DB Logo

München

Mehr Sitzplätze und zusätzliche Fahrten zum Fahrplanwechsel bei Regio Bayern

Drei neue Verkehrsverträge treten in Kraft • Komfortverbesserung in Fahrzeugen • Dichtere Takte auf mehreren Linien

Zum Fahrplanwechsel im Dezember dürfen sich Kund:innen von DB Regio Bayern auf Verbesserungen im Regionalverkehr freuen. Gleich drei Verkehrsverträge gehen auf Bestellung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), die im Auftrag des Bayerischen Verkehrsministeriums den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Freistaat plant, finanziert und kontrolliert, an den Start.

Ein Verkehrsvertrag umfasst die Mainfrankenbahn rund um Würzburg. Dort kommen ab Fahrplanwechsel insgesamt 39 Fahrzeuge der Baureihe ET 440 zum Einsatz. Mit der vergrößerten Flotte stehen den Fahrgästen auf vielen Verbindungen mehr Sitzplätze zur Verfügung als bisher. Außerdem werden derzeit alle Fahrzeuge runderneuert: So werden Sitzpolster aufgearbeitet, die Durchgänge bei den Toiletten großzügiger gestaltet und mehr Haltestangen und Gepäckracks eingebaut. Alle Züge erhalten außerdem eine Anti-Graffiti-Beschichtung und werden mit Videoüberwachung ausgerüstet. Erste Fahrzeuge sind bereits erneuert und wieder im Einsatz.

Verbesserungen gibt es auch beim Fahrplan: Auf der Strecke Würzburg – Bamberg/Schweinfurt gibt es in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag zusätzliche Fahrten, zudem wird eine stündliche Verbindung zwischen Würzburg und Lauda an den Wochenenden angeboten. Ab Fahrplanwechsel gibt es deutlich mehr Service an Bord: In jedem Zug ist dann mindestens ein:e Kundenbetreuer:in für die Fahrgäste da. Zusätzliches Personal unterstützt die Reisenden beim Umstieg auf den großen Knotenbahnhöfen.

Auch auf der Strecke München-Buchloe fährt DB Regio in einem neuen Verkehrsvertrag: Hier stehen Umwelt und nachhaltige Mobilität im Fokus. Dank der Elektrifizierung der Strecke kommen künftig umweltfreundliche und leise Elektrotriebzüge der Baureihe 440 zum Einsatz.  

Fahrgäste des Donau-Isar-Express zwischen München und Passau profitieren ebenfalls von Verbesserungen. Im Rahmen des neuen Verkehrsvertrages kommen hier deutlich mehr Doppelstockzüge zum Einsatz, die einen Großteil der bisherigen Triebzüge ersetzen. Die insgesamt sechs klimatisierten Doppelstockgarnituren sorgen für ein deutlich größeres Sitzplatzangebot.

Fahrplanverbesserungen auch auf weiteren Linien

Zusätzliche Fahrten bei der Mittelfrankenbahn : Auf den Streckenabschnitten Roth – Hilpoltstein und Wicklesgreuth – Windsbach wird der Takt verdichtet, das bringt Verbesserungen vor allem an den Wochenenden. Die Züge werden stündlich statt wie bisher zweistündlich fahren. Auf den anderen Relationen, zum Beispiel Neustadt (Aisch) – Steinach oder Nürnberg – Neuhaus (Peg), werden durch zusätzliche Fahrten Taktlücken in den Abendstunden geschlossen.

Bei der S-Bahn Nürnberg werden auf der S6 Nürnberg – Neustadt/Aisch ab Fahrplanwechsel Fahrzeuge der Baureihe ET 425 verkehren, der Fahrplan bleibt unverändert. Die S1 wird den neuen Halt „Fürth Klinikum“ ab Mitte April bedienen.

Bei der S-Bahn München bleibt der Fahrplan weitgehend unverändert. Auf der Linie S2 sind drei Fahrten in den frühen Morgenstunden mit längeren Zügen unterwegs. Auf den Linien S2, S4 und S8 werden Abfahrtszeiten einzelner Fahrten teils um wenige Minuten angepasst.