DB Logo

Mit dem Rad zum Zug: Hauptbahnhof Mainz punktet mit bundesweit zweitgrößter Bike & Ride-Anlage sowie fahrradfreundlicher Personenunterführung.

1.700 Stellplätze dank Bike+Ride-Offensive von Deutscher Bahn und Stadt • Neue Wandgestaltung der Personenunterführungen spiegelt hohe Fahrradaffinität der Mainzer wider • fahrRad.Parkhaus schützt Zweiräder vor Witterungseinflüssen

Wer in Mainz mit dem Rad zum Bahnhof fährt, kann sich  über reichlich Stellplätze freuen: Die Stadt hat zusammen mit der Deutschen Bahn (DB) umfangreich investiert, um viel Platz für Fahrräder an Bahnhöfen zu schaffen. So konnten bereits 2020 im Rahmen der Bike & Ride-Offensive, einer gemeinsamen Aktion des Bundesumweltministeriums und der Deutschen Bahn, auf der Nord- und Südseite des Mainzer Hauptbahnhofs 700 Fahrradstellplätze in Form von Doppelstockparkern realisiert werden. Letztes Jahr wurden die Kapazitäten um ein fahrRad.Parkhaus mit weiteren 1.000 Stellplätzen am Westeingang erweitert. Die erst kürzlich fertiggestellte Wandgestaltung der beiden Personenunterführungen im Hauptbahnhof runden das Maßnahmenpaket ab und zeigen anhand von Bildern und Fakten, was die intensiv genutzten Fahrradstellplätze am Hauptbahnhof bereits vermuten ließen: Mainz ist eine Stadt mit hoher Fahrradaffinität und -nutzung. 

„Um die Liebe der Mainzer:innen zum Fahrrad sowie die konstruktive Zusammenarbeit zwischen DB und der Stadt Mainz zu dokumentieren und zu visualisieren, haben wir Ende letzten Jahres die beiden Personenunterführungen im Mainzer Hauptbahnhof farblich in einem freundlichen hellen Grünton gestrichen und wesentliche Ergebnisse der städtischen Mobilitätsbefragung von der Mainzer Agentur „Studio LESS“ über Bildtafeln visualisieren lassen“, so Klaus Berdan, Leiter DB Bahnhofsmanagement Mainz.

Informationen, wie dass 25% aller Wege in Mainz mit dem Fahrrad zurückgelegt werden oder die durchschnittlichen Fahrtweite der Fahrradfahrer 2,9 km beträgt, sind dabei ebenso der neuen Wandgestaltung zu entnehmen, wie beispielsweise die Darstellung der am häufig genutzten Fahrradstrecken und ihre jeweiligen Entfernungen. Zudem haben die Betrachter:innen über einen QR-Code die Möglichkeit, direkt auf die Mobilitätsbefragung zuzugreifen und alle Ergebnisse abzurufen.      

„Die Kombination aus Fahrrad und Bahn ist sehr komfortable und liegt zunehmend im Trend, vor allem mit Blick auf das Thema Klimaschutz und nachhaltige Mobilität. Als Fahrradfahrerin und regelmäßige Bahnfahrerin freue ich mich auch ganz persönlich über die Vielzahl der Abstellmöglichkeiten und dass neben mir auch  immer mehr Bürger:innen das zusätzliche Angebot nutzen. Die informativen und ansprechend gestalteten Bildtafeln in den Personenunterführungen rücken diese umweltfreundliche Art der Mobilität noch einmal stärker in den Fokus “, sagt Janina Steinkrüger, Verkehrsdezernentin der Stadt Mainz.

Fahrradaffinität am Mainzer Hauptbahnhof

Deutschlandweit ist die Nachfrage der Städte und Kommunen nach dem B+R-Programm groß. Zurzeit bearbeitet die DB gemeinsam mit Kommunen bundesweit über 600 Projekte. Insgesamt sollen bis zu 100.000 neue Fahrradstellplätze an Bahnhöfen entstehen.
 

Umfrage zu Fahrradparken am Bahnhof

Auf radparken.info können Interessierte auf einer öffentlichen Online-Karte bestehende Fahrradabstellanlagen erfassen und bei einer Umfrage die Fahrradfreundlichkeit ihres Bahnhofs bewerten. Mit den Daten wollen DB und Kommunen neue Anlagen planen und herausfinden, welche bestehenden Anlagen modernisiert werden müssen.

Mehr Infos zu Fahrradthemen

Um die klimafreundliche Kombination aus Fahrrad und Bahn noch komfortabler für die Reisenden zu machen, baut die DB an ihren Bahnhöfen die Services rund ums Rad ständig weiter aus. Um Kund:innen und Partner:innen umfassend und aktuell zu informieren, stehen alle Fahrradthemen rund um Bahnhöfe gebündelt auf der Webseite.