DB Logo

Faktenblatt: Der Bahnhof Höllriegelskreuth ist barrierefrei

Neubau eines Außenbahnsteigs • Zwei Aufzüge verbinden Unterführung mit Bahnsteigebene • Übergabe Signet „Bayern barrierefrei“

Die Fahrgäste in Höllriegelskreuth können sich über mehr Komfort an ihrem Bahnhof freuen. Seit dem Einbau der Aufzüge im Herbst 2018 erreichen die Fahrgäste nun stufenfrei die Bahnsteige und steigen ebenerdig in die S-Bahnzüge ein. Zuvor hatte die Deutsche Bahn seit Ende April 2017 den Bahnhof an der Münchner S-Bahnlinie S7 barrierefrei ausgebaut. Insgesamt investierte die Bahn rund 6,5 Millionen Euro. 6,35 Millionen Euro stellte davon der Freistaat Bayern der Bahn als freiwillige Leistung zur Verfügung. Den umgebauten Bahnhof ziert künftig das Signet „Bayern barrierefrei – Gefördert durch den Freistaat Bayern“. Die bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Kerstin Schreyer, übergab das Signet der Leiterin des Münchner Bahnhofmanagements, Mareike Schoppe, und Pullachs Zweiter Bürgermeisterin Cornelia Zechmeister.

Die wichtigsten Einzelbaumaßnahmen im Überblick:

  • Neubau eines Außenbahnsteigs an Gleis 1 inkl. eines 36 m langen Bahnsteigdaches und Zuwegung entlang der vorhandenen P&R-Anlage
  • Umbau des vorhandenen Mittelbahnsteigs mit nur noch einer Bahnsteigkante an Gleis 2 und einem 36 m langen Dach
  • Beide Bahnsteige sind 96 cm hoch (Mittelbahnsteig zuvor 76 cm) und ermöglichen so einen stufenfreien Einstieg in die S-Bahn
  • Einbau eines Blindenleitsystems  
  • Modernisierung der Bahnsteigausstattung
  • Einbau von Personenaufzügen zu den beiden Bahnsteigen

V. l. n. r. Mareike Schoppe,  Leiterin Bahnhofsmanagement München; Kerstin Schreyer, Bayrische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales; Cornelia Zechmeister - Zweite Bürgermeisterin Pullach.