DB Logo
zurück zur Übersicht

Nürnberg

Fotos gegen das Vergessen: Ausstellung am Hauptbahnhof Nürnberg erinnert an die Schrecken des Nationalsozialismus

Hauptbahnhof Nürnberg nach Berlin und München die dritte Station des Erinnerungsprojekts „Gegen das Vergessen“ von Luigi Toscano • DB setzt Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus • Ausstellung tourt bundesweit durch 20 Bahnhöfe

Die Deutsche Bahn AG (DB) setzt ihr Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus fort und präsentiert das Erinnerungsprojekt „Gegen das Vergessen“ von Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano im Hauptbahnhof Nürnberg. Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für den Freistaat Bayern, und Thorsten Brehm, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg, haben die Wanderausstellung heute gemeinsam mit Luigi Toscano eröffnet. Bis zum 7. August zeigen 15 Porträts Überlebende der NS-Verfolgung. Die Botschaft der 1,50 x 2 Meter großen Fotos: die Geschichte der Verfolgung und des Leids der Opfer des Holocausts nicht zu vergessen und sich für Toleranz, Demokratie und Offenheit einzusetzen. Bis Ende 2022 macht die Wanderausstellung bundesweit Halt an insgesamt 20 Bahnhöfen.

Klaus-Dieter Josel, DB-Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern: 
"Die bewegenden Porträts von Luigi Toscano sind eine Mahnung an uns alle, dass sich die Verbrechen des Nationalsozialismus niemals wiederholen dürfen. Die Ausstellung „Gegen das Vergessen“ im Nürnberger Hauptbahnhof, einem der meist genutzten Bahnhöfe in Deutschland, geht mit der wichtigen Arbeit unseres DB Museums in Nürnberg zur Rolle der Reichsbahn in der NS-Zeit Hand in Hand. Beide zeigen auf eindrückliche Weise, wie wichtig unser Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus auch heute ist."

Thorsten Brehm, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg:
„Nürnberg hat als Ort der Verkündung der Rassengesetze und der Reichsparteitage eine besondere Verpflichtung, sich dafür einzusetzen, dass sich Verbrechen wie die der Nationalsozialisten nie mehr wiederholen können. Die Opfer der nationalsozialistischen Gräueltaten bekommen mit dieser Ausstellung ein Gesicht und eine Stimme. Damit entsteht für uns alle eine sichtbare Mahnung, dass wir für Demokratie, Toleranz, Solidarität und Menschlichkeit als zentrale Grundpfeiler unserer Gesellschaft Tag für Tag aufs Neue einstehen müssen. Mein Wunsch ist, dass viele Bahnhofsgäste und Reisende für einen Moment stehen bleiben, innehalten und sich dieser Bedeutung und besonderen Verantwortung bewusst werden.“

Luigi Toscano, Fotograf und Filmemacher:
„Es ist sehr bewegend für mich hier in Nürnberg meine Bilder zu zeigen. Es ist die Stadt, in der nach dem zweiten Weltkrieg die Nürnberger Prozesse stattfanden, die ein wichtiger Baustein in der Aufarbeitung der NS-Verbrechen waren - in der deutschen Bevölkerung, aber auch weltweit. Die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit erfordert Mut und ist nicht selbstverständlich. Sie ist aber unerlässlich und fordert uns tagtäglich. Die Literaturprofessorin und Holocaust-Überlebende Susan Cernyak-Spatz, die ich 2014 porträtieren durfte, brachte das bei unserer ersten Begegnung mit einem Zitat von George Santayana auf den Punkt: ‚Wenn wir die Vergangenheit vergessen, sind wir verdammt, sie zu wiederholen.‘“

Über 400 Holocaust-Überlebende hat der deutsch-italienische Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano, der im März 2021 von der UNESCO zum „Artist for Peace“ ernannt wurde, für sein Erinnerungsprojekt bisher getroffen und porträtiert. Rund eine Million Menschen weltweit haben die Ausstellung bereits gesehen, unter anderem in Pittsburgh, Kiew, New York, Washington und San Francisco. Zum Projekt „Gegen das Vergessen“ gehören auch ein für den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis nominierter Dokumentarfilm und ein Bildband.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Außenminister Heiko Maas. Er hat gemeinsam mit DB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Richard Lutz die Wanderausstellung am Hauptbahnhof Berlin eröffnet. Anschließend machte die Ausstellung in München Station. Nach Nürnberg folgen die Hauptbahnhöfe:

Karlsruhe Hbf:          10. August bis 19. August 2021

Köln Hbf:                  22. August bis 31. August 2021

Braunschweig Hbf:    3. September bis 12. September 2021

Dresden Hbf:            22. September bis 30. September 2021

Wiesbaden Hbf:        noch ohne Datum