DB Logo

Hamburg

Eisenbahnbrücke wird zwischen Varel und Sande eingehoben

Im Abschnitt zwischen Varel und Sande laufen seit Frühjahr 2017 umfangreiche Baumaßnahmen zur Ertüchtigung des Untergrunds der zweigleisigen Ausbaustrecke Oldenburg–Wilhelmshaven. Die Arbeiten kommen planmäßig voran. Im Rahmen dieser Maßnahmen wird dieses Wochenende in der Nacht von Freitag auf Samstag eine neue Brücke über das Ellenserdammer Tief eingehoben.

Um die durch die prognostizierten Mehrverkehre von und zum JadeWeserPort ergebenden zukünftigen Belastungen aufnehmen zu können, ist es notwendig, die bestehende, seit Mitte der 1950er Jahre genutzte Brücke zu ersetzen. Bereits im vergangenen Jahr wurde die alte Brücke demontiert und die Gründung für die Widerlager der neuen Brücke erstellt. Dazu wurden Stahlbetonpfähle in mehr als 16 Meter Tiefe im Erdreich verankert.

Die über 150 Tonnen schwere und rund 30 Meter lange Trogbrücke wird von einem Lastkran eingehoben. Der Kran selbst hat eine Höhe von rund 60 Metern und eine Auslegerreichweite von 16 Metern. Die rund 6 Meter breite Brücke trägt das westliche Richtungsgleis Sande–Varel. Aktuell wird das Gegengleis in beiden Richtungen befahren. Die Brücke für das daneben liegende östliche Gleis Varel – Sande wird in rund einem Jahr erneuert. Auch dann wird während der Bauphase bis zum Einheben der neuen Brücke ein Gleis für den Nahverkehr und zur Anbindung des Hafens bestehen bleiben.