DB Logo

Neue Fernverkehrslinie verbindet Hessen und Nordrhein-Westfalen ab Dezember 2021

Einige Züge fahren sogar bis Norddeich Mole • Zwischen Dillenburg und Letmathe auch mit Fahrkarten des Nahverkehrs nutzbar • Komfortable Intercity-Doppelstockzüge kommen zum Einsatz

Gute Nachrichten für Fernverkehrsreisende und Pendler: Eine neue Intercity-Linie wird ab Mitte Dezember 2021 Frankfurt am Main mit Dortmund und Münster via Sieger- und Sauerland verbinden. Ein Teil der Züge fährt sogar weiter bis Norddeich Mole. Für einige Städte entlang der rund 220 Kilometer langen Strecke wird dies die erste Fernverkehrsanbindung seit 15 Jahren sein. Besonders kundenfreundlich und ein Novum für NRW: Im Abschnitt zwischen Dillenburg und Letmathe können in den meisten IC-Zügen auch die Fahrkarten des Nahverkehrs genutzt werden.

Stefanie Berk, Marketingvorstand DB Fernverkehr: „Die neue Intercity-Linie von Frankfurt nach Dortmund und Münster und weiter bis Norddeich Mole ist ein wichtiger Bestandteil unserer Angebotsoffensive im Fernverkehr und des Deutschlandtakts. Ich freue mich, dass durch die Kooperation mit dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) auch Kunden mit Nahverkehrsfahrscheinen von der neuen Linie profitieren werden. Gemeinsam ermöglichen wir attraktive und klimafreundliche Mobilität.“

„Die schnellen Verbindungen nach Frankfurt und Dortmund bringen für unsere Region einen erheblichen Mehrwert und schaffen für staugeplagte Autofahrer einen attraktiven Anreiz, von der Straße auf die Schiene umzusteigen“, betont Joachim Künzel, Geschäftsführer des NWL. „So wird es künftig zum ersten Mal eine Direktverbindung aus dem Siegerland und dem südlichen Sauerland nach Dortmund geben.“

Nah- und Fernverkehr ergänzen sich ab Ende 2021 auf der Achse zwischen Siegen und Letmathe. Die dann nur noch zweistündlich fahrenden Züge des „Ruhr-Sieg-Express“ (RE 16) ergänzt den ebenfalls alle zwei Stunden verkehrenden Intercity zum bestehenden Stundentakt. Das Angebot der „Ruhr-Sieg-Bahn“ (RB 91) bleibt unverändert bestehen.

Der NWL hatte ein Vergabeverfahren zur Anerkennung von Tickets des Westfalen- und NRW-Tarifs in Fernverkehrszügen durchgeführt, das die DB kürzlich für sich entscheiden konnte. Damit entsteht ein integriertes Angebot von Nah- und Fernverkehrszügen zwischen Hessen und Westfalen sowie die Möglichkeit für Reisende zwischen Dillenburg und Iserlohn-Letmathe zur IC-Nutzung mit dem WestfalenTarif.

Zum Einsatz werden neue, doppelstöckige Intercity 2-Züge mit 468 bequemen Sitzen, viel Beinfreiheit, einer hohen Laufruhe, neun Fahrradstellplätzen und Am-Platz-Service kommen. Die neue IC-Linie wird in Frankfurt am Main starten und zweistündlich die hessischen Städte Bad Nauheim, Wetzlar und Dillenburg mit den westfälischen Städten Siegen, Kreuztal, Lennestadt (Altenhundem und Grevenbrück), Finnentrop, Plettenberg, Werdohl, Altena und Iserlohn (Letmathe) verbinden. Die Züge nach Münster halten in Witten und Dortmund, zwei Zugpaare auf dem Weg nach Münster halten in Schwerte und Unna. Ein tägliches Zugpaar fährt darüber hinaus von Münster noch weiter bis Norddeich Mole mit Anschluss auf die Ostfriesischen Inseln. Auf diese Weise entstehen zukünftig attraktive und bequeme Direktverbindungen zwischen Frankfurt am Main, Sieger- und Sauerland, Dortmund, Münster und der Nordseeküste – gut verzahnt mit den regionalen Nahverkehrsangeboten. Die DB wird Mitte des kommenden Jahres detailliert über die neue Linie informieren, sobald die Details des Fahrplans feststehen.