DB Logo

München

Kein Halt an der S-Bahn-Station St. Martin-Straße

Barrierefreier Umbau in vollem Gange • Kein Zu- und Ausstieg für Fahrgäste der S3 und S7 • Linienbusse vom Ostbahnhof und Giesing als Alternative

Die S-Bahn-Station St. Martin-Straße kann vorerst weiterhin nicht angefahren werden. Die Züge der S3 und S7 halten voraussichtlich bis Mitte Dezember nicht am Bahnhof. Die S-Bahn München bittet die Fahrgäste, alternativ die Linienbusse vom Ostbahnhof bzw. Giesing sowie andere Verkehrsmittel des MVV zu nutzen.

Momentan wird die Station aufwendig barrierefrei umgebaut. Damit die Fahrgäste künftig ohne Stufen in die Züge einsteigen können, wird der Bahnsteig derzeit auf 96 Zentimeter erhöht. Als barrierefreie Anbindung installiert DB Station&Service einen Aufzug von der St. Martin-Straße zum Bahnsteig. Seit dem Spatenstich Ende Juli sind die Arbeiten vor Ort in vollem Gange. Da ein zunächst geplanter Behelfsbahnsteig aus bautechnischen Gründen nicht in Betrieb gehen konnte, ist ein Zu- und Ausstieg für die Fahrgäste der S3 und S7 bis zur Inbetriebnahme des neuen Bahnsteigs nicht möglich. „Wir bitten die Fahrgäste um Entschuldigung für die Einschränkungen“, so eine Sprecherin der Bahn.

Insgesamt rund 15 Millionen Euro investieren der Freistaat Bayern und die Bahn in den Stationsumbau. Schwerpunkte sind die Erhöhung des Bahnsteigs, der Bau der Aufzugsanlage und die Installation eines Blindenleitsystems. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2022 vollständig abgeschlossen sein.

Informationsmöglichkeiten für Fahrgäste

Die S-Bahn München informiert ihre Fahrgäste im Internet unter www.s-bahn-muenchen.de/baustellen zu baustellenbedingten Einschränkungen. Die Fahrplanänderungen werden in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten berücksichtigt. Telefonisch ist der Kundendialog der S-Bahn München unter der Rufnummer 089 20355000 zu erreichen.