DB Logo

München

Bahn erneuert Gleise zwischen Starnberg und Tutzing

Einschränkungen im Regional- und S-Bahn-Verkehr vom 14. April bis 13. Mai 2020 • einzelne nächtliche Zugausfälle ab 6. April

Rund 1,7 Milliarden Euro investiert die Bahn heuer in Bayern für mehr Qualität im Schienennetz. Bauarbeiten sind dabei Teil der Lösung: Die Deutsche Bahn erneuert auf der Strecke Starnberg – Tutzing die Gleise, damit der Verkehr auch in Zukunft stabil und reibungslos rollen kann. Dabei kommt es zu Einschränkungen im Regional- und S-Bahnverkehr.

Gleisbaumaschine

Während der Vorarbeiten, die am 2. April starten, entfallen vom 6. bis 14. April jeweils nachts zwischen 21.30 und 2 Uhr einige S-Bahnen zwischen Gauting und Tutzing. Ersatzweise fahren Busse. Mit der Hauptbaumaßnahme von Dienstag, 14. April (4 Uhr) bis Mittwoch, 13. Mai 2020 (5.20 Uhr) ist dann durchgehend nur ein Gleis zwischen Gauting und Starnberg befahrbar. Aus diesem Grund enden tagsüber zwei von drei S-Bahnen bereits in Gauting und eine in Starnberg. Nachts (von 21.30 bis 5.20 Uhr) fahren fast alle S-Bahnen ab/bis Starnberg. Zwischen Starnberg und Tutzing verkehren keine Züge der S-Bahn München, es besteht durchgängig Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen.

Shuttlebus in Feldafing und Direktbusse zwischen Tutzing und Gauting

Die SEV-Busse beginnen/enden von Tutzing kommend in Gauting bzw. am Bahnhof Starnberg Nord, da dieser barrierefrei ausgebaut ist. Für Fahrgäste von/nach Feldafing gilt es zu beachten, dass die großen SEV-Busse wegen der Verkehrsverhältnisse vor Ort nicht direkt ab/bis zum Bahnhof Feldafing fahren können. Es verkehrt zusätzlich ein Shuttlebus ab der bzw. bis zur SEV-Haltestelle. Zu den Hauptverkehrszeiten verkehren montags bis freitags zusätzlich zu den SEV-Bussen auch Direktbusse zwischen Tutzing und Gauting ohne Halt an den Unterwegsbahnhöfen.

Im Regionalverkehr starten oder enden die Züge der Werdenfelsbahn von/bis München Hauptbahnhof bis zu 15 Minuten früher oder später. Während der Baumaßnahme verkehren die Regionalzüge insbesondere in der morgendlichen und abendlichen Hauptverkehrszeit mit den maximal zur Verfügung stehenden Kapazitäten. Dennoch sollten Reisende die Fahrtmöglichkeiten mit den SEV-Bussen gleichermaßen nutzen. Nachts (von 21.30 bis 5 Uhr) besteht Schienenersatzverkehr zwischen Starnberg und Tutzing bzw. Weilheim.

Investitionen in eine starke Schiene in Höhe von über 11 Millionen Euro

DB Netz tauscht in den nächsten Wochen 25.040 Schwellen, 24.400 Tonnen Schotter und 6.000 Tonnen Boden aus. Bei den Arbeiten im April und Mai werden über 11 Millionen Euro in die Modernisierung der Infrastruktur investiert. Für Autofahrer gilt, dass der Bahnübergang „Niederpöckinger Weg“ zwischen 6. April und 13. Mai komplett gesperrt ist. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die DB bittet um Verständnis, dass sich für Anwohner Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub leider nicht gänzlich vermeiden lassen. So wird zur Sicherheit der Mitarbeiter im Gleisbereich in den Abschnitten Starnberg – Tutzing und Tutzing – Starnberg ein automatisches Warnsystem (ATWS) aufgebaut. Damit werden die Mitarbeiter tagsüber zwischen 6 und 22 Uhr vor herannahenden Zügen mit Signaltönen gewarnt.

S-Bahn München erklärt Wegeleitung zu SEV-Haltestellen per Video

Weitere Details zu den Fahrplaneinschränkungen finden die Fahrgäste im Internet unter www.bauinfos.deutschebahn.com sowie unter www.s-bahn-muenchen.de/baustellen. Dort informiert die S-Bahn München mit Videos zur Wegeleitung der SEV-Haltestellen. Alle Fahrplanänderungen sind in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten berücksichtigt. Telefonisch ist der Kundendialog der S-Bahn München unter der Rufnummer 089 20355000 zu erreichen.