DB Logo

Fahrplanwechsel 2019/2020

Die Änderungen der DB in Bayern im Überblick

Mehr ICE für eine starke und klimafreundliche Schiene – das erwartet die Kunden im nächsten Fahrplanjahr auch in Bayern. Das Angebot zwischen Berlin und München wächst beispielsweise um rund 10 Prozent. Mit dem neuen Fahrplan bietet die Bahn insbesondere zwischen München und Berlin noch mehr Verbindungen an. Zusätzlich zu den fünf täglichen Sprinterzügen, die in weniger als vier Stunden die Landes- und Bundeshauptstadt verbinden, gibt es künftig einen echten Stundentakt für München und Nürnberg. Fast alle Züge halten dabei auch in Bamberg. In Coburg wird die Zahl der ICE-Halte um zwei auf acht am Tag steigen. Fahrplanwechsel ist traditionell am 2. Dezemberwochenende, heuer also am 15. Dezember.

In Bayern ist die Zahl der Fernverkehrskunden in den letzten vier Jahren um 19,7 Prozent von rund 107.000 auf rund 128.000 pro Tag gewachsen. Die neue Schnellfahrstrecke zwischen Erfurt und Nürnberg nutzten in 2018 insgesamt knapp 5 Millionen Reisende. Weil seit Ende 2018 zusätzliche Fahrten und mehr Sitzplatzkapazitäten angeboten werden, ist die Nachfrage im 1. Quartal 2019 weiter gestiegen: um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die DB kommt mit dem neuen Angebot der Nachfrage entgegen – und bietet die umweltfreundlichste Alternative an, um zwischen München und Berlin zu reisen.

  • Weitere ICE-Fahrten von und nach Berlin

Ab Dezember 2019 wird die Deutsche Bahn (DB) zwei zusätzliche ICE-Fahrten am Tag auf der Schnellfahrstrecke von/nach Berlin anbieten: Durch den Lückenschluss am Mittag kann so ein echter Stundentakt von frühmorgens bis spätabends gefahren werden. Mit einer geplanten neuen ICE-Spätverbindung freitags nach 20 Uhr aus Berlin z.B. nach Bamberg, Erlangen, Nürnberg, Ingolstadt und München wird die Strecke auch für Geschäftsreisende und Fernpendler noch interessanter. Samstagabends wird es eine zusätzliche ICE-Verbindung Berlin - München in beiden Richtungen geben. Wer lieber nachts unterwegs ist: Die Nacht-ICE zwischen München, Augsburg, Günzburg und Berlin werden künftig an allen Tagen der Woche und das ganze Jahr über angeboten. Der Laufweg über Frankfurt/Flughafen ermöglicht auch Verbindungen zu Transkontinentalflügen.

  • Augsburg: Ziel ist eine bessere Fahrtenverteilung, häufiger direkt nach Berlin und mit Umstieg schnell nach Hamburg

Zwischen Augsburg und Nürnberg werden im Regelfahrplan Fernverkehrszüge tagsüber künftig im Abstand von maximal 2.45 Stunden mit einer Fahrzeit von 1.15 Stunden fahren. Auch die bisherige große Angebotslücke am Nachmittag von Augsburg nach Nürnberg insbesondere am verkehrsstarken Freitag wird geschlossen. Von Augsburg nach Berlin wird es künftig sechs statt bislang vier Direktverbindungen, mit Umstieg insgesamt acht schnelle Verbindungen mit einer Reisezeit von deutlich unter fünf Stunden geben. Von Berlin in die Fuggerstadt wird es künftig sieben Mal täglich eine komfortable Direktverbindung geben.

Nach Hamburg via Hannover wird es ab dem kommenden Jahr zwar nur noch eine IC-Direktverbindung in rund sechs Stunden geben, dafür fünf statt bislang vier schnellen Verbindungen mit einer Reisezeit von 5.45 Stunden, mit Umstieg in Nürnberg in der Regel am selben Bahnsteig. Darüber hinaus bietet die Bahn weiterhin auch ICE-Direktverbindungen via Berlin nach Hamburg mit einer Reisezeit von sechseinhalb Stunden an.

  • Ingolstadt: Geplante Ausweitung 51 ICE-Halte am Tag, tagsüber keine Lücke mehr im ICE-Stundentakt

Bis zu 51 ICE-Verbindungen am Tag gibt es für die Schanzer-Stadt, das sind drei mehr als im aktuellen Jahr. Von bzw. nach Hannover und Hamburg wird es künftig zwei neue ICE-Direktverbindungen mit Ankunft und Abfahrt jeweils am Nachmittag geben. Damit wird für Ingolstadt künftig auch nachmittags ein durchgehender Stundentakt Nürnberg - München im Fernverkehr angeboten.

Aus Berlin bietet die Bahn eine neue schnelle ICE-Direktverbindung mit Ankunft Ingolstadt um 17.30 Uhr an. Damit besteht für Ingolstadt-Pendler zur Hauptverkehrszeit zwischen 17 und 19 Uhr ein ICE-Halbstundentakt von Nürnberg nach München. Zudem gibt es zwischen Ingolstadt und Berlin mehr schnelle Umsteigeverbindungen - insgesamt etwa zweistündlich - mit einer Reisezeit von nur vier Stunden nach Berlin (neu beispielsweise am frühen Nachmittag ab Berlin sowie am Vormittag ab Ingolstadt).

  • Bamberg: Schließen einer bisherigen Taktlücke im ICE-Stundentakt

Künftig wird in Bamberg die Zahl der ICE-Halte von 29 auf bis zu 31 werktäglich erhöht. Das heißt noch mehr - insgesamt fast stündliche - Direktverbindungen nach Berlin (in 2.47 Stunden) oder nach München (in 1.45 Stunden). Durch die Verknüpfung der zahlreichen Regionallinien in der Domstadt nach Ober- und Unterfranken wird die Reisezeit für Bahnreisende in der gesamten Region insgesamt schneller.

Der durch das Saaletal mit Halt in Kronach, Lichtenfels, Bamberg und Erlangen fahrende IC Leipzig - Karlsruhe verkehrt an sechs Wochentagen künftig in einheitlicher Zeitlage: in Richtung Leipzig auch freitags am Vormittag (statt abends), in Richtung Karlsruhe auch freitags abends (statt samstags morgens).

  • Coburg: Ausweitung auf vier ICE-Halte von und nach Berlin

Mitten in Europa, in der Mitte des ICE-Laufweges zwischen Berlin und München, liegt Coburg – jeweils nur rund zwei Bahnstunden von der Isar- und Spree-Metropole entfernt. Künftig werden Bahnreisende vier Mal am Tag - morgens, mittags, nachmittags, abends - umsteigefrei unterwegs sein können. Neu für Coburg ist ein täglicher ICE zur Mittagszeit aus München sowie am Nachmittag nach München.

Zusätzliche Fahrtmöglichkeiten • S1 künftig ab/bis Leuchtenbergring • Echtzeitinformationen im Zug • Infoanzeiger am Bahnsteig

Fahrgäste der S-Bahn München profitieren ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember von zusätzlichen Fahrtmöglichkeiten, unter anderem im morgendlichen Berufsverkehr. So werden im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, die im Freistaat den Schienenpersonennahverkehr plant, finanziert und kontrolliert, Taktlücken auf den Linien S2, S3, S4, S7 und S8 geschlossen und das Angebot dadurch verbessert. Die S1 endet und startet künftig überwiegend am Leuchtenbergring statt am Ostbahnhof.

Folgende Änderungen gelten ab dem 15. Dezember:

  • Die S-Bahnen der Linie S1 werden meist vom bisherigen Endpunkt Ostbahnhof bis zum Leuchtenbergring verlängert. Dadurch verbessert sich die Anbindung für Pendler, die im Osten von München arbeiten oder wohnen. Bislang fuhren die Züge als Betriebsfahrten ohne Fahrgäste.
  • Auch die bisherigen Betriebsfahrten auf den Linien S2 (Dachau ab 09.19 und 16.19 Uhr stadteinwärts), S3 (Maisach ab 16.02 Uhr stadteinwärts), S4 (Berg am Laim 15.46 Uhr stadteinwärts) und S7 (Kreuzstraße ab 15.47, 16.47 und 17.47 Uhr stadteinwärts mit Anschlüssen aus dem Mangfalltal) werden im neuen Fahrplan für den Fahrgastbetrieb geöffnet.
  • Zwei zusätzliche Zugpaare auf den Linien S7 (West) und S8 (West) montags bis freitags ermöglichen in Zukunft jeden Morgen einen einheitlichen Betriebsbeginn im gesamten S-Bahn-Netz um ca. 4.30 Uhr. Damit erreichen auch Frühpendler aus Wolfratshausen und Herrsching die Münchner Innenstadt künftig zwischen 5 und 5.30 Uhr.
  • Zum Schulstart nach den Weihnachtsferien bietet die S-Bahn München wieder alle Taktverstärker auf den Linien S3 und S8 an. Seit dem 21. Oktober sind die entfallenden Leistungen schrittweise in den Fahrplan zurückgekehrt.

Bessere Fahrgastinformation im Zug und am Bahnsteig

Neben den Änderungen im Fahrplan können sich die Kunden der S-Bahn München auch über Verbesserungen bei der Fahrgastinformation freuen. In den modernisierten S-Bahnen vom Typ ET423 werden die Fahrgäste auf den Infomonitoren den Fahrplan in Echtzeit und die Anschlussmöglichkeiten angezeigt bekommen. Bislang zeigen die Monitore nur den Soll-Fahrplan an. Möglich wird die Verbesserung durch eine neue Software, die in den nächsten Wochen schrittweise auf alle modernisierten Fahrzeuge aufgespielt wird. Derzeit läuft ein Probebetrieb in fünf S-Bahn-Zügen, anschließend beginnt die flächendeckende Umrüstung. Mit der neuen Software werden die S-Bahn und die Bayerische Eisenbahngesellschaft im ersten Quartal 2020 auf den Monitoren zudem ein Infotainment-Angebot mit aktuellen Nachrichten und Informationen zur S-Bahn und dem Bahnland Bayern sowie Störungskarten veröffentlichen. Dabei wird dem Kunden während einer Störung grafisch dargestellt, welche Linien davon betroffen sind und welche Alternativrouten bestehen.

Auch am Bahnsteig wird die Information für die Kunden weiter verbessert. In der Woche vor Weihnachten erhalten 13 Stationen im S-Bahn-Gebiet moderne Informationsanlagen. Sie informieren die Kunden künftig optisch und akustisch zu den nächsten S-Bahn-Zügen. Die DB rüstet alle S-Bahn-Stationen, die noch über keine Bahnsteiganzeiger verfügen, mit Mitteln des Freistaats nach. Die Verbesserungen bei der Fahrgastinformation sind Teil des Aktionsprogramms „Zukunft S-Bahn München“, mit dem die Qualität für die Fahrgäste spürbar verbessert werden soll.

Flughafenexpress

Verkehrt von Regensburg zum Flughafen München
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/info/flughafenverkehr-regio-bayern.shtml

  • Schließung der abendlichen Taktlücken
    • Regensburg Hbf ab 21:14 Uhr, München Flughafen Terminal an 22:32 Uhr
    • München Flughafen Terminal ab 23:28 Uhr, Regensburg Hbf an 00:48 Uhr
  • Zusätzliches frühmorgendliches Zugpaar
    • Landshut/Bay Hbf ab 03:17 Uhr, München Flughafen Terminal an 03:52 Uhr
    • München Flughafen Terminal ab 04:28 Uhr, Landshut/Bay Hbf an 05:02 Uhr

München-Nürnberg-Express

Der München-Nürnberg-Express verbindet München, Ingolstadt, Treuchtlingen und Nürnberg. https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/ring_west_teilnetz.shtml

  • Inbetriebnahme neuer Halt Ingolstadt Audi, an dem jede RB München – Ingolstadt – Treuchtlingen - Nürnberg hält (20 Halte pro Tag und Richtung)
  • Zur besseren Anbindung Ingolstadt Audi im Berufsverkehr wird ein bestehender RE München Hbf (06:01 Uhr) - Ingolstadt Hbf (06:50 Uhr) über Ingolstadt Audi (06:58 Uhr) nach Eichstätt Bf verlängert
  • Zusätzlicher Zug im Berufsverkehr Eichstätt Bf (7:20 Uhr) – Ingolstadt Hbf (07:51 Uhr) – München Hbf (08:37 Uhr), der bis Ingolstadt Hbf an jedem Halt hält und danach nur noch in Rohrbach und Pfaffenhofen

Ringzug Ost

Der Ringzug Ost verbindet München und Nürnberg über Landshut und Regensburg https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/ring_ost_teilnetz.shtml

  • Neu: So-Do Nürnberg Hbf ab 19:36 Uhr, Regensburg Hbf an 20:38 Uhr
  • Fr+Sa wie bisher Nürnberg Hbf ab 19:36 Uhr, Landshut/Bay Hbf an 21:26 Uhr, jedoch mit angepassten Halten

Werdenfelsbahn

Verkehrt zwischen dem Werdenfelser Land um Garmisch-Partenkirchen und München. https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/werdenfels_teilnetz.shtml

  • Außerfernbahn -> hier können wir 2020 wieder den gewohnten Fahrplan analog 2018 bzw. davor anbieten. Die langen Aufenthaltszeiten in Garmisch-P. zur Weiterfahrt in Richtung Reutte i.T. entfallen.
  • Passionsspiele Oberammergau -> Im Zeitraum 16.05. – 16.08.2020 kommt es spät abends zu Abweichungen auf der Ammergaubahn sowie bei RB 59480 auf der Hauptstrecke, um den Besuchern noch eine Fahrtmöglichkeit nach München zu ermöglichen.

Flughafenexpress

Verkehrt von Regensburg zum Flughafen München
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/info/flughafenverkehr-regio-bayern.shtml

  • Schließung der abendlichen Taktlücken
    • Regensburg Hbf ab 21:14 Uhr, München Flughafen Terminal an 22:32 Uhr
    • München Flughafen Terminal ab 23:28 Uhr, Regensburg Hbf an 00:48 Uhr
  • Zusätzliches frühmorgendliches Zugpaar
    • Landshut/Bay Hbf ab 03:17 Uhr, München Flughafen Terminal an 03:52 Uhr
    • München Flughafen Terminal ab 04:28 Uhr, Landshut/Bay Hbf an 05:02 Uhr

Ringzug Ost

Verkehrt von München über Landshut und Regensburg nach Nürnberg https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/ring_ost_teilnetz.shtml

  • Neu: So-Do Nürnberg Hbf ab 19:36 Uhr, Regensburg Hbf an 20:38 Uhr
  • Fr+Sa wie bisher Nürnberg Hbf ab 19:36 Uhr, Landshut/Bay Hbf an 21:26 Uhr, jedoch mit angepassten Halten

Franken-Thüringen-Express

Verkehrt zwischen Nürnberg, Würzburg, Jena und Sonneberg
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/franken-thueringen-express.shtml

  • Schließung RB-Taktlücke:
    • Mo-Fr: Bamberg (ab 11:03 Uhr) – Kronach (an 11:50 Uhr / ab 12:05 Uhr) - Lichtenfels (an 12:26 Uhr) 

Mittelfrankenbahn

Von Rothenburg ob der Tauber im Westen bis nach Neuhaus (Pegnitz) im Osten erstreckt sich das Streckennetz der Mittelfrankenbahn. https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/mittelfrankenbahn.shtml

  • Im Dezember startet die Stufe 1 des Mehrleistungspakets. Dabei kommt es zu Zugmehrungen auf folgenden Strecken:
    • Neustadt (Aisch) – Steinach (1 Zugpaar)
    • Roth – Hilpoltstein (3 Zugpaare)
    • Wicklesgreuth – Windsbach (2 Zugpaare)
  • Außerdem verkehrt der letzte Zug von Pleinfeld nach Gunzenhausen ca. 30min später.

S-Bahn Nürnberg
https://www.bahn.de/s_nuernberg/view/index.shtml

  • Das Fahrplankonzept 2019 bleibt auch zum Fahrplan 2020 unverändert.
  • Umsetzung des Ausschreibungsfahrplans auf der S 5 Nürnberg – Allersberg ab 2. Halbjahr 2020
  • Voraussichtlich im 2. Halbjahr 2020 Einlauf der neuen Fahrzeuge der Baureihe (BR) 1440 auf den Strecken der S 3 Nürnberg – Neumarkt, S4 Nürnberg – Dombühl und S 5 Nürnberg – Allersberg
  • Mit Einsatz der BR 1440 werden auf der S 2 Roth – Altdorf Fahrzeuge der BR 442 satt der Bx-Garnituren eingesetzt.

München-Nürnberg-Express

Der München-Nürnberg-Express verbindet München, Ingolstadt, Treuchtlingen und Nürnberg. https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/ring_west_teilnetz.shtml

  • Inbetriebnahme neuer Halt Ingolstadt Audi, an dem jede RB München – Ingolstadt – Treuchtlingen - Nürnberg hält (20 Halte pro Tag und Richtung)
  • Zur besseren Anbindung Ingolstadt Audi im Berufsverkehr wird ein bestehender RE München Hbf (06:01 Uhr) - Ingolstadt Hbf (06:50 Uhr) über Ingolstadt Audi (06:58 Uhr) nach Eichstätt Bf. verlängert
  • Zusätzlicher Zug im Berufsverkehr Eichstätt Bf (7:20 Uhr) – Ingolstadt Hbf (07:51 Uhr) – München Hbf (08:37 Uhr), der bis Ingolstadt Hbf an jedem Halt hält und danach nur noch in Rohrbach und Pfaffenhofen

Main-Spessart-Express

Verkehrt zwischen Würzburg und Frankfurt
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/main_spessart_express.shtml

  • RE 4600 (2020: RE 4644) Aschaffenburg Hbf ab 5:36 Uhr verkehrt an Sa+So über Frankfurt Ost statt über Offenbach Hbf und hält täglich in Großauheim (Kr. Hanau). Ansonsten bleibt das Fahrplankonzept unverändert bestehen. Es kann lediglich zu Abweichungen im Minutenbereich kommen.

Mainfrankenbahn

Verkehrt auf den Strecken Würzburg - Kitzingen - Nürnberg, Würzburg - Schweinfurt - Bamberg, Würzburg - Ansbach - Treuchtlingen und Würzburg - Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/mainfrankenbahn.shtml

  • Das Fahrplankonzept für das bisherige Netz der Mainfrankenbahn bleibt überwiegend unverändert bestehen.
  • Auf der Bahnstrecke Würzburg – Lauda werden an Mo-Fr die Züge stündlich ganztags bis nach Osterburken verlängert.
  • Neue Zugleistung mit Abfahrt um 23:05 Uhr ab Lauda nach Würzburg Hbf
  • Bahnstrecke Würzburg - Bamberg (Mehrleistungen):
    • RB 58258 Schweinfurt Stadt ab 6:31 Uhr – Würzburg Hbf an 7:18 Uhr startet zukünftig bereits in Bamberg ab 5:52 Uhr
    • RB 58194 Bamberg ab 19:41 Uhr – Schweinfurt Hbf an 20:19 Uhr wird bis Würzburg Hbf an 20:51 Uhr verlängert
    • RB 58277 Würzburg Hbf ab 23:07 Uhr – Schweinfurt Stadt an 23:49 Uhr wird bis Bamberg an 0:27 Uhr verlängert

Franken-Thüringen-Express

Verkehrt zwischen Nürnberg, Würzburg, Jena und Sonneberg
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/franken-thueringen-express.shtml

  • Schließung RB-Taktlücke: Mo-Fr Bamberg (ab 11:03 Uhr) – Kronach (an 11:50 Uhr / ab 12:05 Uhr) - Lichtenfels (an 12:26 Uhr) 

Franken-Thüringen-Express

Verkehrt zwischen Nürnberg, Würzburg, Jena und Sonneberg
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/franken-thueringen-express.shtml

  • Mo-Fr: Schließung RB-Taktlücke Bamberg (ab 11:03 Uhr) –Kronach (an 11:50 Uhr / ab 12:05 Uhr) - Lichtenfels (an 12:26 Uhr) 

S-Bahn Nürnberg
https://www.bahn.de/s_nuernberg/view/index.shtml

  • Das Fahrplankonzept 2019 bleibt auch zum Fahrplan 2020 unverändert.
  • Umsetzung des Ausschreibungsfahrplans auf der S 5 Nürnberg – Allersberg ab 2. Halbjahr 2020
  • Voraussichtlich im 2. Halbjahr 2020 Einlauf der neuen Fahrzeuge der Baureihe (BR) 1440 auf den Strecken der S 3 Nürnberg – Neumarkt, S4 Nürnberg – Dombühl und S 5 Nürnberg – Allersberg
  • Mit Einsatz der BR 1440 werden auf der S 2 Roth – Altdorf Fahrzeuge der BR 442 satt der Bx-Garnituren eingesetzt

Flughafenexpress

Verkehrt von Regensburg zum Flughafen München
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/info/flughafenverkehr-regio-bayern.shtml

  • Schließung der abendlichen Taktlücken
    • Regensburg Hbf ab 21:14 Uhr, München Flughafen Terminal an 22:32 Uhr
    • München Flughafen Terminal ab 23:28 Uhr, Regensburg Hbf an 00:48 Uhr
  • Zusätzliches frühmorgendliches Zugpaar
    • Landshut/Bay Hbf ab 03:17 Uhr, München Flughafen Terminal an 03:52 Uhr
    • München Flughafen Terminal ab 04:28 Uhr, Landshut/Bay Hbf an 05:02 Uhr

S-Bahn Nürnberg
https://www.bahn.de/s_nuernberg/view/index.shtml

  • Das Fahrplankonzept 2019 bleibt auch zum Fahrplan 2020 unverändert.
  • Umsetzung des Ausschreibungsfahrplans auf der S 5 Nürnberg – Allersberg ab 2. Halbjahr 2020
  • Voraussichtlich im 2. Halbjahr 2020 Einlauf der neuen Fahrzeuge der Baureihe (BR) 1440 auf den Strecken der S 3 Nürnberg – Neumarkt, S4 Nürnberg – Dombühl und S 5 Nürnberg – Allersberg
  • Mit Einsatz der BR 1440 werden auf der S 2 Roth – Altdorf Fahrzeuge der BR 442 satt der Bx-Garnituren eingesetzt.

Diesel-Netz Allgäu I
https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/teilnetz/dieselnetz-allgaeu.shtml

  • Schnee-Express verkehrt wieder wie in der letzten Saison (Stuttgart – Ulm - Oberstdorf), Ticketangebot wie im letzten Jahr

Die Westfrankenbahn (WFB) nimmt am 15. Dezember 2019 für weitere zwölf Jahre den neuen Betrieb für das Netz 11 "Hohenlohe-Franken-Untermain" auf.

Das Netz 11 umfasst die Strecken

  • Aschaffenburg Hbf – Miltenberg – Wertheim – Lauda – Crailsheim
  • Crailsheim – Schwäbisch Hall-Hessental – Öhringen Hbf – Heilbronn Hbf
  • Miltenberg – Walldürn – Seckach

Barrierefreie Züge im Einsatz

Zum Einsatz kommen nur noch barrierefreie Züge der Baureihe VT 642. Diese wurden technisch komplett erneuert und bieten den Fahrgästen u.a. kostenloses WLAN, Steckdosen, Monitore mit Informationen in Echtzeit u.v.m.

Mehr Züge und mehr Halte: Das bringt der Fahrplanwechsel bei der WFB

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember gibt es folgende Neuerungen:

Main- und Taubertal

  • Stundentakt Regionalbahnen (RB) im Maintal auch am Wochenende
  • Stundentakt Regional-Express (RE) (Mo-Fr) Aschaffenburg–Wertheim
  • Im weiteren Verlauf bis Crailsheim wird der zweistündliche RE-Takt durch RB’s Mo-Fr ebenfalls zum Stundentakt ergänzt.
  • Abfahrt in Aschaffenburg (nach Miltenberg): RB zur Minute 54 (Anschluss RB aus Frankfurt)
  • Abfahrt in Aschaffenburg (nach Miltenberg): RE zur Minute 22 bzw. 26 (Anschluss RE aus Frankfurt)
  • Ankunft in Aschaffenburg (aus Miltenberg): RB zur Minute 5; RE Minute 31 bzw. 35
  • Busergänzungsverkehr auf der Tauberbahn: täglich ab dem letzten Abend-Nahverkehrszug (bis 24 Uhr)

Madonnenland

  • Sechs Mal durchgehende Verbindung Walldürn–Aschaffenburg werktags um 5 Uhr, 6 Uhr, 7.38 Uhr, 8.38 Uhr, 12.40 Uhr, 18.39 Uhr
  • Sieben Mal durchgehende Verbindung Aschaffenburg Hbf–Walldürn werktags um 5.43 Uhr, 6.42 Uhr, 8 Uhr, 11.54 Uhr, 15.26 Uhr, 15.54 Uhr und 17.54 Uhr.
  • Miltenberg–Seckach (werktags): die meisten Züge werden in Walldürn „gebrochen“, Rückfahrt nach Miltenberg oder nach 30 Minuten Aufenthalt weiter nach Seckach. Ausnahmen gibt es im Schülerverkehr.
  • Zusätzliche Züge im Schülerverkehr zwischen Lauda und Osterburken

Hohenlohe

  • Verlängerung der RB (Mo-Fr) von Öhringen bis Heilbronn (ab 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr)
  • Die RE-Züge auf der Hohenlohebahn halten neu in Willsbach
  • Die RE-Züge auf der Hohenlohebahn halten täglich in Wackershofen
  • Neuer Spätzug (täglich) Schwäbisch Hall–Hessental–Heilbronn und zurück