DB Logo

München

Frischekur für Schwarzenfeld: Barrierefreie Station in Betrieb genommen

Verleihung Signet „Bayern barrierefrei“ • Zwei neue Bahnsteige fertiggestellt • Barrierefreier Zugang zu Gleisen • Wetterschutz und moderne Bahnsteigausstattung

Reisende in Schwarzenfeld profitieren zukünftig von einer modernisierten Station: Am 28. Oktober nahmen der Leiter des Bahnhofsmanagement Regensburg Walter Reichenberger zusammen mit dem ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Schwarzenfeld, Peter Neumaier, und Vertretern von Bund und Land den neuen Haltepunkt „Schwarzenfeld“ feierlich in Betrieb. Gleichzeitig wurde vom Freistaat Bayern das Signet „Bayern barrierefrei – Gefördert durch den Freistaat Bayern“ überreicht.

Im Zuge der Baumaßnahme wurden die beiden Außenbahnsteige an den Gleisen 1 und 2 neu errichtet. Dafür wurden zunächst die bestehenden Bahnsteige, genauso wie die nicht genutzten Bahnsteiglängen östlich der Bahnüberführung, rückgebaut. Die neuen Bahnsteige haben eine Länge von 210 Metern, eine Breite von 2,50 Metern bei 55 cm über Schienenoberkante und sind bereits vorgerüstet für eine mögliche Erhöhung auf 76 cm.

Die Reisenden erreichen die Bahnsteige über eine neue barrierefreie Zuwegung. Zudem gibt es einen Reisendenüberweg, über den man barrierefrei zum Bahnsteig Gleis 2 in Richtung Böttgerstraße gelangt. 

Neben dem barrierefreien Umbau wurde auch die Bahnsteigausstattung erneuert. Dazu kommt ein neues Wegeleit- und Informationssystem, mit dem sich die Reisenden nun noch besser orientieren und informieren können.

Neue Wetterschutzhäuser sorgen dafür, dass die Reisenden bei schlechtem Wetter geschützt auf ihre Verbindungen warten können.

Insgesamt investieren Bund und Freistaat Bayern rund 3,2 Millionen Euro. Die Finanzierung setzt sich zusammen aus Bundesmitteln im Rahmen der Förderinitiative zur Attraktivitätssteigerung und Barrierefreiheit von Bahnhöfen sowie aus einem anteiligen Beitrag des Freistaats Bayern an den Folgekosten.