DB Logo

Rendsburg

Vegetationsarbeiten rund um Rendsburg

Rückschnitt und Streckenpflege im Oktober und November • Höhere Sturmsicherheit entlang der Bahnlinien

Um die Verkehrssicherheit auf und neben den Gleisen zu gewährleisten, schneidet die Deutsche Bahn (DB) im Bereich Rendsburg die Vegetation zurück. Auch Bäume müssen gefällt werden. Gesamtheitlich wird der Bestand gepflegt und eine gesunde Entwicklung gefördert.

Die Maßnahmen beginnen Anfang Oktober im Bereich der sog. Rendsburger Schleife und im Bereich des Bahnhofs. Beidseitig des Bahndamms werden insgesamt mehr als 200 Bäume beschnitten oder beseitigt. Jährlich finden Inspektionen der Baumbestände statt. Wenn festgestellt wird, dass sie nicht mehr stand- oder bruchsicher sind, müssen sie gefällt werden.

Im November beginnen auch die Vegetationsarbeiten an den Brückenportalen Augustenburger Straße, Nöbiskrüger Straße, Aalborgstraße und Blenkinsopstraße. Damit wird sichergestellt, dass die Brückenbauwerke vollständig begutachtet werden können.

An den angrenzenden öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen am Wasserschifffahrtsamt und im Bereich der Kieler Straße sowie vom Bahnhof Rendsburg bis Alt Duvenstedt wird die Vegetation ebenfalls im Zuge der Verkehrssicherung beschnitten und die Strecke gepflegt.

Der Rückschnitt von Vegetation entlang der Bahngleise steht im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben aus der Lärmverordnung sowie dem Umwelt- und Naturschutz. Mit der Durchforstung fördert und entwickelt die DB eine widerstandsfähige Vegetation an Schienen und Anlagen. Sie entfernt sturmanfällige Baumarten und -formen. Gleichzeitig werden stabile, standortgerechte Bäume und Gehölze unterstützt.

Die Deutsche Bahn bittet alle Betroffenen um Verständnis, falls es durch die Arbeiten zu Beeinträchtigungen kommt.  

Mehr zum Thema Vegetationspflege bei der Bahn gibt es hier