DB Logo

Ländchesbahn: Ab Fahrplanwechsel Stationen Auringen-Medenbach, Wiesbaden-Erbenheim/-Igstadt barrierefrei erreichbar

Arbeiten an Bahnsteigen und Ausstattung laufen auf Hochtouren • Komfortabler Ein- und Ausstieg in Wiesbaden-Igstadt zunächst durch Interimslösung • DB investiert über acht Millionen Euro in die drei Stationen

Die Deutsche Bahn (DB) und die Stadt Wiesbaden haben ein gemeinsames Ziel: die baldige Fertigstellung der Verkehrsstationen Auringen-Medenbach und Wiesbaden-Erbenheim für noch komfortableres Reisen mit der Bahn ab Fahrplanwechsel. Der Ausbau umfasst jeweils die Einrichtung eines neuen, 140 Meter langen Außenbahnsteiges sowie die Erhöhung der Bahnsteige auf 76 Zentimeter. Außerdem können vor allem mobilitätseingeschränkte Kund:innen, Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern sowie Reisende mit viel Gepäck die Bahnsteige über Rampen oder Aufzüge erreichen. Moderne Wetterschutzhäuser sorgen für zusätzlichen Komfort. Eine umweltfreundliche LED-Beleuchtung sowie ein taktiles Wegeleitsystem für Blinde und Sehbehinderte runden das Maßnahmenpaket ab. Auch in Wiesbaden-Igstadt können die Fahrgäste ab Fahrplanwechsel dank einer Übergangslösung komfortabel ihren Zug erreichen. Die Deutsche Bahn investiert in die Modernisierung der drei Ländchesbahn-Stationen über acht Millionen Euro. 

Seit Ende Juni arbeiten die Bauteams an der Barrierefreiheit der Station Auringen-Medebach. Die Mitarbeitenden von DB und beauftragten Firmen sind hier unter anderem mit dem Abbruch der bestehenden und Setzen der neuen Bahnsteigkanten sowie Tiefbauarbeiten beschäftigt. Aufgrund der aktuellen Marktlage können die für die Entwässerung benötigten Rohre allerdings erst bis Ende November – und damit später als geplant – eingebaut werden. Ist dies abgeschlossen, stellt die DB die Zuwegungen fertig und saniert das Wetterschutzhaus. In der Station, die bereits seit September wieder von Reisenden genutzt werden kann, können die Fahrgäste und Besucherinnen somit zum Fahrplanwechsel im Dezember auch barrierefrei zu den Zügen gelangen. Ein zweites Wetterschutzhaus steht – mit Blick auf die derzeitigen Lieferbedingungen – voraussichtlich im März nächsten Jahres zur Verfügung.

Im Juli 2022 startete der Umbau der Verkehrsstation Wiesbaden-Erbenheim. Auch hier waren am Markt nicht alle benötigten Materialien zeitnah verfügbar, sodass die DB erst in den kommenden Wochen Entwässerung und Bahnsteig fertigstellen kann. Die Bauteams setzen alles daran, dass der neue Bahnsteig zum Fahrplanwechsel in Betrieb gehen kann. Für die Fahrgäste werden dann zunächst provisorische Geländer angebracht. Einige Restarbeiten werden folgen im kommenden Jahr, darunter der Aufbau der Wetterschutzhäuser und die Installation der vorgesehenen Geländer.  

Die ebenfalls an der Ländchesbahn gelegene Station Wiesbaden-Igstadt erhält langfristig einen neuen Mittelbahnsteig. Aktuell wird dafür übergangsweise der Hauptbahnsteig auf 76 cm erhöht und auf 140 Meter verlängert sowie ein provisorischer Außenbahnsteig errichtet. Für die damit verbundenen Modernisierungsarbeiten stehen mehr als 4,9 Millionen zur Verfügung; die DB hat bereits verschiedene Angebote für die Realisierung eingeholt. Damit die Bahnreisenden schon zum Fahrplanwechsel auch an dieser Station barrierefrei ein- und aussteigen können, errichten die Bauteams hier zunächst eine Interimslösung. Die Arbeiten hierfür sollen im Wesentlichen bis Ende Oktober erledigt sein.

Die DB ist bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen leider nicht ganz vermeiden. Reisenden wird zudem empfohlen, sich in den digitalen Auskunftsmedien wie dem DB Navigator oder unter www.bahn.de über ihre Fahrtmöglichkeiten zu informieren.