DB Logo

München

Einweihung des barrierefreien Bahnhofs Stockdorf

Neue Bahnsteigunterführung und neuer Bahnhofsvorplatz • Aufzug zum Mittelbahnsteig soll im Januar in Betrieb gehen

Mit einer kirchlichen Segnung hat am heutigen Samstag die Einweihung des barrierefrei ausgebauten Bahnhofs Stockdorf stattgefunden. Die Bürgermeisterinnen von Gauting und Krailing sowie Repräsentanten des Bayerischen Innen- und Verkehrsministeriums, des Verkehrsverbundes MVV und der Deutschen Bahn freuten sich über die rasche Projektrealisierung. In nur fünf Monaten Bauzeit – und damit schneller als zunächst geplant - wurde die Station an der Münchner S-Bahnlinie S6 umgebaut. Seh- und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste können die S-Bahnen zukünftig besser erreichen; das ist ein Teil der Qualitätsoffensive „Zukunft Bahn“.

Der alte 76 Zentimeter hohe Mittelbahnsteig wurde auf 96 Zentimeter erhöht und erhielt eine neue Bahnsteigausstattung. Er ist 210 Meter lang und besitzt ein 21 Meter langes Bahnsteigdach. Für Sehbehinderte wurde ein Blindenleitsystem eingebaut.

Als Bahnsteigzugang wurde eine neue Personenunterführung errichtet. Sie ist von der Alpenstraße aus ebenerdig zu erreichen. Zum Mittelbahnsteig führen eine Treppe und ein Aufzug. Der Aufzugsschacht ist bereits fertig; der Aufzug selbst wird voraussichtlich im Januar 2018 in Betrieb gehen. In Abstimmung mit Behindertenvertretern wird bis Ende Oktober an der Treppe auch noch ein Handlauf aus Edelstahl mit Hinweisen in Braille-Schrift installiert. Das alte Zugangsgebäude mit Treppe von der Bahnstraße am südlichen Bahnsteigende wurde abgebrochen.

Ganz neu ist auch der Bahnhofsvorplatz an der Alpenstraße. Die Bahn hat dort unter anderem eine Bike+Ride-Anlage errichtet, die sie an die Gemeinde Gauting übergibt. Die Gemeinde wird außerdem am Bahnhofsvorplatz noch eine Toilettenanlage bauen und betreiben.

Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 4,3 Millionen Euro. Die Maßnahme ist Bestandteil des sogenannten „Bayernpaketes 2013 – 2018“. Die Finanzierung dieses Projektes erfolgt zum überwiegenden Teil durch den Freistaat Bayern. Es werden anteilig Eigenmittel der DB einfließen. Als zweiter Bahnhof in Bayern erhielt Stockdorf das neue Signet des Freistaats „Bayern barrierefrei – Gefördert durch den Freistaat Bayern“.