DB Logo

Düsseldorf

Bielefeld: Brückenbau in Rekordzeit • Bauarbeiten werden am 14. Oktober beendet

Damit der Zugverkehr wieder planmäßig rollt, finden letzte Bauarbeiten statt, die bis Montag, 14. Oktober, 4.00 Uhr, zu Fahrplanänderungen im Nah- und Fernverkehr rund um Bielefeld führen

Die Bauarbeiten in Bielefeld gehen in die letzte Runde: In Rekordzeit hat die Deutsche Bahn drei Eisenbahnüberführungen in Bielefeld erneuert und während der Sperrungen die Baumaßnahmen gebündelt: Neben der Erneuerung der drei Eisenbahnüberführungen wurden umfangreiche Gleisbauarbeiten durchgeführt.

Die Inbetriebnahme der drei neuen Eisenbahnüberführungen ist für Montag, 14. Oktober 2019, vorgesehen. In der Zeit vom 9. bis zum 14. Oktober sind dafür abschließende Arbeiten erforderlich: In Bielefeld, Brackwede und Brake erfolgen Arbeiten an Weichen, Schotter und Schienen. Außerdem werden die Behelfsbahnsteige, Oberleitungen und Bauweichen zurückgebaut.

Fahrplanänderungen im Fernverkehr

Vom 09. Oktober, 22.00 Uhr, bis zum 14. Oktober, 4.00 Uhr, entfallen die Züge der IC-Linie 55 in Bielefeld. Die zweistündlichen IC-Züge Richtung Hannover/Dresden und Köln werden über Osnabrück (ohne Halt) umgeleitet. Die Halte in Gütersloh, Bielefeld und Herford entfallen. Die Reisezeiten verlängern sich um circa 20 bis 30 Minuten. Die Züge aus NRW in Richtung Hannover-Dresden fahren in Köln früher ab.

Es besteht Anschluss an den Nahverkehr.

Am Samstag, den 12. Oktober verlängern sich die Reisezeiten aller Fernverkehrszüge, die über Bielefeld fahren. Die meisten Züge zwischen NRW und Berlin sind 20 bis 30 Minuten länger unterwegs und fahren entsprechend früher ab.

Am Sonntag, 13. Oktober, halten keine Fernverkehrszüge in Bielefeld. Alle ICE und IC-Züge zwischen NRW und Berlin bzw. Dresden werden über Münster – Osnabrück – Löhne (ohne Halt) umgeleitet. Die Reisezeiten zwischen Hannover und NRW verlängern sich um rund 30 bis 45 Minuten. Die Züge fahren ab Köln, Düsseldorf/Duisburg, Hannover und Berlin entsprechend früher ab. Einzelne Züge entfallen auf Teilabschnitten, beispielsweise zwischen Düsseldorf und Duisburg.

Reisenden aus Richtung Berlin wird empfohlen, bereits in Hannover in den Nahverkehr umstiegen. Aus Richtung Ruhrgebiet bietet sich ein Umstieg in den Nahverkehr in Hamm an.

Ab dem 14. Oktober, 4.00 Uhr, verkehren alle Züge wieder planmäßig.

Die exakten Reisezeiten und alternativen Reisemöglichkeiten zwischen dem 10. und 13. Oktober sind in den Auskunfts- und Buchungssystemen eingepflegt worden. Reisende werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über den DB Navigator oder www.bahn.de zu informieren. Bereits gebuchte Fernverkehrsreisen von/nach Herford, Gütersloh und Bielefeld können kostenlos umgebucht oder erstattet werden, sofern die Verbindungen von Haltausfällen betroffen sind.

Trotz des Einsatzes moderner Arbeitsgeräte ist Baulärm nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Informationen zu den abgeschlossenen Bauphasen in Bielefeld

In der ersten Bauphase wurden zwischen Herford und Brackwede die beiden Gleise der Güterstrecke voll gesperrt, um die EÜ „von-der-Recke-Straße“, „Schildescher Straße“ und „Schillerstraße“, im nördlichen Bereich zu erneuern. Die Gleise der Personenzugstrecke blieben während dieser Zeit weiterhin in Betrieb.

Im zweiten Bauabschnitt wurde ab dem 18. März die Personenzugstrecke gesperrt, um im südlichen Bereich der drei EÜ die Erneuerungsarbeiten durchzuführen. Für die Erneuerung werden 5000 Tonnen Beton verbaut, 3000 Meter Kabelkanäle neu verlegt oder saniert und 12.000 Meter Kabel verlegt. Für diesen Bauabschnitt war eine sieben Monate dauernde Sperrung der Gleise der Personenzugstrecke erforderlich. Die Züge wurden über die Güterzuggleise umgeleitet. 

Die Auswirkungen auf den Nahverkehr finden Sie in den Dateianhängen anbei.