DB Logo

Nürnberg

Bahnausbau von Kirchenlamitz bis Marktredwitz: Bürgerdialog zum Schallschutz startet

Intensiver Dialog mit Bürgern • Anwohner:innen profitieren von rund 21 Kilometern Schallschutz • Bahnhof Marktredwitz wird barrierefrei

Der Bahnverkehr im Landkreis Wunsiedel wird klimafreundlich und leise: Mit der Elektrifizierung gibt es für Anwohner:innen entlang der Strecke erstmals Schallschutz. Nachdem das Projektteam das Konzept für den Abschnitt Hof bis Martinlamitz bereits Anfang des Jahres vorgestellt hat, präsentiert das Team nun die Ergebnisse für den zweiten Abschnitt zwischen Kirchenlamitz und Marktredwitz den Bürgerinnen und Bürgern in den kommenden Wochen.


„Die vorliegenden Ergebnisse sind ein wichtiger Meilenstein. Eine frühe Beteiligung der Bürger:innen ist fester Bestandteil unserer Planung. Mit den Erkenntnissen aus dem Bürgerdialog wollen wir anschließend die weitere Planung und die Baurechtsverfahren angehen“, sagt Matthias Holfeld, Projektleiter im Abschnitt Hof–Marktredwitz.


Leiser Bahnverkehr im Landkreis Wunsiedel kommt

Entsprechende Maßnahmen sind an allen Abschnitten geplant, an denen die gesetzlich festgelegten Grenzwerte überschritten werden. Entlang der 35 Kilometer langen Strecke zwischen Kirchenlamitz und Marktredwitz kommen dabei rund 21 laufende Kilometer Schallschutzwände zusammen. In Marktleuthen wird die Eisenbahnbrücke Egertalviadukt mit Schallschutzwänden ausgestattet. Zusätzlich wird es Anspruch auf passive Schutzmaßnahmen geben.


Marktredwitz bekommt einen barrierefreien Bahnhof

Die Verkehrsstation mit ihren Bahnsteigen wird komplett barrierefrei neugebaut. Dabei werden auch Bahnsteige an die künftigen Anforderungen des Fernverkehrs angepasst. Die Personenunterführung wird in diesem Zusammenhang ebenfalls umgebaut. Außerdem werden im Rahmen der Elektrifizierung Güterverkehrsgleise für den Einsatz von 740 Meter langen Zügen verlängert.


Bund und Bahn machen die hochfränkische Strecke fit für die Zukunft: Neben der Oberleitungsanlage gehören zum Bahnausbau beispielsweise Arbeiten an Brücken und in Bahnhöfen, die Verlängerung von Überholgleisen, die Digitalisierung der Leit- und Sicherungstechnik, zusätzliche Weichenverbindungen, Erschütterungsschutz und umfangreiche Schallschutzmaßnahmen.


Der Dialog im Überblick

ab sofort         Planungsergebnisse auf der Projekt-Website

www.bahnausbau-nordostbayern.de

15.11.             Online-Infotermin auf der Projekt-Webseite

29.11.              Bürgersprechstunde Marktleuthen,

Rathaus, Sitzungssaal

30.11.              Bürgersprechstunde Marktredwitz,

Bahnhof, DB Info-Punkt

Anmeldung zu den Bürgersprechstunden             unter 0911 219-1814


Dialog online und offline

Die Ausbaupläne sind ab sofort online unter www.bahnausbau-nordostbayern.de in übersichtlichen Planungskarten veröffentlicht. In einem Online-Infotermin stellt das Projektteam die Ergebnisse in einem Livestream vor. Bei der Veranstaltung am 15. November 2021 liegt der Fokus auf den konkreten Maßnahmen im Abschnitt. Über einen Chat können Bürger:innen Fragen stellen, die live beantwortet werden. Alle, die lieber ein persönliches Gespräch aufsuchen möchten, bekommen zwei Wochen später die Gelegenheit dazu: Bei Bürgersprechstunden in Marktleuthen (29. November 2021) und Marktredwitz (30. November 2021) wird das Projektteam in der Region sein. Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist eine Anmeldung unter 0911 219-1814 erforderlich.


Der Bahnausbau Nordostbayern


Fast 500 Kilometer Bahnstrecken in der Oberpfalz, Ober- und Mittelfranken wollen Bund und Bahn elektrifizieren und den Bahnverkehr in der Region so nachhaltig verbessern. Im Dreieck der Städte Nürnberg, Hof und Regensburg ist so ein umfassender Ausbau vorgesehen. Davon profitieren Menschen, Unternehmen und das Klima!