DB Logo

Gemünden

Deutsche Bahn erneuert Sinntalbrücken

Umleitungen für Fernverkehrszüge • Busse ersetzen Regionalzüge • rund 27 Millionen Euro werden investiert

Bis Ende 2020 erneuert die Deutsche Bahn zwei Eisenbahnüberführungen über die Sinn zwischen Gemünden und Flieden. Die beiden Brücken aus dem Jahr 1870 sind am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und werden bis Ende nächsten Jahres erneuert. Von Freitag, 25. Oktober, bis Mittwoch 30. Oktober wird die Bahnstrecke Gemünden (Main) – Flieden zwischen Gemünden (Main) und Schlüchtern für den Bahnverkehr gesperrt. Zusätzlich erneuert die DB im Rahmen dieser Totalsperrung der Bahnstrecke sieben Weichen im Bahnhof Burgsinn und beginnt mit den Vorarbeiten zur Errichtung von zwei Schallschutzwänden zwischen den Bahnhöfen Jossa und Burgsinn.

Umleitung im Fernverkehr • Busse ersetzen Regionalzüge

Durch die Totalsperrung der Bahnstrecke wird ein Teil der Züge über die Schnellfahrstrecke Würzburg – Fulda umgeleitet. Deshalb werden dort einzelne Fernverkehrszüge umgeleitet und erhalten dadurch eine Fahrzeitverlängerung um bis zu 90 Minuten.

Die Regionalverkehrszüge werden zwischen Gemünden (Main) und Jossa/Schlüchtern durch Busse ersetzt. Durch die längere Fahrzeit der Busse fahren diese in Jossa bzw. Schlüchtern um 20 bzw. 40 Minuten früher ab. In der Gegenrichtung kommen die Busse aus Gemünden (Main) um bis zu 30 Minuten später an.

Alle Fahrplanänderungen im Fern- und Regionalverkehr sowie Hinweise zu den SEV-Haltestellen finden die Fahrgäste im Internet. Die Fahrplanänderungen sind in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten bereits berücksichtigt. Telefonisch ist der Kundendialog der Deutschen Bahn unter der Rufnummer 01806 99 66 33 zu erreichen (20 ct/Anruf aus dem Festnetz; Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).

Erneuerung der Sinntalbrücken

Während der Sperrung werden jeweils zwei Hilfsbrücken je Brücke zur Herstellung der neuen Widerlager eingebaut. Im Anschluss erstellt die DB die neuen Brücken. Diese werden nach derzeitigem Stand im November 2020 eingeschoben.

In diese Maßnahmen (zwei neue Brücken, sieben neue Weichen, rund 2.000 Meter Schallschutzwände) investiert die DB über 27 Millionen Euro. Insgesamt investiert die Bahn heuer in Bayern rund 1,6 Milliarden Euro für mehr Qualität im Schienennetz.