DB Logo

Garmisch-Partenkirchen

Werdenfels und Oberland: DB startet umfangreiches Investitionsprogramm

Mehr Qualität und Stabilität im Zugverkehr • Deutsche Bahn investiert rund 80 Millionen Euro

Die Bahnstrecken in den Regionen Werdenfels und Oberland werden umfassend erneuert: Die Deutsche Bahn (DB) startet ein umfangreiches Investitionsprogramm im Volumen von rund 80 Millionen Euro für die Sanierung der Strecken. Geplant ist ein zweistufiges Konzept für mehr Qualität und Stabilität im Zugverkehr.

Im Rahmen einer Adhoc-Sanierung ab Mitte September werden noch bestehende Langsamfahrstellen beseitigt sowie ab Oktober punktuell Gleiserneuerungsarbeiten stattfinden. Eine Modernisierung der Strecken im Werdenfels und im Oberland ist für den Zeitraum von Juni 2023 bis November 2025 vorgesehen.

„Wir setzen auf eine grundlegende Erneuerung von Schienen, Schwellen und dem Gleisunterbau. Geplant ist das Investitionsprogramm für das Werdenfelsnetz und das Oberland. Hier investieren wir rund 80 Millionen Euro“, so Volker Hentschel, Vorstand Anlagen- und Instandhaltungsmanagement bei der DB Netz AG. Davon profitieren die Strecken Tutzing – Garmisch – Mittenwald, Weilheim – Geltendorf, Weilheim – Schongau, Tutzing – Kochel, Murnau – Oberammergau sowie Holzkirchen – Rosenheim, Holzkirchen – Lenggries, Holzkirchen – Schliersee – Bayrischzell. Die DB prüft auch für andere Regionalverkehrsstrecken Investitionsprogramme.

Die DB informiert die Fahrgäste rechtzeitig über Fahrplanänderungen und Streckensperrungen.

Weitere Informationen zum Bahnverkehr im Werdenfels finden Sie auch in unserer Presseinformation vom 9. August 2022