DB Logo

Nürnberg

Ein feiner Zug der S-Bahn Nürnberg

Neue Baureihe für den Regionalverkehr rund um die Frankenmetropole • Planmäßiger Einsatz ab 14. Juni • Modernste Technik und Ausstattung • Ausrollen der neuen Flotte in mehreren Stufen

Seit wenigen Tagen rollt bei der Nürnberger S-Bahn ein moderner Zug: die ersten neuen Triebwagen  der Baureihe 1440/Coradia Continental des Herstellers ALSTOM laufen derzeit im Fahrgastbetrieb bei der S-Bahn Nürnberg. Nach und nach erwartet die Flotte eine Auffrischung des Fuhrparks mit den fabrikneuen und deutlich komfortableren Fahrzeugen. Sie ebnen den Weg um die mehr als 30 Jahre alten, lokbespannten Züge zu ersetzen. Insgesamt 14 von 27 neuen Fahrzeugen sind bei Regio Bayern in Nürnberg einsatzbereit. Ab dem „kleinen“ Fahrplanwechsel am 14. Juni stehen den Reisenden auf der S 4 Dombühl – Ansbach – Nürnberg acht neue Fahrzeuge zur Verfügung. Zusätzlich kommen zwei der Fahrzeuge auf der zukünftigen S 5 Nürnberg – Allersberg zum Einsatz. Diese wurden mit der Leit- und Sicherungstechnik im ICE-Standard ausgerüstet, damit sie auf der „Schienen-Rennstrecke“ fahren dürfen (sog. Linienzugbeeinflussung). Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember kommen dann die übrigen neuen Fahrzeuge bei der S-Bahn Nürnberg zum Einsatz. Ab diesem Zeitpunkt sind im gesamten S-Bahnnetz Nürnberg nur noch moderne elektrische Züge auf allen Linien im Einsatz.

Die neuen Fahrzeuge sind deutlich umweltfreundlicher, haben sich in anderen Netzen in Deutschland schon sehr bewährt und gelten bei Branchenkennern als „Komfort-S-Bahn“. Sie haben eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h, verfügen über ein barrierefreies WC, ein Fahrgastinformationssystem mit Echtzeitdaten sowie eine Videoüberwachung. Weitere Daten zum Fahrzeug können beiliegendem Datenblatt entnommen werden.

Bayerns Verkehrsstaatssekretär Klaus Holetschek freut sich über die Verbesserungen für die Fahrgäste: „Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr sind wichtige Investitionen in die Zukunft. Die Menschen aus der Metropolregion Nürnberg sollen schnell, unkompliziert und komfortabel an ihr Ziel kommen. Die neuen S-Bahn-Fahrzeuge sind dafür ein wichtiger Baustein. Darüber hinaus werden wir in den kommenden Jahren das Angebot weiter ausbauen. Die S-Bahn Nürnberg ist eine Erfolgsgeschichte, die wir fortschreiben wollen.“

 „Deutschland braucht angesichts der Klimaentwicklung eine Mobilitätswende, Deutschland braucht eine Starke Schiene. Deshalb setzen wir voll und ganz auf Ausbau und machen die DB robuster, schlagkräftiger und moderner. Unser Ziel ist es durch neue moderne Züge mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen“, sagte Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern.

„Das Gesamtpaket für die S-Bahn Nürnberg, das neben dem Einsatz der neuen Fahrzeuge auch die Erweiterung des Netzes und einige Mehrverkehre umfasst,  bedeutet einen echten Gewinn für den Großraum Nürnberg und alle Fahrgäste, die in der Metropolregion unterwegs sind – und damit für das ganze Bahnland Bayern“ so Thomas Prechtl, Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG).

 „Für die Fahrgäste der S-Bahn Nürnberg und die DB Regio Bayern ist die Inbetriebnahme der Neufahrzeuge ein weiterer Meilenstein für ein erfolgreiches Netz der S-Bahn Nürnberg. Gerade in Zeiten von Corona geht mein Dank an den Fahrzeughersteller und das Projektteam von DB Regio Bayern die den termingerechten Einsatz ermöglicht haben“ ergänzte Hansrüdiger Fritz, Vorsitzender der Regionalleitung der DB Regio Bayern.

27 Coradia Continental (ET 1440) (ab 14.06.2020)

  • 230 Sitzplätze in der 2. Klasse
  • Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
  • Videoüberwachung der Fahrgasträume
  • Eine Barrierefreie Toilette
  • Automatisch ausfahrbare Spaltüberbrückung zwischen Fahrzeugtür und Bahnsteigkante und somit ein ebenerdiger Einstieg
  • Rollstuhlgerechte Einstiegshilfe
  • Mehrzweckbereich im jeden Wagen
  • Steckdosen an den Sitzplätzen
  • Dynamisches Fahrgastinformationssystem im Einstiegsbereich