DB Logo

Bauen für eine bessere Bahn: Zwischen Rosenheim und Übersee werden neue Gleise verlegt

Einschränkungen im Zugverkehr auf der Strecke München – Salzburg • Einzelne Fernverkehrszüge werden umgeleitet oder fallen aus • Gesamtinvestition von rund 20 Mio. Euro

Rund 1,6 Milliarden Euro investiert die Bahn heuer in Bayern für mehr Qualität im Schienennetz. Bauarbeiten sind dabei Teil der Lösung: Auf der Strecke München – Salzburg werden zwischen Rosenheim und Übersee auf einer Gesamtlänge von rund 15,5 Kilometern Schienen, Schwellen und Schotter ausgetauscht.

Die Arbeiten finden in verschiedenen Bauabschnitten im Zeitraum vom 6. April bis zum 3. Juli statt. Bei diesen Gleisbauarbeiten wird jeweils abschnittsweise auf einem Gleis gebaut, während die Züge auf dem anderen Gleis an der Baustelle vorbeifahren. Mit einer Warnanlage werden die Arbeiter an der Baumaschine vor den Zügen im Nachbargleis gewarnt. Die Signaltöne müssen dabei lauter sein als der Maschinenlärm. Die Bahn bittet die Anwohner um Verständnis für mögliche Lärmbelästigungen.

Am verlängerten Pfingstwochenende vom 6. – 13. Juni werden im Streckenabschnitt Teisendorf – Freilassing Weichen ausgetauscht. Außerdem wird an den Pfingsttagen vom 8. – 10. Juni zwischen Großkarolinenfeld und Rosenheim eine Eisenbahnbrücke abgebrochen und durch eine neue ersetzt. Bei diesen beiden Baumaßnahmen muss der jeweilige Streckenabschnitt komplett für den Zugverkehr gesperrt werden.

Die Eurocity-Züge (EC) der Verbindung Frankfurt – München – Klagenfurt beginnen und enden in München bzw. Salzburg und fallen zwischen München und Salzburg aus. Die Railjet-Züge fahren vom 11. April bis 6. Juni zwar auf dem Regelweg, aber mit leicht geänderten Fahrzeiten. Während der Vollsperrung vom 7. – 13. Juni werden sie umgeleitet, starten 30 Minuten früher am Münchner Hauptbahnhof und halten nicht in Rosenheim und Salzburg.

Reisende des Regionalverkehrs finden Informationen zum „Meridian“ unter www.meridian-bob-brb.de. Reisende des Fernverkehrs können sich über ihre Reiseverbindung unter www.bahn.de oder andere digitale DB-Auskunftssysteme informieren.

Indirekt betroffen ist auch die von der Südostbayernbahn betriebene Bahnstrecke Prien – Aschau. Weil die SOB-Züge wegen der Gleisbauarbeiten zeitweilig nicht den Bahnhof Prien anfahren können, werden die Züge von Mittwoch, 10. April ab 22.45 Uhr, bis einschließlich Sonntag, 28. April, durch Busse ersetzt. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.suedostbayernbahn.de/baustellen.

Bauarbeiten Rosenheim - Salzburg Bahn