DB Logo

Bamberg

Planfeststellungsverfahren zum viergleisigen Ausbau des Bahnknotens Bamberg

Neuer Bahnknoten im Zuge der Schnellfahrstrecke München–Berlin • viergleisig und schneller zwischen Nürnberg und Ebensfeld • Auslage der Unterlagen im 3. Planänderungsverfahren Abschnitt Bamberg von 8. Februar bis 8. März 2021

Der nächste Schritt zur Genehmigung des Ausbaus im Bahnknoten Bamberg wird ab Montag, 8. Februar 2021, gegangen. Von 08.Februar 2021 bis zum 08.März 2021 werden die Antragsunterlagen in Bamberg, Hallstadt und Strullendorf sowie online unter der Adresse der Anhörungsbehörde, der Regierung von Oberfranken:  www.reg-ofr.de/pfa22 öffentlich ausgelegt. Einwendungen gegen die ausgelegte Planung können bis zum 22. März 2021 bei den auslegenden Gemeinden oder direkt bei der Regierung von Oberfranken abgegeben werden.  

Um den Knoten Bamberg leistungsfähiger zu gestalten und die Lücken in der Hochgeschwindigkeitsverbindung Berlin–München zu schließen, hat der Bund die Deutsche Bahn mit dem viergleisigen Ausbau der Strecke Nürnberg-Ebensfeld beauftragt. Der 8,6 Kilometer lange Abschnitt Bamberg reicht von der südlichen Stadtgrenze bei Strullendorf bis zum Anschluss an den im Bau befindlichen Planfeststellungsabschnitt 23 Hallstadt und schließt die Anbindung an die Strecke nach Schweinfurt sowie die Nordverlegung des Hafenanschlusses ein.

Neben dem Gleisbau müssen u. a. 16 Brücken erneuert und erweitert sowie zahlreiche Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Die 1993 begonnene Planung wurde 1998 ausgesetzt und ab 2012 weitergeführt. Nach vierjähriger öffentlicher Debatte mit Untersuchungen mit neun über- und unterirdischen sowie Umfahrungs-Varianten hatte der Stadtrat 2018 dem Verwaltungsantrag für einen oberirdischen viergleisigen Ausbau mit der sogenannten Durchfahrungslösung zugestimmt. Jetzt werden die daraus entstandenen Planungen zur Genehmigung des Vorhabens offiziell zur Einsicht und Stellungnahme für Bürgerinnen und Bürger, für alle Betroffenen ausgelegt. Das Ziel ist der weitere Interessenabgleich bis zum Baurecht, welches nach Abwägung aller Interessen durch die Genehmigungsbehörde Eisenbahn-Bundesamt erteilt wird.

Durch eine umfangreiche Kommunikation im Planungsprozess und die breite öffentliche Diskussion ist in den eingereichten Unterlagen bereits viel Interessenabgleich enthalten. Neu hinzugekommen ist z. B. ein Haltepunkt Bamberg-Süd. Außerhalb des Verfahrens wurde mit der Stadt ein Gestaltungswettbewerb zum Thema Lärmschutz vereinbart.

​Zur Verringerung der pandemiebedingten Einschränkungen hat die Regierung von Oberfranken neben der digitalen Auslage die auslegenden Städte und Gemeinden aufgefordert, die Unterlagen auch in der Papierfassung auszulegen und den Bürgern zugänglich zu machen. Die DB Netz AG wird dazu am 23.Februar 2021 von 19 bis 22 Uhr einen digitalen Bürgerdialog anbieten und Fragen von Betroffenen beantworten. Zusätzlich werden von der DB Netz AG für den 01. März 2021 und 03.März 2021 jeweils von 10 bis 18 Uhr im Hotel BEST WESTERN Hotel Bamberg, Luitpoldstraße 7, 96052 Bamberg Bürgersprechstunden im Präsensformat angeboten. Anmeldungen werden telefonisch unter 0160 97 40 41 10 entgegengenommen und sind dringend erforderlich.

Weitere Informationen zum Projekt werden unter www.knoten-bamberg.de bereitgestellt.