DB Logo

Hamburg

Bauarbeiten auf der Marschbahn

Mehr Stabilität und Zuverlässigkeit im Bahnbetrieb nach Sylt • Zugverkehr im November eingeschränkt • Baufahrpläne online abrufbar

Die Deutsche Bahn (DB) setzt ihre 160-Millionen-Investitionsoffensive auf der Marschbahn fort. Sie investiert damit weiter in eine leistungsstarke und moderne Infrastruktur, um künftig noch mehr Menschen und Verkehre auf die umweltfreundliche Schiene zu bringen.

Vom 21. bis 25. November liegt der Bauschwerpunkt zwischen Niebüll und Westerland. Von Niebüll bis Klanxbüll erneuert die DB rund 40 Jahre alte Schienen und im Bahnhof Westerland Abstellgleise. Im Bereich der Autoverladung Westerland wird ergänzend eine neue Weichenverbindung hergestellt. In Verbindung mit neuer, zurzeit im Bau befindlicher elektronischer Stellwerkstechnik kann dadurch der Rangierverkehr künftig flexibler gestaltet werden.

Während der Baumaßnahmen ersetzen Busse die Züge zwischen Niebüll und Klanxbüll sowie zwischen Keitum und Westerland Zwischen Klanxbüll und Keitum verkehren die Züge im Pendelverkehr.

Sowohl in Klanxbüll als auch in Keitum halten die Kommunen Klanxbüll und Westerland gemeinsam mit der DB während der Bauzeit zusätzliche Parkplätze für Pendler und Urlauber in direkter Bahnhofsnähe vor.

Die Autoreisezüge verkehren während der Baumaßnahmen nicht. Ersatzweise bietet die FRS Syltfähre Rømø-List zusätzliche Fährverbindungen an.

Während der Erneuerung der Schienen zwischen Niebüll und Klanxbüll ist die zeitweise Sperrung von insgesamt sechs Bahnübergängen notwendig. Die DB und die betroffenen Kommunen und Straßenbaulastträger haben in enger Absprache ein Umleitungskonzept entwickelt, um die Sperrungen auf ein Minimum zu begrenzen.

Folgende Bahnübergänge (BÜ) sind während der Baumaßnahme gesperrt:

  • Bü Uhlebühler Straße
    21.11.2022 19:00 Uhr bis 23.11.2022 18:00 Uhr
  • Bü Süderende
    22.11.2022 04:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    23.11.2022 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr
    24.11.2022 23:00 Uhr bis 25.11.2022 17:00 Uhr
  • Bü Am Rollwagenzug (Triangel)
    22.11.2022 13:00 Uhr bis 23.11.2022 01:00 Uhr
    23.11.2022 12:00 Uhr bis 24.11.2022 17:00 Uhr
  • Bü Südergotteskoogweg
    22.11.2022 17:00 Uhr bis 23.11.2022 05:00 Uhr
    23.11.2022 21:00 Uhr bis 24.11.2022 17:00 Uhr
  • Bü Nordergotteskoogweg
    23.11.2022 04:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    24.11.2022 07:00 Uhr bis 13:30 Uhr
  • Bü Süderdeich
    23.11.2022 18:00 Uhr bis 24.11.2022 04:00 Uhr
    24.11.2022 13:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Für die Bauarbeiten kommen moderne, lärmgedämpfte Geräte und Maschinen sowie Signalhörner zur Sicherung der Bauarbeiter zum Einsatz. Allerdings sind ruhestörende Geräusche, auch nachts und an den Wochenenden, nicht gänzlich zu vermeiden.

Die DB erneuert zudem die Stellwerkstechnik im Bahnhof Westerland auf Sylt. An den Bahnübergängen Keitumer Landstraße, Königskamp und Ingewai finden Kabeltiefbauarbeiten statt. Um Kabeltiefbau- und Asphaltarbeiten im Bereich der Straße durchzuführen sind auch hier Sperrungen notwendig. Der Bahnübergang Keitumer Landstraße wird halbseitig gesperrt sein. Der Verkehr wird mittels Ampel geregelt. Da nur eine Fahrbahn zur Verfügung steht, ist damit zu rechnen, dass es zu Wartezeiten kommen kann. Die Bahnübergänge Königskamp und Ingewai werden vollständig gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Folgende Bahnübergänge sind betroffen:

  • Bü Keitumer Landstraße/Tinnum, halbseitige Sperrung
    21.11.2022   7 Uhr bis 25.11.2022 18  Uhr
  • Bü Königskamp/Tinnum
    28.11.2022  7 Uhr bis 6.12.2022  21 Uhr
  • Bü 15 Ingewai/Tinnum
    7.12.2022  7 Uhr bis 12.12.2022 21 Uhr

Über die geänderten Fahrpläne informiert die Bahn ausführlich durch Aushänge, im Internet unter www.bauinfos.deutschebahn.com/norden, in der App „DB Navigator“ oder „DB Bauarbeiten“ sowie telefonisch über die Service-Nummer der Bahn 030 2970 und am kostenlosen Bahntelefon 0800 599 66 5).

Die Ersatzhaltestellen sind für die verschiedenen Bahnhöfe jeweils hier abrufbar.

Für den Sylt Shuttle sind alle Informationen hier bereitgestellt.

Informationen zu den elektronischen Stellwerken an der Westküste gibt es hier.