DB Logo

Fahrplanwechsel 2018

Am 9. Dezember 2018 findet der alljährliche Fahrplanwechsel statt. In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland profitieren Reisende der Deutschen Bahn von zahlreichen Angebotsverbesserungen. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Änderungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr auf einen Blick.

Angebotsverbesserungen für DB-Reisende

Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember wird das Regionalverkehrsangebot um zahlreiche neue Spätfahrten und zusätzliche Verbindungen ergänzt. Verlängerte Express-Linien machen die Verbindung zwischen Mainz und Frankfurt nicht nur für Pendler attraktiver. Die S-Bahn-Kapazitäten im Rhein-Main-Gebiet werden weiter ausgebaut und der 15-Minuten-Takt mehrerer Linien in den Abendstunden erweitert. Im Streckennetz der S-Bahn Rhein-Neckar profitieren Pendler nach Mannheim von neuen Direktverbindungen. Im Fernverkehr der DB wird unter anderem eine neue umsteigefreie ICE-Direktverbindung zwischen Saarbrücken und Berlin angeboten.


Wichtige Fahrplanänderungen der DB in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Durch einen Klick auf die nachfolgenden Balken gelangen Sie zu den detaillierten Informationen.

Änderungen im Regionalverkehr


Rhein-Main / Rheinland-Pfalz

RE4 (Karlsruhe–Speyer–Ludwigshafen–Worms–Mainz)

RE14 (Mannheim–Worms–Mainz)

Die zweistündlich verkehrenden Regionalexpresslinien RE4 und RE14 werden täglich über Mainz hinaus zum Frankfurter Hauptbahnhof verlängert. So bestehen unter anderem für Ludwigshafen, Frankenthal, Worms und Mainz stündliche Direktverbindungen nach Hochheim, Frankfurt-Höchst und in das Frankfurter Stadtzentrum. In der Gegenrichtung ist die Durchbindung zunächst nur mit dem RE 14 möglich.

RB34 (Glauburg-Stockheim–Bad Vilbel–Frankfurt)

Eine Verschiebung der Abfahrtszeiten an Sonn- und Feiertagen um ca. 30 Minuten ermöglicht einen einheitlichen Takt die gesamte Woche über.

RE/RB 22, RB 24 (Köln - Euskirchen - Gerolstein - Trier)

In Rheinland Pfalz werden die Stationen Lissendorf, Oberbettingen-Hillesheim, Philippsheim und Ehrang zu Bedarfshalten.

Westhessen

RB22 (Frankfurt–Niedernhausen–Limburg)

An Werktagen kommt ein neuer Spätzug mit Abfahrt um 22.31 am Frankfurter Hauptbahnhof zum Einsatz.

RB45 (Limburg–Weilburg–Wetzlar–Gießen)

Statt wie bisher nur in der Sommersaison, wird die Strecke samstags das ganze Jahr über stündlich bedient. Am Wochenende werden Spätzüge mit Abfahrt um 0.28 Uhr in Limburg und 0.21 Uhr in Gießen angeboten.   

Mittelhessen

RE30 (Frankfurt–Gießen–Marburg–Kassel)

Mit dem Fahrplanwechsel ist Kassel auch an Sonn- und Feiertagen mit einem durchgehenden Spätzug mit Start um 23.24 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof erreichbar.

RB42 (Marburg–Frankenberg)

Das Angebot wird um eine zusätzliche Spätfahrt von montags bis freitags ab Marburg (Abfahrt 22.29 Uhr) ergänzt. An Sonn- und Feiertagen verkehrt in der Gegenrichtung ein zusätzlicher Zug mit Start um 9.39 Uhr in Frankenberg.

Osthessen

RB5 (Fulda–Bebra–Kassel)

Zwei zusätzliche Spätfahrten um 22 Uhr und um 23 Uhr von Fulda bis Kassel erweitern das bisherige Angebot.

RE50 (Frankfurt–Hanau–Gelnhausen–Schlüchtern–Fulda)

Die auf der Strecke verkehrenden Sprinterzüge mit Ankunft in Frankfurt um 8.08 Uhr am Morgen bzw. Abfahrt in Frankfurt um 18:18 Uhr am Abend halten ab Dezember auch in Schlüchtern.

Südhessen

RB75 (Wiesbaden–Mainz–Darmstadt–Aschaffenburg)

Diese Linie wird ab dem Fahrplanwechsel durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen Hessische Landesbahn (HLB) betrieben.

RE60 (Mannheim–Darmstadt–Frankfurt)

Der Streckenabschnitt Darmstadt–Frankfurt wird künftig auch an Sonn- und Feiertagen ab dem Nachmittag halbstündlich befahren. Die Bedienung der Strecke wird täglich um eine Stunde bis mindestens 22 Uhr ausgedehnt.   

RB61 (Dieburg–Rödermark Ober-Roden–Dreieich-Buchschlag–Neu-Isenburg/Frankfurt)

Samstags zwischen 6 und 21 Uhr werden alle Fahrten im Stundentakt bis zum Frankfurter Hauptbahnhof verlängert.


Weitere detaillierte Informationen zum Fahrplanwechsel finden Sie auf den Seiten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV)

Änderungen im S-Bahn-Verkehr


Änderungen bei der S-Bahn Rhein-Main

S1 (Wiesbaden–Frankfurt-Rödermark–Ober-Roden)

Der 15-Minuten-Takt der S1 zwischen Frankfurt-Höchst und Offenbach Ost wird ausgeweitet und erfolgt montags bis freitags bereits ab 13 Uhr sowie samstags bis 19 Uhr. Hochheim/Flörsheim und Rödermark Ober-Roden werden montags bis freitags bis 20 Uhr im dichteren Takt bedient. Montags bis samstags um 3.58 Uhr und sonn- und feiertags um 6.58 Uhr finden zudem neue Frühfahrten von Rödermark Ober-Roden nach Wiesbaden statt. 

S3 (Bad Soden/Kronberg–Frankfurt-Darmstadt)

An Sonn- und Feiertagen wird die Strecke zwischen Bad Soden/Kronberg und Darmstadt bereits eine Stunde früher als bisher, ab etwa 6 Uhr, im Halbstundentakt bedient. 

S5 (Friedrichsdorf–Bad Homburg–Frankfurt Süd)

Zwischen Bad Homburg und Frankfurt Süd wird der 15-Minuten Takt montags bis freitags auf bis 20 Uhr ausgeweitet.

S6 (Friedberg–Groß-Karben–Frankfurt Süd)

Von Montag bis Freitag, 20 Uhr, verkehren die Züge zwischen Groß-Karben und Frankfurt Süd im 15-Minuten-Takt.

S8/S9 (Wiesbaden–Flughafen–Frankfurt-Hanau)

Die Strecke Frankfurt Flughafen–Konstablerwache wird auch unter der Woche nachts im Halbstundentakt bedient. In Wochenendnächten sind die Stationen Flughafen und Offenfach Ost halbstündlich verbunden. 


Weitere detaillierte Informationen zum Fahrplanwechsel bei der S-Bahn Rhein-Main finden Sie auf den Seiten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV).


Änderungen bei der S-Bahn Rhein-Neckar / / Rheinland-Pfalz

S6 (Mainz Hbf–Mannheim Hbf–Bensheim)

Im Juni 2018 wurde die Regionalbahnlinie Mainz–Worms–Mannheim als Linie S6 in das Netz der S-Bahn Rhein-Neckar integriert. Zum Fahrplanwechsel wird nun auch die Regionalbahnlinie RB60 Mannheim–Bensheim als S 6 geführt. Die gesamte Strecke von Mannheim bis Mainz wird nun täglich im 30-Minutentakt bedient - das heißt neu auch an Wochenenden zwischen Worms und Mainz.

S-Bahn Ludwigshafen Hauptbahnhof – BASF Nord

Nach abgeschlossener Elektrifizierung der Strecke werden die drei Bahnhöfe im BASF-Werk (Süd, Mitte, Nord) ab Dezember tagsüber im Stundentakt bedient, was ein komfortables wie schnelles Pendeln ermöglicht.


Änderungen im Fernverkehr


Durchgehender Zweistundentakt der Verbindung Frankfurt–Brüssel

Auf der internationalen Verbindung Frankfurt/Main—Köln—Aachen—Brüssel fahren die schnellen ICE-Züge der DB ab April 2019 durchgehend im Zweistundentakt. Dafür verkehrt an allen Wochentagen, statt wie bisher nur freitags und sonntags, ein zusätzliches Zugpaar zur Mittagszeit (12.29 ab Frankfurt bzw. 12.25 ab Brüssel). Die Verbindung wird damit regulär auf 7 Zugpaare pro Tag ausgeweitet.

In der Sommerhälfte von April bis Anfang November 2019 werden sonntags zusätzlich in jeder Richtung Spätverbindungen angeboten, die in Frankfurt bzw. Brüssel jeweils nach 20 Uhr starten und ihr Ziel noch vor Mitternacht erreichen.

Neue Direktverbindung Saarbrücken–Berlin

Die bisherige Umsteigeverbindung Saarbrücken–Berlin wird durch eine Direktverbindung ersetzt. Reisende erreichen damit Berlin von Saarbrücken aus (06.29) über Kaiserslautern und Neustadt rund 20 Minuten schneller als zuvor (12.55). Die Fahrgäste reisen in neugestalteten ICE 3-Zügen und profitieren damit von modernster Ausstattung und einem erhöhten Sitzplatzangebot. In umgekehrter Richtung startet der ICE um 17.04 und erreicht Saarbrücken um 23.29 Uhr.

Die bisherige Direktverbindung Saarbrücken–Dresden wird durch eine Umsteigeverbindung ersetzt.

Moderne ICE-Züge auf der Main-Weser-Bahn

Im Rahmen der bundesweiten Flottenerneuerung durch den Zulauf weiterer ICE 4-Züge werden auf der IC-Linie 26 von Karlsruhe über Darmstadt, Frankfurt und Marburg an die Ostseeküste die klassischen Intercity-Züge durch moderne ICE-T-Züge abgelöst. Während sich der Komfort an Bord mit kostenlosem W-LAN, Ruhebereichen und einem Bordbistro spürbar erhöht, bleibt der Fahrtverlauf unverändert und auch der 2-Stunden Takt wird beibehalten.

Weiterführende Informationen zum landesweiten Fahrplan-Wechsel 2019 finden Sie hier


Aktuelle Fahrplan-Informationen

Fahrgäste können sich vor Antritt der Fahrt online über ihre Verbindungen informieren, beispielsweise auf www.bahn.de/reiseauskunft oder in der DB Navigator-App. Aktuelle Verkehrsmeldungen werden unter bahn.de/aktuell angezeigt. Baubedingte Fahrplanänderungen im Nah- und Fernverkehr finden sich hier. Zusätzlich informiert der "Streckenagent", wenn es aufgrund von Baustellen zu Einschränkungen im Nahverkehr kommt.

Aktuelle Preis-Informationen finden Sie hier. Ab 9. Dezember sind die neuen Preise auf bahn.de, im DB Navigator, und am DB Automaten hinterlegt. Auskünfte geben dann auch die DB Reisezentren, DB Agenturen und der telefonische Reiseservice unter 01806 99 66 33 (20 Cent pro Anruf, Mobilfunk max. 60 Cent).