023 können Reisende und Besucher:innen von einem rundum erneuerten Bahnhof profitieren.

Stefan Schwinn, Leiter Regionalbereich Mitte der DB Station&Service AG: „Mit dem heute unterzeichneten Realisierungs- und Finanzierungsvertrag sind nun alle Weichen für die im Herbst beginnende Modernisierung der gesamten Verkehrsstation gestellt. Im kommenden Jahr bieten wir mit dem rundum erneuerten Bahnhof einen wichtigen Anreiz, die umweltfreundliche Schiene für die Fahrt zur Arbeit oder privaten Anlässen zu nutzen. Die Fahrgäste hier in Bad Breisig können sich auf einen attraktiven, barrierefreien Bahnhof freuen.“

Marcel Caspers, Bürgermeister der Stadt Bad Breisig: „Für die Stadt Bad Breisig als qualitativer Wohnort zwischen den Oberzentren Koblenz und Bonn mit vielen Berufspendlern sowie als Tourismus-Destination ist ein attraktiver und zeitgemäßer  Bahnhof von großer Bedeutung. Wir freuen uns daher sehr, mit den im Herbst beginnenden umfassenden Baumaßnahmen einen wichtigen Schritt in Sachen Modernisierung und vor allem Barrierefreiheit zu gehen, um unsere Stadt mit Blick auf die Infrastruktur weiter zukunftsfähig aufzustellen.“

Thorsten Müller, Verbandsdirektor SPNV-Nord: „Der Zustand einer Bahnstation trägt aus der Perspektive von Reisenden oft entscheidend zum Erscheinungsbild einer Stadt bei. Die Fahrgäste sollen sich an den Bahnhöfen wohlfühlen, daher ist es wichtig, sie attraktiv, kundengerecht und barrierefrei zu gestalten. Die Station in Bad Breisig wird sich nun zum Positiven wandeln. Mit der fertigen Station wird es viel mehr Vergnügen bereiten, die stündlichen Regionalbahnen nach Köln und Mainz sowie die stündlichen Regionalexpresse mit den modernen RRX-Fahrzeugen nach Koblenz und Richtung Norden nach Bonn, Köln und in das Ruhrgebiet zu nutzen.“

Mit den Investitionen modernisieren die Vertragspartner gemeinsam mit dem Bund und dem Land Rheinland-Pfalz die Bahnsteige 1 und 2 im Bahnhof Bad Breisig – inklusive ihrer Dächer, Entwässerungsanlagen, Sitzbänke und Informationsvitrinen.

Die neuen Bahnsteige sind 225 Meter lang und werden auf 76 Zentimeter angehoben. So können die Reisenden auf gleicher Ebene in ihre Bahn ein- und aussteigen. Der Weg zum Zug ist künftig ohne Treppensteigen möglich: Zwei neue Aufzüge bringen die Fahrgäste bequem auf den Bahnsteig. Ebenfalls neu wird die Wegeleit- und Stationsbeschilderung. Damit sich blinde und sehbehinderte Menschen besser im Bahnhof orientieren können, errichtet die DB außerdem ein taktiles Leitsystem und montiert Braille-Tafeln. Für optimales Licht an den Bahnsteigen und der Personenunterführung sorgt die neue Beleuchtungsanlage.

Bestehende Provisorien im Bahnhof Bad Breisig baut die Deutsche Bahn bis zum Sommer 2023 sukzessive ab.