DB Logo

München

Schallschutzwand der 2. Stammstrecke am Marienhof wird zur Galerie

DB, Freistaat und Landeshauptstadt München präsentieren gestaltete Schallschutzwand der Baustelle Marienhof • Kinder der „Städtischen Schule der Phantasie“ stellen ihre Visionen für die „Schule der Zukunft“ aus

An Münchens zentraler Baustelle der 2. Stammstrecke, der Station Marienhof, eröffnete heute der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Bayern, Klaus-Dieter Josel, gemeinsam mit Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart, der Stadtschulrätin der Landeshauptstadt München Beatrix Zurek und rund 40 jungen Künstlerinnen und Künstlern die „Galerie an der Schallschutzwand“.

Neuer Inhalt (14)

Die Deutsche Bahn hatte bereits vergangenes Jahr gemeinsam mit dem Freistaat Bayern die dem Rathaus zugewandte Seite der Schallschutzwand der Landeshauptstadt München zur Gestaltung durch Kinder, Schüler und Künstler übergeben. Nun sind die ersten Werke fertiggestellt: Die Kinder der „Städtischen Schule der Phantasie“ präsentieren ab heute den Passanten der Baustelle ihre Visionen der „Schule der Zukunft“.

Der bayerische Bahnchef, Klaus-Dieter Josel: „Ich freue mich, dass wir hier an der zentralen Baustelle der 2. Stammstrecke am Marienhof zusammen mit unseren Projektpartnern einen Ort gefunden haben, um Kreativität einen Raum zu geben. Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben es geschafft, mit der Darstellung Ihrer Ideen und Visionen aus der funktionalen Schallschutzwand einen lebendigen und spannenden Ort zu machen.“

Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart dankte den Schülerinnen und Schülern für ihren kreativen Einsatz: „Jeden Tag fahren 800.000 Menschen in München mit der S-Bahn. Mit der 2. Stammstrecke machen wir das Herzstück und Nadelöhr der S-Bahn jetzt fit für die Zukunft. Ein Großteil der Bauarbeiten findet unterirdisch in den Tiefen Münchens statt, nur an einigen Stellen wird der Bau dieses Großprojekts an der Oberfläche sichtbar. Dort tun wir alles dafür, die Anlieger so gut es geht vor Staub und Lärm zu schützen – wie hier mit der Lärmschutzwand am Marienhof. Dank eurer Bilder ist sie ein echter Hingucker geworden!“

Stadtschulrätin Beatrix Zurek: „Mit der Städtischen Schule der Phantasie können Kinder ganz ohne Leistungsdruck kreativ werden und spielerisch ihre Stärken entdecken. Was sich die Grundschülerinnen und Grundschüler unter der „Schule der Zukunft“ vorstellen, enthält viele spannende Anregungen – etwa fliegende Roboter und versteckte Schatztruhen. Über 100 Ideen gibt es jetzt auf 84 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu entdecken. Ich hoffe, dass sich das viele Menschen mit Freude und Genuss ansehen.“