DB Logo

München

Baubeginn für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Schongau

Neubau eines höheren Mittelbahnsteigs und eines Reisendenüberwegs • Gesamtinvestition von rund 3,2 Millionen Euro

Ab kommenden Montag, 29. Juni, wird der Bahnhof Schongau an der Pfaffenwinkelbahn Weilheim – Schongau barrierefrei ausgebaut. Die Arbeiten sollen bis Ende September 2020 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,2 Millionen Euro und werden vom Bund und der Bahn finanziert.

Anstelle der derzeit vorhandenen drei niedrigen Zwischenbahnsteige entsteht ein 55 Zentimeter hoher Mittelbahnsteig, der ein stufenloses Ein- und Aussteigen in die Züge ermöglichen wird. Außerdem baut die Bahn einen barrierefreien Reisendenüberweg.

Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern: „Nach dem Bau eines Elektronischen Stellwerks im vergangenen Jahr ist der barrierefreie Ausbau des Bahnhof Schongau ein weiterer Baustein zur Modernisierung der Pfaffenwinkelbahn. Die anderen fünf Bahnstationen an der Pfaffenwinkelbahn werden wir im nächsten Jahr barrierefrei ausbauen, wodurch wir unseren Fahrgästen eine durchgehende barrierefreie Mobilität anbieten können.“

Der Bundestagsabgeordnete Alexander Dobrindt betont: „Der Baubeginn am Bahnhof Schongau ist nach den Ausbaumaßnahmen in Weilheim und Peißenberg ein weiterer wichtiger Mobilitätsfortschritt auf der Pfaffenwinkelbahn. Schongau bekommt einen modernen Bahnhof für Pendler, die jeden Tag hier ein- und aussteigen, und wir stärken die Attraktivität des Schienenverkehrs im Landkreis. Bahnfahren wird damit noch attraktiver und angenehmer. Von dem Geld, das der Bund hier investiert, profitieren die Stadt, die Region und die vielen Pendler im Landkreis gleichermaßen.“

Andreas Rudolf, Leiter des Regionalbereichs Süd der DB Station&Service AG: „Wir haben ein Bauverfahren gewählt, bei dem der Bahnhof „unter rollendem Rad“ umgebaut werden kann. Das heißt, dass die Reisenden bis auf eine 10-tägige Vollsperrung im September währen der gesamten Bauzeit Schongau mit dem Zug erreichen können.“

Der Bahnsteig an Gleis 4 bleibt solange für die Fahrgäste nutzbar, bis die alten Zwischenbahnsteige an den Gleisen 2 und 3 rückgebaut sind und an ihrer Stelle ein neuer Mittelbahnsteig errichtet worden ist. Lediglich für den Rückbau des Gleises 4 und die Verlegung des Gleises 3 an den neuen Mittelbahnsteig muss der Bahnhof Schongau vom 9. – 18. September komplett gesperrt werden.

Der neue Mittelbahnsteig wird 140 Meter lang, 4,90 Meter breit und 55 Zentimeter hoch. Von dort erreicht man zukünftig die an den Gleisen 2 und 3 ein- und ausfahrenden Züge. Vom stufenlosen Ein- und Aussteigen profitieren nicht nur mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, sondern z.B. auch Reisende mit Kinderwagen, Fahrrädern oder Rollkoffern.

Der neue Bahnsteig erhält zwei Wetterschutzanlagen, Beschallung, Beleuchtung und eine neue Bahnsteigausstattung inklusive eines Blindenleitstreifens mit Wegeleitung. Auch der Reisendenüberweg über das Gleis 2 wird komplett neu gebaut und über einen 15 Meter langen geneigten Gehweg stirnseitig an den Bahnsteig angebunden. Die Erneuerung des Bahnhofsvorplatzes rundet den Bahnhofsausbau ab.