DB Logo

München

Mit dem Radl zum Bahnhof: DB und Stadt weihen 482 neue Fahrradparkplätze in Wolfratshausen ein

Deutsche Bahn und Stadt schaffen neue Abstellanlagen mit Bike+Ride-Offensive • Überdachung schützt Fahrräder vor Regen • Auch abschließbare Plätze im Angebot

Wolfratshausens Radfahrende profitieren ab sofort von mehr Stellplätzen am Bahnhof: Die Deutsche Bahn (DB) hat gemeinsam mit der Stadt eine moderne Abstellanlage direkt am Bahnhof Wolfratshausen eröffnet. Insgesamt stehen jetzt 482 neue Fahrradparkplätze rund um den Bahnhof zur Verfügung, Die meisten davon, 440 Stellplätze, befinden sich in der überdachten Doppelstockanlage an der Sauerlacher Straße. 18 ebenfalls überdachte Stellplätze sind hinter dem Taxistand platziert. Neben den frei zugänglichen Stellplätzen gibt es neuerdings auch eine Sammelschließanlage. Darin finden 24 Fahrräder einen sicheren Platz. Die Stellplätze sind aus der Bike+Ride (B+R)-Offensive entstanden, bei der die DB zusammen mit den Kommunen mehr Platz für Fahrräder an Bahnhöfen schafft. Ziel der Offensive ist es, das klimafreundliche Zusammenspiel von Fahrrad- und Bahnfahren zu fördern.

„In Wolfratshausen können nun mehr Radfahrende ihr Fahrrad komfortabel direkt am Bahnhof abstellen, auf Wunsch sogar diebstahl- und wettergeschützt. Damit möchten wir möglichst viele Menschen zum Umstieg auf Rad und Schiene bewegen und so die Klimawende vorantreiben“, sagt Frauke Kracker vom Bahnhofsmanagement München.

„Ich freue mich, dass Wolfratshausen als zertifizierte fahrradfreundliche Kommune und Gründungsmitglied der AGFK (Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V.) kontinuierlich die Infrastruktur für Radler verbessert. Wer unsere schöne Flößerstadt besucht oder zu seinem Arbeitsplatz pendelt, findet ab sofort moderne Fahrradstellplätze und kann leicht umsteigen“, ergänzt Günther Eibl, Zweiter Bürgermeister der Stadt Wolfratshausen.

Für die neue Fahrradabstellanlage in Wolfratshausen hat die Stadt zuvor die alten Stellplätze zurückgebaut. Die neuen Anlagen lieferten die Firmen Orion Bausysteme und Kienzler Stadtmobiliar.

Um Zutritt zur neuen Sammelschließanlage zu erhalten, buchen Nutzer:innen über www.rad-safe.de einen Platz und erhalten dann einen Zugangscode. Zum Öffnen der Schiebetür geben die Fahrradbesitzer:innen den Code in das elektronische Steuerungsterminal ein. Ein Stellplatz in der Sammelschließanlage kostet einen Euro pro Tag, fünf Euro pro Woche, zehn Euro pro Monat oder 70 Euro im Jahr.

Mit der B+R-Offensive wollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und die DB möglichst viele Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen errichten. Das BMWK unterstützt die Kommunen durch Förderung der B+R-Offensive. Kommunen können sich auf der Website bahnhof.de/bikeandride schnell und unkompliziert für das Programm anmelden. Die DB hilft, geeignete Standorte an den Bahnhöfen zu finden und stellt eigene Flächen mietfrei zur Verfügung. Zusätzlich unterstützt die DB bei der Planung und Montage der Anlagen.

Deutschlandweit ist die Nachfrage der Städte und Kommunen nach dem B+R-Programm groß. Zurzeit arbeitet die DB gemeinsam mit Kommunen bundesweit an über 600 Projekten. Rund 50.000 neue Stellplätze sind derzeit in Planung.


Mehr Infos zu Fahrradthemen

Um die klimafreundliche Kombination aus Fahrrad und Bahn noch komfortabler für die Reisenden zu machen, baut die DB an ihren Bahnhöfen die Services rund ums Rad ständig weiter aus. Um Kund:innen und Partner:innen umfassend und aktuell zu informieren, stehen alle Fahrradthemen rund um Bahnhöfe gebündelt auf der Webseite bahnhof.de/fahrrad.