DB Logo

München

Von der Lokführerin bis zur Zugchefin - Erster „Female ICE“ fährt durch Deutschland

Rein weibliches Personal im gebrandeten ICE von München nach Berlin • DB-Kolleginnen werben für mehr Frauen in Technikberufen und Führungspositionen

Lokführerin und Zugchefin an Bord: Die Deutsche Bahn hat am Vormittag in München erstmals einen „Female ICE“ auf die Reise nach Berlin geschickt. Ausschließlich Frauen sind für den Zug verantwortlich. Mit dem besonderen ICE will das Netzwerk Frauen bei der Bahn DB-Kolleginnen und ihre Jobs sichtbarer machen. In einem Sonderwagen für einige Dutzend DB-Kolleginnen findet ein spezielles Programm statt. Ziel ist es auch, andere Frauen zu ermutigen, Jobs in Männerdomänen und Führungspositionen anzustreben.

Auch entlang der Strecke – in Stellwerken, an Bahnhöfen und auf Baustellen – sind verstärkt Mitarbeiterinnen im Einsatz. In Halle und Nürnberg informieren zudem DB-Kolleginnen bei Veranstaltungen Interessentinnen über Jobprofile und spannende Projekte. DB Regio Bus beteiligt sich mit einem gebrandeten Female Bus in Nürnberg an der Aktion, der von einer Busfahrerin gelenkt wird.


Insgesamt mehr als 500 DB-Frauen wollen mit der Aktion ein Zeichen setzen und andere Frauen ermutigen, Jobs auch in Männerdomänen und in Führungspositionen anzustreben.


Der Zug wurde am Morgen in München von der bayerischen Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Ulrike Scharf, Ulrike Haber-Schilling, Vorständin Personal DB Regio und Mitglied des Netzwerks „Frauen bei der Bahn“ und Klaus-Dieter Josel, DB-Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern, auf die Reise geschickt. Zur Begrüßung des ICE in Berlin werden die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey und Martin Seiler, Vorstand Personal und Recht bei der DB, vor Ort am Hauptbahnhof sein.


Ulrike Scharf, bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales: „Unsichtbare Aufstiegshürden überwinden wir erst, wenn Frauen in allen Branchen und Positionen vertreten sind. Es gibt viele starke Frauen, die tolle Arbeit leisten und Vorbilder für andere sind. Sie müssen auch sichtbar sein! Die Initiative der Deutschen Bahn „Female-ICE“ unterstützt Frauen, die unabhängig von überholten Rollenbildern ihren Weg gehen. Als Staatsministerin ist es mir ein großes Anliegen, dass Frauen auch die Chancen ergreifen, die sich ihnen bieten. Wir brauchen mehr Frauen in allen Berufsfeldern und müssen daran jeden Tag arbeiten!“



Ulrike Haber-Schilling, Vorständin Personal, DB Regio und Mitglied im Netzwerk „Frauen bei der Bahn“: „Frauen sollen sich trauen, sollen sich sichtbar machen – das kann man gar nicht oft genug betonen und fordern. Mit diesem Leuchtturmprojekt `Female ICE` wollen wir Mädchen und Frauen ermutigen, stets ihren eigenen Weg zu gehen. Der Zug ist heute fest in weiblicher Hand – und auch das zeigt, wie viel Frauen bei der Bahn bewegen.“


Bei der DB in Deutschland arbeiten derzeit rund 50.700 Frauen, das entspricht einem Anteil von 23,4 Prozent. Der Anteil von Frauen in Führung liegt aktuell bei 25,5 Prozent. Er soll bis 2024 auf 30 Prozent steigen.

Weitere Informationen: www.bewegendefrauenamzug.de

www.deutschebahn.com/karriere