DB Logo
zurück zur Übersicht

Würzburg

Baubeginn Würzburg-Heidingsfeld Ost

Barrierefreie Wiederanbindung des Stadtbezirks an den Schienenverkehr nach über 30 Jahren • Zwei neue Bahnsteige mit modernen Aufzugsanlagen • Neue Bahnsteigausstattung und Wetterschutzhäuser • Gesamtinvestition von rund 13,9 Millionen Euro

Über 30 Jahre nach der Einstellung des Personenverkehrs an der Station beginnen am kommenden Montag die Arbeiten zum Bau des Haltepunkts Würzburg-Heidingsfeld Ost. Zukünftig profitieren täglich rund 800 Reisende und Anwohner von einer neuen Station im Stadtgebiet und damit von einer noch besseren Anbindung an das Schienennetz. Rund 13,9 Millionen Euro investieren Bund, Freistaat Bayern und Deutsche Bahn (DB) insgesamt in den Neubau der Station.

Von Würzburg über Ansbach bis nach Treuchtlingen führt die Strecke, die zukünftig um einen zusätzlichen Haltepunkt erweitert wird. Beide Bahnsteige der Station erhalten moderne Sitzgelegenheiten sowie Wetterschutzhäuser und werden barrierefrei errichtet. Dazu zählt vor allem der Weg zum Zug: Ein taktiles Blindenleitsystem wird in beiden Bahnsteigen integriert und der barrierefreie Zugang zu den Bahnsteigen wird zukünftig über zwei neue Aufzugsanlagen sichergestellt. Außerdem werden der Treppenaufgang zum zukünftigen Bahnsteig 2 sowie die Zuwegungen Ost und West zum zukünftigen Bahnsteig 1 neu gebaut. Der bisherige Treppenaufgang „Am Ostbahnhof“ wird zurück gebaut und auf gleicher Länge neu errichtet.

Die Station soll voraussichtlich im ersten Halbjahr 2023 in Betrieb genommen werden. Um die Bauarbeiten möglichst schnell voranzubringen wird die vorhandene Fußgängerunterführung von Mitte Oktober 2021 bis zum dritten Quartal 2022 gesperrt. Alternativ können Anwohner während dieses Zeitraums die Umleitung über die "Hosenbrücke" nutzen.