DB Logo

München

Deutsche Bahn verstärkt Bayerische Klima-Allianz - Klimaschutzaktion im Containerzug „Noah‘s Train“

Staatsminister Dr. Reichhart und Glauber ratifizieren Beitritt der DB zur Klima-Allianz • „Noahs Train“ wirbt für die Verkehrsverlagerung auf die umweltfreundliche Schiene am Münchner Ostbahnhof

„Noah’s Train“, das längste rollende Kunstwerk der Welt, ist heute Kulisse für eine ganz besondere Unterschrift. Die Bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart sowie für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, haben die Deutsche Bahn in die Bayerische Klima-Allianz mit aufgenommen. Zum Auftakt der internationalen Leitmesse „transport logistic“ setzen Politik und Bahn damit ein Zeichen für mehr Klimaschutz – unterstützt von zahlreichen eifrigen Kinderhänden, die selbst ein Kunstwerk an diesem besonderen Zug gestalten.  

Der mit Tiermotiven von namhaften Szenekünstlern gestaltete Containerzug tourt derzeit über die Schienen in ganz Europa und wirbt für den Klimaschutz. Seine Botschaft: Es muss europaweit mehr Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene verlagert werden, um die Umwelt zu schützen.

Die Bayerische Klimaallianz ist ein Bündnis zahlreicher großer bayerischer Verbände und Firmen. Ein großes gemeinsames Ziel ist u.a., den jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von Treibhausgas-Emissionen auf zwei Tonnen zu reduzieren. Die DB wird als umweltfreundlichstes Verkehrsmittel hier ein leistungsstarker Partner für den Freistaat Bayern sein.

Für den bayerischen DB-Konzernbevollmächtigten Klaus-Dieter Josel ist „dieser Zughalt die perfekte Verbindung“, um den Beitritt der Bahn zur bayerischen Klima-Allianz zu dokumentieren: „Wer die Bahn nutzt, schützt die Umwelt. Das gilt im Personen- wie auch im Güterverkehr. Grün ist die DNA unseres Unternehmens“, so der bayerische Bahnchef.

Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart hierzu: „Mobilität ist ein Grundbedürfnis in unserer wachsenden Gesellschaft. Umso wichtiger ist es, dass wir Angebote für möglichst viel Mobilität mit möglichst wenig Umweltbeeinträchtigung schaffen. Darum investiert der Freistaat kräftig in den Nahverkehr auf der Schiene.  Wir wollen die Elektrifizierung von Bahnstrecken vorantreiben und zudem auch verstärkt auf alternative Antriebe setzen.“

Umweltminister Thorsten Glauber betonte: „Klimaschutz ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit. Wir können Klimawandel nur gemeinsam begrenzen. Wir brauchen einen engen Schulterschluss mit allen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Mobilität ist ein Kernthema beim Klimaschutz. Deshalb gewinnt die Klima-Allianz mit der Deutschen Bahn einen hervorragenden neuen Partner. Gemeinsam wollen wir noch mehr Menschen zum Umdenken motivieren. Wer statt der Straße die Schiene nutzt, wird direkt zum Klimaschützer: Denn er hilft, den Ausstoß an CO2 zu reduzieren.“

Noah’s Train bietet unter dem Motto „Kinder fürs Klima“ interessierten Kindern, Schülerinnen und Schülern aus München und Umgebung die Chance, sich bei der Gestaltung des Kunstwerks zu beteiligen und ihre Botschaft zum Klimaschutz auf einen Container zu malen oder zu schreiben. Auf Initiative der europäischen Güterbahnen startete Noah’s Train nach der Weltklimakonferenz Mitte Dezember 2018 in Polen und machte bereits Stationen in Wien, Berlin Paris, Brüssel und Rom.

Ziel der gemeinsamen Initiative „Rail Freight Forward“ der europäischen Güterbahnen ist es, den Anteil der Schiene am gesamten Güterverkehr in Europa bis 2030 von 18 auf 30 Prozent zu erhöhen.

Weitere Informationen über Rail Freight Forward unter: www.railfreightforward.eu

Aktuelle Tweets und Fotos zur Kampagne von Noah´s Train unter:

www.twitter.com/DB_Cargo, www.instagram.com/railfreightforward